Besuch einer Ingenieurschule = Hochschulausbildung?

von
Sebastian

Hallo, ich würde gern wissen, ob es korrekt ist, dass der Besuch einer Ingenieurschule für Landtechnik (3 Jahre von 1972 bis 1975) heute als Hochschulausbildung gewertet wird und damit bei einem Rentenbeginn im Jahr 2009 nicht mehr als Anrechnungszeit bewertet wird. M.E. handelt es sich doch eher um eine Fachschule - und müsste entsprechend bewertet werden. Danke für Ihre Antwort!

von
Sebastian

Nachtrag: Die Ingenieurschule befand sich in Thüringen.

von
-_-

Verschiedene Fachschulen und Höhere Fachschulen sind in die später errichteten Fachhochschulen übergeleitet bzw. in Fachhochschulen umgewandelt worden.
Soweit die Ausbildung vor Errichtung der Fachhochschulen insgesamt noch an den früheren Fachschulen und Höheren Fachschulen erfolgte, liegt Fachschulausbildung vor.

Wurde die Ausbildung an einer Fachschule/Höheren Fachschule begonnen und nach deren Überleitung in eine Fachhochschule dort fortgesetzt und beendet (so genannte Übergangsfälle), ist für die Zuordnung im Rahmen des § 58 Abs. 1 S. 1 Nr. 4 SGB 6 entscheidend, welchen Status die Ausbildungsstätte in der Zeit der Ausbildung hatte.

Die Ausbildung bis zum Zeitpunkt der Überleitung der Fachschule/Höheren Fachschule in eine Fachhochschule ist als Fachschulausbildung, nach deren Überleitung hingegen als Hochschulausbildung anzusehen. Das gilt auch bei einer Nachdiplomierung oder einer nachträglichen Graduierung (BSG vom 13.08.1981 - 11 RA 17/81).

Ein nicht vollständiges Verzeichnis der umgewandelten Fachschulen finden Sie unter:
http://www.deutsche-rentenversicherung-regional.de/Raa/Raa.do?f=SGB6_58ABS1S1NR4ANL1

Ggf. legen Sie Widerspruch ein, damit der Bescheid entsprechend überprüft wird.

von Experte/in Experten-Antwort

Siehe Beitrag von -_-