betreunungskosten für jugendliche ,wenn die mutter in reha is?

von
klaudia huelswitt

Ich war vor kurzem in Reaha,musste meine Tochter 16 zu Hause ,in einer andere Familie solange zur betreuung geben,da ich sie nicht alleine zu Hause lassen konnte.Zwar hat siie einen älteren bruder,aber das Verhältnis is sehr schlecht und hätte nicht ohne Sorge meine Reaha antreten können.
Im Vorfeld habe ich versucht über die Krankenkasse und übers Jugendamt eine Unterbringung für sie zu finden.Man sagte mir,das sie zu alt wäre ,man bekommt weder einen Betreuungsplatz ,noch finanzielle Hilfe für die Unterbrinung der Tochter. Jetzt habe ich aber gehört,das es auch für Jugendliche Kinder Geld gibt,wenn sie woanders in der zeit betreut werden,wer kann mir da weiterhelfen?...lg klaudia

von
Schade

Über die Rentenversicherung gibt es für 16 Jahre alte Kinder keine "Zuschüsse" mehr wenn "Mammi" in Reha ist.

Was soll der Staat eigentlich noch alles zahlen?
Ihre Reha? Ihr Übergangsgeld?

In aller Regel schaffen es 16 Jahre alte Jugendliche 3-4 Wochen allein zu überbrücken, außerdem gibt es in aller Regel einen Vater, Großeltern, Verwandte, Freunde und Nachbarn, die bereit sind ab und an nach dem rechten zu sehen und zu helfen, wenn das Mädchen mit irgendwelchen Problemen des täglichen Lebens nicht klar kommt oder Hilfe und Ansprache braucht.

Im Zeitalter von Handy und Internet ist auch während einer Reha die Mammi fast immer erreichbar und dass die Geschwister Stress miteinander haben und sich im Ernstfall nicht zusammenraufen können oder wollen, ist nun wirklich nicht das Problem der Rentenversicherung.

von
Sehr gut !

So ist es.

von
-

Es gibt die Möglichkeit der Übernahme von Kinderbetreuungskosten.
Diese können bis zum vollendeten 18. Lebensjahr übernommen werden, soweit diese Kosten im Rahmen der Rehabilitation auch unvermeidbar sind.
Unvermeidbar bedeutet dabei, dass die Kosten nachgewiesen werden müssen und sie allein nur deshalb entstehen, weil man an der Rehabilitation teilgenommen hat.
Nicht erstattungsfähig sind also z.B. Verpflegungskosten für das Kind, da diese auch so anfallen würden.
Es muss sich dabei auch um Aufwendungen für die Betreuung eines im eigenen Haushalt lebenden Kindes handeln.
Der monatliche Höchstbetrag liegt 2012 bei 145 Euro, der Tageshöchstsatz bei 4,83 Euro.
Die Kinderbetreuungskosten können im Rahmen des Sozialgesetzbuch IX geltend gemacht werden.

von
Rena

Zitiert von: klaudia huelswitt

Ich war vor kurzem in Reha,musste meine Tochter 16 zu Hause ,in einer andere Familie solange zur betreuung geben,da ich sie nicht alleine zu Hause lassen konnte.

Wie haben Sie denn Ihre Tochter erzogen? Ich habe mit 16 eine Ausbildungsstelle und eine Miniwohnung dort gesucht und lebte also mit 17 alleine - finde ich überhaupt nicht anormal.