< content="">

Betriebliche Altersvorsorge Anbieter

von
Heike

Gibt es inzwischen ein Gesetz, welches regelt, dass sich der Arbeitnehmer den Anbieter für Betriebliche Altersvorsorge selbst aussuchen darf. Immerhin zahlt der Arbeitgeber den kleineren Prozentsatz, z. B. 10 %.

von
Kollektor

Der Arbeitgeber muss einen Durchführungsweg der betrieblichen Altersvorsorge anbieten. Kommt er dieser Verpflichtung nicht nach, steht dem Arbeitnehmer das Recht zu selbst einen Anbieter auszuwählen und eine Direktversicherung abzuschließen.

Im allgemeinen ist eine Gruppenversicherung rabattiert und vorteilhafter als eine individuelle Lösung.

Wir lassen im Betrieb individuelle Neuabschlüsse nicht mehr zu, weil einige Arbeitnehmer über den Tisch gezogen wurden mit spekulativen und provisionsgetriebenen Policen auf Fondsbasis, bei der unsere Arbeitnehmer viel Geld verloren haben. In einigen Fällen gab es selbst nach zwei Jahren noch keinen Rückkaufwert da diese Verträge stark gezillmert waren ( die Anbieter haben jahrelang die Beiträge benutzt um ihre Abschlussprovisionen zu finanzieren ).

von
Versichert

Das BetrAVG regelt nur, dass der Arbeitgeber die Möglichkeit anbieten muss. In der Regel sucht er sich einen Anbieter, in großen Betrieben auch mal 2 oder 3, schon um sich nicht mit beliebig vielen herumschlagen zu müssen; es steigt ja auch bei beliebig vielen der Beratungsbedarf für die Mitarbeiter enorm (und wenn man später unzufrieden ist, ist der beratende Personalmensch schuld)