Betriebliche Altersvorsorge in einer WfbM

von
yogi

Warum gibt es keine Betriebliche Altersvorsorge für die Beschäftigten die in einer WfbM arbeiten?

von
Huber

Weil kein Geld dafür da ist.

von
Schade

Auch ohne betriebliche Altersvorsorge kostet ein Platz in der WfbM den Staat schon jede Menge Geld......

von
yogi

Auch behinderte Menschen die in einer WfbM arbeiten möchten eine Betriebliche Altersvorsorge haben.

Nicht das sie später zu wenig Rente haben.
Sie möchten später sich ja auch mal was leisten können.

Das der Werkstattplatz so teuer ist dafür können die behinderten Menschen ja nichts.

von
W*lfgang

Zitiert von: yogi
Warum gibt es keine Betriebliche Altersvorsorge für die Beschäftigten die in einer WfbM arbeiten?
yogi,

eine betriebliche Altersversorgung hängt immer vom Arbeitgeber ab. Wenn der Träger/Arbeitgeber der WfbM sie nicht anbietet - gibt es sie nicht. Wenn Sie als behinderter Mensch dort beschäftigt sind, wäre das sicher kaum nützlich, da auch diese zusätzliche Alterssicherung vom Staat/Sozialamt "kassiert" werden würde, weil Ihr Einkommensbedarf/die Leistung noch immer höher wäre, als Rente und betriebliche Altersversorgung zusammen ergeben.

Als nicht behindert Beschäftigter hängt es eben vom Träger der Einrichtung ab, ob er das hat/anbietet - viele Träger sind da so was von arm (kirchlich, karitativ - die gönnen Ihren Mitarbeiterinnen grad mal das Hemd zum Leben ...christlich eben ;-)

Gruß
w.

von
Tebartz-van Elst

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: yogi
Warum gibt es keine Betriebliche Altersvorsorge für die Beschäftigten die in einer WfbM arbeiten?
yogi,

eine betriebliche Altersversorgung hängt immer vom Arbeitgeber ab. Wenn der Träger/Arbeitgeber der WfbM sie nicht anbietet - gibt es sie nicht. Wenn Sie als behinderter Mensch dort beschäftigt sind, wäre das sicher kaum nützlich, da auch diese zusätzliche Alterssicherung vom Staat/Sozialamt "kassiert" werden würde, weil Ihr Einkommensbedarf/die Leistung noch immer höher wäre, als Rente und betriebliche Altersversorgung zusammen ergeben.

Als nicht behindert Beschäftigter hängt es eben vom Träger der Einrichtung ab, ob er das hat/anbietet - viele Träger sind da so was von arm (kirchlich, karitativ - die gönnen Ihren Mitarbeiterinnen grad mal das Hemd zum Leben ...christlich eben ;-)

Gruß
w.

ja, ja christlich eben.... Und war da nicht so ein Bischoff aus Limburg, der sich da sowas wie ein Prachtschloß hingestellt hat...... na ja christlich halt eben....

von
Ina

Ich denke in dem Fall kann die Riester Rente doch eine gute Alternative sein, laut http://www.riesterrente-heute.de/kosten/ gibts die schon ab 5€ im Monat bei der vollen staatlichen Förderung.

Ich denke mit der betrieblichen Vorsorge verhält es sich eben genau so wie für alle anderen Menschen auch, wenn man eine will muss man sich einen Arbeitgeber suchen der das anbietet.

von
Julia

Zitiert von: Ina

Ich denke in dem Fall kann die Riester Rente doch eine gute Alternative sein, laut http://www.riesterrente-heute.de/kosten/ gibts die schon ab 5€ im Monat bei der vollen staatlichen Förderung.

Ich denke mit der betrieblichen Vorsorge verhält es sich eben genau so wie für alle anderen Menschen auch, wenn man eine will muss man sich einen Arbeitgeber suchen der das anbietet.

Bitte entfernen: Werbung.....