Betriebliche Altersvorsorge - wie bewerten?

von
KurzeFrage

Guten Tag,

mein Arbeitgeber bietet als bAV den sog. KOMBI-PAKT an, der drei Bausteine enthält:

1) AG zahlt 126€ im Jahr
2) Einzahlung durch AN, maximal 4% der BBG gRV West (aktuell 3216€)
3) Falls AN in 2 einzahlt, noch einmal 126€ im Jahr durch AG

Verzinsung über die Jahre zu einem Rechnungszins von 6% p.a..
Spielt man dies über die nächsten 36 Jahre durch (Alter 64), kommt man mit Einzahlung von 115.000€ auf eine Auszahlung von 405.000€.

Ich bin mir nun nicht sicher, was den Baustein (2) betrifft. Da die Einzahlung durch Entgeltumwandlung erfolgt, verschiebt sich auch die Besteuerung auf den Zeitpunkt der Auszahlung. Eine Verzinsung von i.H.v. 6% ist für absehbare Zeit ebenfalls sehr gut. Initial habe ich also für Baustein (2) die Höchstsumme angemeldet.
Ein paar Euro würde ich auch auf jeden Fall einzahlen, um Baustein (3) zu sichern.

Gibt es Aspekte, die ich gerade nicht betrachte? Diese spezielle bAV ist Ihnen durch die Größe meines AG bestimmt bekannt; eventuell haben Sie noch weitere nützliche Hinweise.

Vielen Dank vorab!

von
Wohl kaum

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Experte der gesetzlichen Rentenversicherung Stellung zur Ausgestaltung eines betrieblichen Altersvorsorgeproduktes bezieht. Die Berater dürfen nur ganz allgemein auf die Möglichkeiten zur privaten oder betrieblichen Altersvorsorge hinweisen aber keine inhaltliche Bewertung zu einzelnen Produkten abgeben. Zum steuerrechtlichen Aspekt wäre auch ein Steuerberater eher der richtige Ansprechpartner.

von
Ungläubig

Verzinsung von 6%? Wo ist da was faul?

von
****

Zitiert von: KurzeFrage
Guten Tag,

mein Arbeitgeber bietet als bAV den sog. KOMBI-PAKT an, der drei Bausteine enthält:

1) AG zahlt 126€ im Jahr
2) Einzahlung durch AN, maximal 4% der BBG gRV West (aktuell 3216€)
3) Falls AN in 2 einzahlt, noch einmal 126€ im Jahr durch AG

Verzinsung über die Jahre zu einem Rechnungszins von 6% p.a..
Spielt man dies über die nächsten 36 Jahre durch (Alter 64), kommt man mit Einzahlung von 115.000€ auf eine Auszahlung von 405.000€.

Ich bin mir nun nicht sicher, was den Baustein (2) betrifft. Da die Einzahlung durch Entgeltumwandlung erfolgt, verschiebt sich auch die Besteuerung auf den Zeitpunkt der Auszahlung. Eine Verzinsung von i.H.v. 6% ist für absehbare Zeit ebenfalls sehr gut. Initial habe ich also für Baustein (2) die Höchstsumme angemeldet.
Ein paar Euro würde ich auch auf jeden Fall einzahlen, um Baustein (3) zu sichern.

Gibt es Aspekte, die ich gerade nicht betrachte? Diese spezielle bAV ist Ihnen durch die Größe meines AG bestimmt bekannt; eventuell haben Sie noch weitere nützliche Hinweise.

Vielen Dank vorab!

Hallo Kurze Frage,
hört sich ja toll an, aber eine langfristige Zinszusage von 6 % p.a. ist absolut unrealistisch. Keine solides Unternehmen, keine Bank oder Versicherung würde unter den aktuellen Bedingungen auf dem Finanzmarkt eine langfristige Zinszusage in dieser Höhe machen. Aktuell liegt der Garantiezins bei 0,9 % p.a.
Auch ist der Zuschuss des AG von max. 2 x 126.- Euro = 252.-Euro p.a. sehr gering, er sollte mindestens den Betrag erreichen den der AG an SV -Beiträgen spart (ca. 15% des Umwandlungsbetrages = 482,40 Euro p.a.)
Am besten machst Du mal einen Termin bei der nächsten Verbraucherberatungsstelle und läßt die mal das Angebot durchchecken bevor Du unterschreibst.