Betriebsprüfung, nachträgliche Zahlung von Beiträgen

von
Renate

Hallo,
ich bin freiberuflich tätig. Bei einer Betriebsprüfung ist jetzt festgestellt worden, dass ich aber angestellt war. Nun werden Beiträge für mich in die Rentenversicherung eingezahlt. Ich bin aber in einem Versorgungswerk. Kann ich das zum Versorgungswerk "überweisen" lassen?
Renate

von
Berater

Eindeutig Nein! Die Beiträge werden Ihrem Konto der gesetzlichen Rentenversicherung zugeschrieben.

von
****

Zitiert von: Renate
Hallo,
ich bin freiberuflich tätig. Bei einer Betriebsprüfung ist jetzt festgestellt worden, dass ich aber angestellt war. Nun werden Beiträge für mich in die Rentenversicherung eingezahlt. Ich bin aber in einem Versorgungswerk. Kann ich das zum Versorgungswerk "überweisen" lassen?
Renate

Hallo Renate,

wenn Du Pflichtmitglied in einem Berufsständischen Versorgungswerk bist und erst jetzt durch eine Betriebsprüfung festgestellt wurde, dass Du Angestellte bist, würde ich umgehend über das Versorgungswerk rückwirkend ab Beginn der Versicherungspflicht einen Befreiungsantrag gem. § 6 SGB 6 bei deinem RV-Träger stellen und um Erstattung der irrtümlich an die RV gezahlten Beiträge gem. §202 SGB 6 bitten, um diese dann an das berufsständische Versorgungswerk zu zahlen. Außer Du möchtest gleichzeitig zu beiden Versorgungssystemen Pflicht-Beiträge zahlen.
Noch ein schönes WE

Experten-Antwort

Hallo Renate,
grundsätzlich gilt für die Beantragung der Befreiung von der Rentenversicherungspflicht für berufsständisch Versorgte eine Antragsfrist von 3 Monaten nach Aufnahme der Tätigkeit gemäß § 26 SGB X in Verbindung mit § 187 und 188 BGB. Da es sich hierbei um eine gesetzliche Frist handelt, kann eine Verlängerung der Frist nicht verlangt werden. Allerdings könnte der Tatbestand des „§ 27 SGB X Wiedereinsetzung in den vorigen Stand“ zutreffend sein. Sollten Sie wünschen, dass die Beiträge in Ihr Versorgungswerk fließen, dann stellen Sie den Antrag auf Befreiung von der Rentenversicherungspflicht mit der Angabe, dass zur Fristwahrung gemäß § 27 SGB X Wiedereinsetzung in den vorigen Stand erfolgen soll. Ihr Rentenversicherungsträger prüft dann, ob eine rückwirkende Befreiung möglich ist.
Die laufenden Beiträge können Sie jederzeit durch den Befreiungsantrag an das berufsständische Versorgungswerk entrichten. Fraglich ist, ob dies bei Ihnen noch rückwirkend möglich ist.
Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Rente 

Wer 2022 in Rente gehen kann

2022 winkt dem Jahrgang 1956 die Rente. Aber auch Jüngere können unter bestimmten Voraussetzungen in den Ruhestand gehen. Was für wen gilt.

Rente 

Rentenbesteuerung: Wer wie von der Reform profitiert

Die neue Bundesregierung will die Rentenbesteuerung neu regeln. Was bringt das konkret? Die ersten Modellrechnungen.

Soziales 

Krankenversicherung und Pflege: Was sich 2022 ändert

Für Arbeitnehmer, Eltern, Pflegende und Behinderte: die wichtigsten Neuerungen in der Kranken- und der Pflegeversicherung.

Altersvorsorge 

Baufinanzierung: Die 7 wichtigsten Fragen und Antworten

Von Annuität bis Zinssatz: Wie funktioniert eigentlich ein Baukredit? Eine Schnelleinstieg für angehende Häuslebauer.

Altersvorsorge 

Selbstständige: Altersvorsorge pfändungssicher machen

Selbständige können von 2022 an mehr Geld pfändungssicher fürs Alter sparen. Dafür müssen sie aber handeln.