Betriebsrente abschließen ja oder nein

von
Skeptiker

Hallo,
den Überschriften dieses Forums entnehme ich, dass hier auch private Altersvorsorge in Form von Betriebsrenten abgehandelt werden.
Meinem Neffen wurde der Abschluss eines Vertrages mit einer Pensionskasse vom Arbeitgeber schmackhat gemacht.
Hab jetzt mal nachgerechnet, er die dabei garantierte Rente ab dem 67. Lebensjahr bis zum 93. Lebensjahr bekommen müßte, um zumindest das eingezahlte Kapital wieder zu sehen.
Erst dann würde danach wäre er dann auf der Gewinnerseite.
Zu zahlende Steuern auf die Betriebsrente sowie die Krankenkassenbeiträge sind dabei noch völlig unberücksichtigt.
Müßte er da nicht völlig bescheuert sein, wenn er sich auf soetwas einläßt?

Experten-Antwort

Bei der Frage Betriebsrente ja oder nein, ist auch die steuerliche Förderung/Besteuerung und ob sich der Arbeitgeber an der Beitragszahlung beteiligt, zu beachten. Handelt es sich um eine Bruttoentgeltumwandlung können hier Beiträge steuerfrei und sozialversicherungsfrei eingezahlt werden.
Manchmal sind die Konditionen für eine zusätzliche Berufsunfähigkeitsversicherung, die man mitabschließen kann, viel besser als auf dem freien Markt, weil Gruppenverträge abgeschlossen werden.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 12.02.2015, 13:14 Uhr]

von
Helli

Man kann auch alles in Frage stellen, Betriebsrente ist heute eine gute Sache. Es gibt ja auch sonst keine Zinsen mehr. Alles ausrechnen können wir alle nicht, keiner kann sagen wie lange er lebt.

von
Skeptiker

Mit welchen Argumenten begründen Sie Ihre Aussage, dass Betriebsrenten heutzutage eine gute Sache sind.
Ich kann Ihnen eine Handvolll Argumente dagegen nennen.
Bitte bitte geben Sie mir ein Argument dafür.
Der letzte große Test ergab das Fazit:
"Finger weg!"

von
Helli

Ich bekomme auch ca.20% vom Brutto für Kranken u Pflegekasse abgezogen, es bleiben dann von 400 Euro immer noch 320 Euro Netto. Ärgerlich aber besser als nichts, wenn man immer gearbeitet hat kann gut 1600 Euro Netto bleiben inkl. Rente. Oft lese ich hier das viele Leute noch weniger bekommen.

von
Großer Test

Zitiert von: Skeptiker

Mit welchen Argumenten begründen Sie Ihre Aussage, dass Betriebsrenten heutzutage eine gute Sache sind.
Ich kann Ihnen eine Handvolll Argumente dagegen nennen.
Bitte bitte geben Sie mir ein Argument dafür.
Der letzte große Test ergab das Fazit:
"Finger weg!"

Dann lassen Sie halt die "Finger weg"

von
Skeptiker

Natürlich Finger weg, was denn sonst?
Aber, man muß die Leute doch aufklären, bevor sie in die Falle tappen.

von
Skeptiker

Natürlich Finger weg, was denn sonst?
Aber, man muß die Leute doch aufklären, bevor sie in die Falle tappen.

von
W*lfgang

Zitiert von: Skeptiker
Natürlich Finger weg, was denn sonst? Aber, man muß die Leute doch aufklären, bevor sie in die Falle tappen.
Skeptiker,

die Frage ist doch, kann ich mit nur Rente später mal einigermaßen vernünftig über die Runden kommen, oder wären 300 EUR zusätzlich hilfreich - statt bis dahin lustig in den Tag hinein zu leben/Einkommen zu verbraten.

Die Frage muss jeder selbst für sich beantworten - unabhängig von Renditen - und wo er/sie 'überschüssiges' Einkommen sicher (!) parken will. Natürlich sind dafür vorherige Informationen sehr wichtig, bevor Sie in 'griechischen Wein' investieren.

Gruß
w.

von
Skeptiker

Hallo Wolfgang,
danke für die wohltuende sachliche Stellungnahme zu dem Thema.
Mich ärgert halt, wie die jungen Leute heutzutage teilweise abgezockt werden, sich irgendwelche sogenannte Finanzdienstleister die Taschen voll machen und später, wenns drauf ankommt, nichts mehr da ist.
Erst kürzlich habe ich von einem gehört, dass er 8 Jahre lang betriebliche Altersvorsorge in eine Versicherung eingezahlt hat und dann nach Ausscheiden aus der Firma und Auflösung des Vertrages sage und schreibe 5 Euro ausgezahlt bekam.
Ärgerlich finde ich auch, wenn der Gesetzgeber aus irgendeiner Notsituation heraus in bestehende Verträge eingreift und damit die betriebliche Altersvorsorge erheblich schmälert, Stichwort KV-Beiträge.
All diese Dinge sollte man schon irgendwie bedenken und ggü. den jungen Leuten auch nicht verschweigen.
Mit allgemeinen Floskeln wie "ich finde die betriebliche Altersvorsorge gut" ist diesen auch nicht geholfen.
Natürlich sollen sie sparen, aber durch das dzt. niedrige Zinsniveau müssen sie doch schon genug bluten, da brauchts nicht auch noch diese Abzockerei zusätzlich.

von
Betroffener

Ich muß Skeptiker vollkommen recht geben, leider ist es so.
Auch ich hatte eigene zusätzliche "Altersvorsorge" betrieben und viel Geld dafür bezahlt,
der "Dank" des Vaterlandes waren dann die rückwirkende Anrechnung von Sozialabgaben von z.ZT. fast 20 % !
Wer weiß was diesem Staat in den nächsten Jahren noch alles einfallen wird, um Leute, die selbst für ihr Alter vorgesorgt haben, zu schröpfen.
Die finanziellen Mittel für die Leute, die derartiges nicht im Sinn haben, müssen ja von irgendwo her kommen.