Betrug bei privater Altersvorsorge ?

von
Erwin D.

Vor ca. 12 Jahren habe ich eine Kapital-Lebensversicherung abgeschlossen, die mir zum Zeitpunkt meines Ruhestandes im Jahr 2012 ein Zubrot bescheren sollte und in den ersten Rentenjahren die Differenz zum bisherigen Verdienst mildern sollte.

Jetzt erhalte ich eine Übersicht der Versicherungswerte und stelle erschrocken fest, dass die Versicherungsgesellschaft 35% weniger auszahlen möchte, als bei Vertragsabschluß prognostiziert.

Habe ich irgendeine Möglichkeit, mich dagegen zu wehren ? Die Versicherung wiegelt natürlich ab.

Danke für ihre Hilfe.

von
Susi

Mir ging es genauso,ich erhalte jetzt meine Versicherung ausgezahlt,abgeschlossen 1990, und bekomme statt 10450 Euro 8620 Euro. Selbst vom 31.12.07 voraus gesagter Betrag zum 31.12.08 haben sie um 100 Euro gekürzt. Auf meine Anfrage bekam ich nur die Antwort das mehr nicht drin ist und meine 2,75 Prozent garantierten Zinssatz hätte ich bekommen. Ein Einspruch sei nicht möglich.Ich würde auch niemanden mehr eine Lebensversicherung empfehlen.

von
Amadé

Ja Sie werden betrogen. Klicken Sie folgende Themen an:

http://www.gegen-altersarmut.de/Altersabsicherung-Versorgungsluecke-Rentensparplan.htm#Hohe-Renditen

von
Man kann sich auch wehren...

... siehe

http://www.gegen-altersarmut.de/Lebensversicherung-verkaufen-lebensversicherung-kuendigen.htm

Viele Grüße

Ihr

Amadé

von
Riester = Förderung für die Versicherungen. Warum wohl die vielen Kündigungen?

Siehe

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,594946,00.html

Fragen Sie mal den Abgeordneten Riester nach der Quelle seiner Nebeneinkünfte. Das ist eine ganz legale Frage.

Ihr

Amadé

von
Was sagt der Bund der Versicherten?

Er sagt - in aller Regel ein grottenschlechtes Produkt:

http://bdv.wirsindverbraucherschutz.de/lebensversicherung/kapitallebensversicherungen

Ihr

Amadé

von
OPA93 das rockt!

Noch ein link zum Thema Privatvorsorge:

http://www.nachdenkseiten.de/?p=3642#more-3642

Hier geht es um den Skandal, dass die DRV mit Versichertengeldern die Privatvorsorge publizitisch fördert!

Weitere Infos gibts hier:

http://www.nachdenkseiten.de/

Suchefunktion nutzen!

von
Zu Recht

Die prognostizierten Werte sind immer Scheinwerte, welche anhand des bisherigen Verlaufs an den Kapitalmärkten in der Vergangenheit erwartet werden.

Ob dies seriös ist oder nicht sei mal dahin gestellt.

Ein wichtiger Grund für diesen "Werteverfall" dürfte mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die derzeitige Finanzmarktkrise sein.

Ich selbst gehe immer nur von den garantierten Werten aus, denn dieser Wert muss einem ausbezahlt werden.

Experten-Antwort

Hallo Erwin D.,

zunächst muss bei Kapitallebensversicherungen zwischen dem Garantiewert (Versicherungssumme) und der prognostizierten Ablaufleistung unterscheiden. Der Wert, auf den Sie in jedem Fall einen Anspruch haben, ist der Garantiewert. Häufig wird allerdings die gesamte Ablaufleistung mit dem Garantiewert verwechselt. Da die sogenannte Überschußbeteiligung allerdings nicht garantiert wird, kann es während der Ansparphase zu Änderungen der Ablaufleistung kommen. Aufgrund der derzeit schlechten Lage am Finanzmarkt, ist mit einer geringeren Überschußbeteiligung als in den vergangenen Jahren zu Rechnen. Die Anbieter berufen sich bei der Schätzung der Ablaufleistung auf die in der Vergangenheit erreichten Renditen. Einmal gutgeschriebene Überschüsse können Ihnen grundsätzlich auch nicht mehr genommen werden.
In einem Verkaufsgespräch werden Sie - in aller Regel - auf den Unterschied zwischen Ablaufleistung und Garantiewert hingewiesen. Spätestens bei dem Abschluß des Vertrags unterschreiben Sie, dass sie diesen Sachverhalt zur Kenntnis genommen haben. Ob eine Kapitallebensversicherung überhaupt je ein geeignetes Produkt zur Altersvorsorge war, möchte ich hier nicht diskutieren. Es spricht aber für sich, dass mehr als die Hälfte der Verkauften Policen vorzeitig gekündigt werden.

von
Maria L.

Hallo,

wann wird es endlich zum Allgemeinwissen, daß eine Kapitallebensversicherung als "legaler Betrug" anzusehen ist?

Garantiert wird ein Zins unterhalb der langfristigen Inflationsrate, der sich noch nicht einmal auf den gesamten Sparbeitrag bezieht, sondern nur auf das, was nach Abzug der Kosten (üppige Provision für den Vermittler, Verwaltungskosten) übrig bleibt.

Es handelt sich um garantierte (Kaufkraft-)Verluste! Mit Vermögensbildung und Altersvorsorge hat das jedenfalls nichts zu tun.

Heutzutage wird ein ähnlicher Nepp, ebenfalls wieder mit staatlicher Steuerförderung, unter dem Namen "Riester-Rente" verkauft.

In 10-20 Jahren werden dann die Riester-Rentner jammern.

@Erwin: lassen Sie sich beraten, ob Sie mit einer Beitragsfreistellung oder Kündigung noch was retten können. Da Sie schon 12 Jahre ansparen und nur noch einige Jahre vor sich haben, ist es möglicherweise das geringste Übel, den Vertrag weiterlaufen zu lassen. Der Betrug ist halt leider legal und wird vom Staat auch noch gefördert.

Gruß,
Maria L.

von
OPA

Hier ist mal wieder Opa.
Ich habe schon vor 6 Monaten gesagt das Riestern ein Selbstläufer ist. Da sind alle über mich hergefallen und haben mich verteufelt. Nun ja,spart mal schön weiter . Warum haben denn ca. 950000 ihren Vertrag gekündigt!

von
Nix

Damit wären wir wieder beim Thema, dass die private Altersvorsorge nur mit Aktienfonds- Rentenfonds und anderen Kapitalanlageprodukten durch gezieltes Gewinnumschichten etc. die beste Form ist, privat Geld anzuhäufen, dass als ALtersvorsorge genutzt werden kann.
Produkte, die steuerlich begünstigt werden, sind als Altersvorsorge ungeeignet.
Nix