betrugsverdacht melden?

von
Zahler

Hallo
ne bekannte darf bestimmte arbeiten im beruf nichtmehr ausführen und bekommt dafür auch rente.
Nun arbeitet sie da doch und kassiert doppelt.
Das fehlt irgentwann mal beimeiner rente und find ich nicht ok.
Geht soner sache nur bei nem verdacht jemand nach,wenn ja wer?

von
Auch-Zahler

Bleiben Sie mal auf dem Teppich.
Ich glaube nicht, dass Sie beurteilen können, welche Tätigkeit die Ihnen bekannte Person ausüben kann und welche nicht.
Ausserdem: Sind Sie sicher, dass die Person eine Voll-Erwerbsminderungsrente bekommt?
Es gibt auch 1/3 und 2/3-Erwerbsminderungsrenten, bei denen gerade die Ausübung einer Tätigkeit erwünscht ist.
Ausserdem meldet jeder Arbeitgeber jeden Job zur DRV und diese kontrolliert, ob eine Rentenrückforderung nötig ist.

Bleiben Sie also bitte auf dem Teppich und machen Sie sich "keinen Kopp".

Auch-Zahler

Experten-Antwort

Hallo Zahler,
es besteht die Möglichkeit bei einer vollen Rente wegen Erwebsminderung monatlich 400 € hinzuzuverdienen. Zweimal im Jahr darf diese Grenze um das Doppelte überschritten werden. Die Arbeitgeber sind verpflichtet dem Rentenversicherungsträger diese Hinzuverdienste mitzuteilen.
Bei einem Betrugsverdacht können Sie sich zu Überprüfung an die Deutsche Rentenversicherung wenden.

von
zahler

die person bekommt über 900Euro!

von
zahler

die person dürfte nur noch "bürotätikeiten" (die schlechter bezahlt wären) aber macht normalen dienst.
Und den kassiert schön den ausgleich von der rentenkasse mit und prahlt damit auch noch.
wie soll man da auf dem teppich bleiben.

von
Auch-Zahler

Zweimal im Jahr darf sie auch auf über EUR 900,-- kommen.
Sonst aber nicht.
Ich weiss nicht, ob es Ihre Aufgabe ist, dieses zu kontrollieren oder wissen Sie, ob sich die Person schämt, Ihnen zu sagen, dass sie weniger verdient und Ihnen einen höheren Betrag nennt, um Ihnen vorzugaukeln, dass es sich für diese Person lohnt?

von
zahler

die person arbeitet jeden monat gleich,das büro ist "angehalten" die meldung an die DRV zu schönen.
Naja wenn das so einfach ist könte das jeder machen.

von
Schade

dann zeigen Sie es doch an und nerven nicht hier im Forum rum!

von
zahler

würd ich ja gerne,aber welche stelle ist dafür zuständig?
An welche adresse kann man die anzeige richten,einen dorfpolizist interessiert sowas nicht.
Ist die DRV überhaupt daran interessiert oder prüfen die lieber dort wo alle in ordnung ist?

von
Auch-Zahler

Jede Deutsche Rentenversicherung hat einen Betriebsprüfdienst.

Schreiben Sie an die entsprechende
Deutsche Rentenversicherung
Abteilung Betriebsprüfdienst
Strasse
Postleitzahl Stadt

Hier wird sich ein Betriebsprüfer um den Betrieb bemühen, in dem Ihr Nachbar tätig ist.

So einfach ist das.

Lassen Sie sich jetzt aber nicht das Wochenende davon vermiesen.

Auch-Zahler

von
Fehlerfinder

Das Doppelte von 400,- EUR ist aber nur 800,- EUR. Bei 900,- überschreitet das die Entgeltgrenze um mehr als das Doppelte und es gibt nur noch Teilrente.

von
Gewusst wo!

Kontakt zu den Prüfbüros der Deutschen Rentenversicherung erhalten Sie unter:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/nn_9958/DRV/de/Navigation/Service/Kontakt,https=1.html__nnn=true

Ausführungen zur Betriebsprüfung sind bei http://www.deutsche-rentenversicherung.de zu finden im Bereich:
> Zielgruppen
> Arbeitgeber und Steuerberater
> Prüfbüros

Ansprechpartner für die Bekämpfung von illegaler Beschäftigung:

http://www.zoll.de/d0_zoll_im_einsatz/b0_finanzkontrolle/k0_ansprechpartner/index.html

von
zahler

danke für die tips,vielleicht bleibt dann doch noch was übrig für meine rente (in 30 jahren)

von
zahler

ja wenigstens ein schmarotzer weniger

von
Gerd

Wie krank ist unsere Gesellschaft eigentlich? "Kopfschütteln"

von
Idiota!

Haben Sie gut gemacht!
Deutschland braucht seine Blockwarts!
Was wären wir ohne sie!
Kontrollieren Sie auch die Konsistenz von Stuhlgängen?

Experten-Antwort

Hallo zahler,

die Deutsche Rentenversicherung ist selbstverständlich an einer Aufdeckung von Betrugsfällen interessiert. Wenn Ihnen der zuständige Rentenversicherungsträger nicht bekannt ist, können Sie
Ihre Beschwerde an jeden der Rentenversicherungsträger oder jede der Service-Stellen der Deutschen Renteversicherung richten. Eine gewisse Form muß dabei gewahrt werden. Aus dem Schreiben muß erkenntlich sein, wer dieses Schreiben verfasst hat. Wir brauchen möglichst genaue Angaben zu der Person, die beschuldigt wird und zum Sachverhalt (z.B. Rentner arbeitet voll, die genaue Adresse des Arbeitgebers etc.).

von
Schiko.

Solche vögel haben hier schon
öfters gepfiffen.
Der ernst des beistandes
einiger experten war hierzu
groß.
Sie wissen ja inzwischen wo-
hin die anzeige zu erstatten
ist.

Sind sie mutig und erklären
hier was sie unternommen
haben.
Halten sie uns aber auch auf dem laufenden.

Ist weder persönlich, auch
nicht böse gemeint, soll aber der wahrheit dienen.

Danke für ihren mut.

MfG.

von
Denuziant

Da würde ich aber echt unterscheiden.
Handelt es sich um eine Notsituation der Bekannten?
Kommt sie ohne diesen Job nicht mehr über die Runden?

Ich denke, meine soziale Kompetenz kommt da zum Tragen...

Es gibt da nämlich einen tollen Spruch von einem schlauen Mann:

"Der größte Schuft im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant."