Bewerbungskosten

von
Gucky

Ich erhalte von der Rentenversicherung Süd in Landshut Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben. Aufgrund dessen werden auch die Bewerbungskosten von der Rentenversicherung übernommen. Bei der letzten Erstattung dauerte es sage und schreibe 6 Wochen !!!!! bis das Geld auf dem Konto war. Vor zweieinhalb Wochen habe ich wieder eine Erstattung beantragt, bis heute wieder nichts bekommen.

Nun habe ich die Damen und Herren bei der Rentenversicherung Süd schon mehrmals darauf hingewiesen, daß mir vom Arbeitslosengeld nur 100 Euro zum monatlichen Lebensunterhalt verbleiben und mir das Geld für die verschickten Bewerbungen natürlich fehlt. Das scheint aber keinen zu interessieren. Es ist jetzt soweit, daß ich ab heute nichts mehr zum Essen habe, bis es in einer Woche wieder Arbeitslosengeld gibt. Ich habe mich ohnehin schon eingeschränkt, aber irgendwann ist halt mal Schluß, da ich im Discounter auch nichts geschenkt bekomme.

Nun wollte ich mal fragen, an wen man sich wenden kann, daß die Sache mal beschleunigt wird. Es kann ja nicht sein, daß es jedesmal zig Wochen dauert, bis man die Erstattung bekommt und nicht mehr weiß, wie man über die Runden kommen soll.
Es ist mir schon klar, daß ich nicht der Einzige bin, dessen Unterlagen bearbeitet werden müßen, aber das war ich bei der Agentur für Arbeit sicherlich auch nicht und dort hatte ich die Erstattung der Bewerbungskosten nach 3 oder 4 Tagen auf dem Konto.

von
v.Weber (ToP )

" Das scheint aber keinen zu interessieren. "

So ist es leider. Je schneller Sie das akzeptieren umso besser für Sie . Kostet Sie sonst nur unnötige Nerven.

von
Gucky

Das wäre dann aber doch mal ein Thema für die Presse mit der Überschrift "Rentenversicherung lässt Arbeitslosen hungern". Dann würden sie sicher in die Gänge kommen.

von
Gigi

Zitiert von: Gucky

Das wäre dann aber doch mal ein Thema für die Presse mit der Überschrift "Rentenversicherung lässt Arbeitslosen hungern". Dann würden sie sicher in die Gänge kommen.

Aber klar doch. Die Presse und die Medien wären für solche Storys dankbar.
Und am Montag wäre das Geld auch auf dem Konto.

Gigi

von
Gerald

Zitiert von: Gucky

Das wäre dann aber doch mal ein Thema für die Presse mit der Überschrift "Rentenversicherung lässt Arbeitslosen hungern". Dann würden sie sicher in die Gänge kommen.

Also man sollte nun die Kirche schon im Dorf lasssen. Ich finde es gelinde gesagt schon etwas sehr frech jetzt der RV schon die Schuild zuzuschieben wenn jemand - angeblich - hungert..
An den paar € wegen den Bewerbungsunterlagen kann dies ja nun nicht liegen. Da sollte man sich eher über andere unnötige Ausgaben und grundsätzlich mal Gedanken über sein ganzes Leben machen. Da scheint ja einiges schief zu laufen...

von
Gerald

Und warum gehen Sie nicht in ihrem Ort zur Tafel und holen sich dort etwas zu essen ? Da bekommt jeder der bedürftig ist doch etwas zu essen.
http://www.tafel.de/

von
Gucky

Ich hatte vorher als Pflegehelfer in der Altenpflege gearbeitet. Wie jeder wissen dürfte, wird in der Pflege nicht gerade ein Traumgehalt bezahlt. Deshalb bekomme ich jetzt auch wenig Arbeitslosengeld und davon verbleiben mir, wie schon geschrieben, 100 für das ganze Monat für den Lebensunterhalt. Bei dem jetzt aktuellen Antrag auf Erstattung der Bewerbungskosten hatte ich 27 Bewerbungen verschickt. Dafür brauche ich Papier, Umschläge und Bewerbungsmappenn. Alleine schon das Porto für 27 Großbriefe beträgt über 39 Euro. Da kann sich dann jeder ausrechnen, wieviel mir noch bleibt. Laut Brief der Rentenversicherung soll ich möglichst viele Bewerbungen verschicken um bald wieder in Arbeit zu kommen, was angesichts meiner derzeitigen Finanzlage ohnehin oberstes Gebot ist. Dann sollte man aber auch erwarten können, daß die Kosten dafüt zeitnah erstattet werden und nicht erst in ein paar Wochen oder Monaten.

Ich habe ja nicht gebeten, daß die Rentenversicherung die Bewerbungskosten übernimmt. Wenn ich sie weiterhin von der Agentur für Arbeit bekommen hätte, wären jetzt nicht diese Probelme.

Ich habe jetzt mal nachgeguckt. Bei uns ist Essensausgabe der "Tafel" immer am Mittwoch. Das nützt mir also jetzt überhaupt nichts.

von
Padawan

Wenn ihr ALG I so neidrig ist, das es nicht für ihren Lebensunterhalt reicht können Se doch einen ALG II Antrag stellen um dieses dann ergänzend zu erhalten ? Warum machen Sie das nicht ?

von
Padawan

http://www.forium.de/alg2/index/Erg%C3%A4nzendes+ALG+II.html

von
Padawan

" Kann ich zusätzlich zum Arbeitslosengeld I auch Arbeitslosengeld II beantragen?

Ja, wenn die Arbeitslosengeld I Leistung nicht für Ihren Lebensunterhalt und Ihre Unterkunftskosten ausreicht, steht Ihnen auch Arbeitslosengeld II zu. "

http://www.caritas.de/hilfeundberatung/onlineberatung/allgemeine_sozialberatung/haeufiggestelltefragen/faq_allgemeine_sozialberatung

von
Gucky

Wußte ich nicht, daß man zu ALG 1 auch noch ALG 2 beantragen kann. Dann werde ich das am Monatag mal machen. Vielen Dank für den Tipp und die Links.

von
Gucky

@ Gerald) Ihnen würde ich mal empfehlen, ihre zynische Lebenseinstellung zu ändern. Es könnte natürlich auch sein, daß Sie bei einer stattlichen Stelle arbeiten. Dann wäre Ihre Aussage natürlich verständlich. Alle anderen sind schuld, nur nicht der Staat. Und wenn man mal was in Anspruch nimmt, ist man wohl ein Schmarotzer. Auf Ihre unqualifierten Kommentare kann ich verzichten.
Wie einer schon im Budestag sagte: Zitat "FRau Merkel, kümmern Sie sich um die Menschen in unserem Land und nicht um die Banken woanders.

von
Gucky

Ich möchte noch diese Bemerkung anhängen: Wenn man als kommerzieller Betrieb so arbeiten würde, wie unsere staatlichen Stellen, wäre man nach vier Wochen Pleite. Da man in der freien Wirschaft bedeutend mehr verdient als beim Staat, landen wohl alle Blindgänger dort - oder man wird Politiker, wobei zwischen Verbrecher und Politiker nur ein geroinger Unterschied besteht, oder vielleicht gar keiner.

Experten-Antwort

Hinsichtlich der Erstattung der Berwerbungskosten wenden Sie sich bitte an die zuständige Sachbearbeitung. Nur dort können Sie erfahren, warum es zu Verzögerungen kommt.

von
=//=

Weshalb beschweren Sie sich eigentlich nicht an der RICHTIGEN Stelle? Nicht alle RV-Träger sind so lahmar....

Schreiben Sie an die Geschäftsführung der DRV Süd, nur das hat evtl. Wirkung. Es ist nämlich tatsächlich unzumutbar, wenn Sie bis zu 6 Wochen auf die Erstattung warten (wenn´s denn stimmt). Bei anderen RV-Trägern erhalten Sie in der Regel die Erstattung der Kosten innerhalb von ein paar Tagen, wenn alles vorliegt.

von
Alltagsbegleiter

Wie hier bereits erwähnt, haben Sie bei Bezug von Arbeitslosengeld I das unterhalb des Bedarfes nach dem SGB II liegt Anspruch auf aufstockendes Arbeitslosengeld II. Wenn Sie also weniger als 650,- Euro Alg I erhalten, lohnt sich der Antrag auf Alg II.

Zudem besteht für Leistungsberechtigte nach dem SGB II, die Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten und die eine Behinderung haben, ein Anspruch auf einen Mehrbedarf von 35% des maßgeblichen Regelsatzes.

von
B´son

Zitiert von: Gucky

Ich möchte noch diese Bemerkung anhängen: Wenn man als kommerzieller Betrieb so arbeiten würde, wie unsere staatlichen Stellen, wäre man nach vier Wochen Pleite. Da man in der freien Wirschaft bedeutend mehr verdient als beim Staat, landen wohl alle Blindgänger dort - oder man wird Politiker, wobei zwischen Verbrecher und Politiker nur ein geroinger Unterschied besteht, oder vielleicht gar keiner.

Na da schau her, lauter Blindgänger also...
Und genau diese Leute, die jetzt in der freien Wirtschaft mehr verdienen und sich über das vergleichsweise niedrigere Gehalt eines Beamten "belustigen" sind es dann, die im Renten-/Pensionsalter vorwurfsvoll und neidzerfressen über die höheren Pensionen der Beamten jammern.

Schönen Gruß von einem Blindgänger ;-)

von
=//=

Zitiert von: B´son

Zitiert von: Gucky

Ich möchte noch diese Bemerkung anhängen: Wenn man als kommerzieller Betrieb so arbeiten würde, wie unsere staatlichen Stellen, wäre man nach vier Wochen Pleite. Da man in der freien Wirschaft bedeutend mehr verdient als beim Staat, landen wohl alle Blindgänger dort - oder man wird Politiker, wobei zwischen Verbrecher und Politiker nur ein geroinger Unterschied besteht, oder vielleicht gar keiner.

Na da schau her, lauter Blindgänger also...
Und genau diese Leute, die jetzt in der freien Wirtschaft mehr verdienen und sich über das vergleichsweise niedrigere Gehalt eines Beamten "belustigen" sind es dann, die im Renten-/Pensionsalter vorwurfsvoll und neidzerfressen über die höheren Pensionen der Beamten jammern.

Schönen Gruß von einem Blindgänger ;-)

Ich bin zwar kein "Blindgänger", gebe Ihnen aber vollkommen Recht!!! Aber wehe, man würde z.B. alle Handwerker über einen Kamm scheren. In der Baubranche gibt es schließlich auch viele "Blindgänger".

Dabei - hätten manche in der Schule besser aufgepasst und noch studiert, hätten sie auch später die super dicken Pensionen einheimsen können. ;-) ;-) ;-)