Bezahlung?

von
Privat21

Guten Abend, ich möche gerne ab September eine schulische ausbildung machen (die kostet im Monat ca. 900€), aber diese wird nur von der Arge bzw.durch die Rentenversicherungsträger oder der Berufsgenossenschaft gezahlt. Bei der Arge bekomme ich keinen Bildungsgutschein weil ich die Vorraussetzung nicht erfülle und jetzt würde ich gerne wissen wie das mit dem Rentenversicherungsträger ist, welche Vorraussetzung ich da brauche????
Danke im voraus

Mfg Privat21

von
Nix

§10 SGB VI:
Für Leistungen zur Rehabilitation haben Versicherte die persönlichen Voraussetzungen erfüllt, deren Erwerbsfähigkeit wegen Krankheit oder körperlicher, geistiger oder seelischer Behinderung erheblich gefährdet oder gemindert ist und
bei denen voraussichtlich durch die Leistungen eine Erwerbsminderung abgewendet werden kann
oder eine solche wiederhergestellt und eine Rente wegen Erwerbsminderung abgewendet werden kann.
Desweiteren müssen die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein,die da lauten:
15 Jahre Wartezeiterfüllung oder
Rentenbezug wegen Erwerbsminderung
oder
Es droht Erwerbsminderung
oder
im Anschluss an eine medizinische Leistung zur Rehabilitation wird festgestellt, dass eine Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben erforderlich ist.

Dann haben Sie Anspruch auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben.

Die Berufsgenossenschaft kommt in Betracht, wenn bei Ihnen Leiden vorliegen, welche auf einen Arbeitsunfall zurückzuführen sind.

Leider haben Sie in Ihrem Beitrag dazu keine Ausführungen geliefert.
Leider haben Sie nicht gesagt, wie alt Sie sind und ob Sie schon 15 Jahre
Beitragszeiten etc. zurückgelegt haben.

Nix

von
Privat21

Hallo, Danke für die Antwort :)
Ich glaube dann kommt das für mich nicht in Frage ich bin 21 jahre!!

Mfg Privat21

von
Nix

Wenn Sie erst 21 Jahre jung sind, dann kommt das tatsächlich für Sie nicht in Frage. Setzen Sie sich einfach mit Ihrer Agentur für Arbeit in Verbindung.
Die helfen Ihnen weiter.

von Experte/in Experten-Antwort

Voraussetzungen für eine Leistung des Rentenversicherungsträgers ist normalerweise, dass 15 Jahre Beiträge zur Deutschen Rentenversicherung entrichtet wurden, diesbezüglich möchte ich auf den Gesetzestext und Beitrag von Nix beziehen. Zuständig ist daher –ebenfalls wie Nix geschrieben hat – die Agentur für Arbeit.