Bezugsberuf bei Berrechnung des Übergangsgeldes

von
Kathrin Kuhl

Hallo,

ich hätte gern eine Expertenauskunft zu folgender Frage. Welches ist mein Bezugsberuf?

Ich hatte 2009 eine Umschulung bekommen, die nach 1 Jahr (2010) durch den Rententräger wegen einer OP abgebrochen wurde. Bezugsberuf bei dieser Umschulung war Verkäuferin.

Nach meiner Genesung hatte ich erneut einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben gestellt und nun auch bewilligt bekommen. Zwischen der Antragstellung und der Bewilligung lagen aber 3 Monate. In dieser Zeit hatte ich Arbeitslosengeld erhalten und musste mich, laut Eingliederungsvereinbarung der Agentur für Arbeit, bis zur Bewilligung bewerben. Habe dann eine Arbeit in einer Zeitarbeitsfirma angenommen und war als Call-Center-Agentin angestellt (unbefristeter Arbeitsvertrag). Diese Beschäftigung habe ich 18 Tage ausgeübt (bis zum 23.06.2011). Kündigung während der Probezeit .

Nun habe ich mich mit der Rehaberaterin auf eine Berufswegplanung über 1 Jahr geeinigt.
Beginn der Maßnahme war dann der 24.06.2011.

Ist als Bezugsberuf und zur Berechnung des Übergangsgeldes die Verkäuferin oder nun durch die 18 Tage die Call-Center -Agentin heranzuziehen?

Über eine Beantwortung würde ich mich sehr freuen.

von
Nix

Hallo, Frau Kuhl!
Die Festsetzung des Übergangsgeldes bzw. des Tarifentgeltes ist eine individuelle Sache.
Aber bei einer nur 18-tägigen Ausübung der Tätigkeit im Call-Center kann nicht von einer regelmäßigen Tätigkeit vor Beginn der Umschulung gesprochen werden.
Deshalb ist der ursprüngliche Beruf als Verkäuferin zu nehmen.
Der Job als Callcenteragentin kann schon deshalb nicht herangezogen werden, da Sie diese Tätigkeit nicht einmal einen ganzen Monat ausgeübt haben.

Maßgebend ist das dazugehörige Tarifentgelt von Mai 2011 als Verkäuferin.

Viele Grüße
Nix

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Kathrin Kuhl,

das Übergangsgeld wird grundsätzlich nach der erlernten bzw. überwiegend ausgeübten Beschäftigung berechnet, die Sie aus gesundheitlichen Gründen auf Dauer nicht mehr ausüben können. Dies wird individuell durch Ihren Rehabiliationsträger anhand Ihres beruflichen Werdegangs geprüft. In Ihrem Fall dürfte dies vermutlich die Tätigkeit als Verkäuferin sein.

von
Sonnenkathi

Hallo Nix und Experte/in,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Sie haben mir sehr geholfen.
Ich hatte diese Beantwortung auch so erwartet. Da ich aber in der Maßnahme von anderen Teilnehmern erfahren hatte, dass es bei denen wohl nicht so gehandhabt wurde, war ich etwas verunsichert. Nun kann ich wieder ruhig schlafen.