Bezugsgrösse Witwenrente

von
Petersmann

Sehr geehrte Experten,
ich habe eine Frage zur Bezugsgrösse der Witwen bzw. der Witwerrente.
Fakten:
Ich beziehe eine Rente Auszahlungsbetrag z,B. 1500 € dazu erhalte ich weil ich freiwillig in einer Krankenkasse versichert bin als Zulage ca. 100 E. Also in Summe ca. 1600 €.
Welcher Betrag bildet die Grundlage zu Berechnung der Höhe einer Witwenrente.

Herzlichen Dank

von
W*lfgang

Hallo Petersmann,

Berechungsgrundlage für die Witwerrente ist zunächst die Brutto-Witwerrente - ohne Zuschuss zur KV.

Davon werden 14 % pauschal abgezogen, der Rest gilt als Einkommen. Liegt somit 519 € über der Einkommensgrenze von 771 € (West), davon 40 %, somit wird eine Hinterbliebenenrente um 208 € gekürzt - wenn keine anderen anrechenbaren Einkünfte vorliegen oder/und 'neues' Hinterbliebenenrentenrecht gilt.

Mehr Info zum Hinterbliebenenrentenrecht hier:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_broschueren_und_mehr/01_broschueren/01_national/hinterbliebener_hilfe_in_schweren_zeiten.html

Gruß
w.

von
Petersmann

Herzlichen Dank

von
T.

Hallo Petersmann,
W. hat Ihnen gezeigt, wie Ihre eigene Altersrente auf eine zeitgleich bezogene Witwen/Witwerrente ANGERECHNET wird.

Aber das war doch nicht die Frage, oder ?

Zitiert von: Petersmann

Welcher Betrag bildet die Grundlage zu Berechnung der Höhe einer Witwenrente.

Wollten Sie nicht viel mehr wissen, welcher Betrag an Witwenrente errechnet werden kann, wenn Sie sterben sollten?

von
Petersmann

Hallo T,
Ja genau das möchte ich wissen.
Meine Frau erhält selbst eine Rente von 1250 €.
Danke für die Mühe.

von
Die Farbe Schwarz

Dann beantworten wir die Frage mal richtig ;-)

Die Witwenrente beträgt grob überschlagen 60% der Brutto-Altersrente des Verstorbenen.

In dem angenommenen Fall, dass Sie versterben, bekommt Ihre Frau also ca.
60% x 1.500 = 900 EUR Witwenrente.

Dieser Betrag ist ein Bruttobetrag. Sofern Ihrer Frau auch ein Beitragszuschuss wie Ihnen zusteht, wird dieser noch oben drauf gerechnet. Andernfalls müssen ca. 10% der Bruttorente in Form von Beiträge an die Kranken-/Pflegeversicherung gezahlt werden.

von
???

Ergänzung:
Bei den 900,- € ist jedoch die Einkommensanrechnung noch nicht berücksichtigt. Näheres dazu erfahren Sie hier:
https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=61&type=0&uid=235&cHash=fc8a4a92d99bd3f51e5a36515cccc6aa

von
Die Farbe Schwarz

Zitiert von: Die Farbe Schwarz

In dem angenommenen Fall, dass Sie versterben, bekommt Ihre Frau also ca.
60% x 1.500 = 900 EUR Witwenrente.

Ergänzend kann man jetzt nochmal erwähnen, dass bei Hinterbliebenenrenten Einkommensanrechnung stattfindet.
D.h. alles Nettoeinkommen über dem Freibetrag führt zur Kürzung der Rente.

Freibetrag derzeit 771,14 EUR.

Die Nettorente Ihrer Frau wird ca. 1080 EUR betragen (bei vorausgesetzter Versicherungspflicht in der KV).

Diese 1080 EUR liegen knapp 308 EUR überm Freibetrag.

Von dem Betrag über dem Freibetrag werden nun 40% (=123 EUR) genommen und von der Witwenrente abgezogen.

von
Petersmann

Herzlichen Dank

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Petersmann,

bei den Witwen-/Witwerrenten wird nach altem und neuem Recht unterschieden.

In beiden Fällen wird in den ersten drei Kalendermonaten nach dem Versterben die Bruttorente des Verstorbenen ohne Krankenversicherungszuschuss als Witwen-/Witwerrente gezahlt.

Ab dem vierten Kalendermonat verändert sich die Rentenhöhe.

Ist ein Ehepartner nach dem 31.12.2001 verstorben, die Eheschließung erfolgte jedoch vor dem 1.1.2002 und ein Ehepartner ist vor dem 2.1.1962 geboren, dann beträgt die Witwenrente 60 % der Versichertenrente Brutto ohne Krankenversicherung (altes Recht).
Ansonsten 55 % der Versichertenrente (neues Recht).

Eigene Einkünfte des Hinterbliebenen (z.B. eigene Rente) werden ab dem vierten Kalendermonat auf die Witwenrente angerechnet, wenn ein bestimmter Freibetrag überschritten wird (z.Z. mtl. 771,14 Euro). Liegt die Versichertenrente über diesem Freibetrag, werden 40 % des darüber liegenden Betrages auf die Witwenrente angerechnet.

Der Rentenversicherungsträger ermittelt zunächst aus dem Bruttoeinkommen der Witwe ein "Nettoeinkommen" durch Abzug von Pauschalwerten.
Bei Bezug einer gesetzlichen Versichertenrente wird das Nettoeinkommen durch Abzug einer Pauschale von
14 Prozent (bei Beginn der Versichertenrente der Witwe vor 2011: 13%) ermittelt.

Die Berechnung der Witwenrente ergibt demnach:
Ihr Bruttoeinkommen ohne KV 1500,00 Euro, davon 60 % = 900,00 Euro Witwenrente ohne Einkommensanrechnung.
Eigenes Einkommen (Versichertenrente) 1250,00 - 14 % = 1075,00 Euro pauschalisiertes Nettoeinkommen.
1075,00 - 771,14 (Freibetrag) = 303,86 Euro davon 40 % = 121,54 Euro anzurechnendes Einkommen.
Witwenrente: 900,00 Euro - 121,54 = 778,46 Euro brutto.
Sofern die Witwe ebenfalls einen Anspruch auf Zuschuss zur Krankenversicherung hat, erhöht sich der Bruttowitwenrentenbetrag noch um diesen Zuschuss.

von
Petersmann

Danke für die jetzt sehr gut nachvollziehbare Darstellung.
Werden wenn die Voraussetzungen für eine grosse Witwenrente und Vertrauensschutz vorliegen Betriebsrenten bei der Einkommensanrechnung berücksichtigt. ?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Petersmann,

nur bei Witwenrenten nach dem neuen Recht werden Einkünfte aus Betriebsrenten angerechnet. Nach altem Recht bleiben diese Renten außen vor.

von
Petersmann

Noch einmal herzlichen Dank.

Alle für mich offenen Fragen sind ausreichend und kompetent beantwortet worden.