< content="">

Bezugsgröße

von
Helmi

Soeben hat die Redaktion
die neuen Werte (u.a. BBG)
für 2010 veröffentlicht.

I.d.Z wüsste ich gern mal
was die s.g. &#34;Bezugsgröße&#34;
(2.555 &#8364;/Monat für alte Länder)
bedeutet und was hiervon
abhängig ist?

Experten-Antwort

Die Bezugsgröße ist nach § 18 Abs. 1 Sozialgesetzbuch - Viertes Buch (SGB IV) das Durchschnittsentgelt der gesetzlichen Rentenversicherung im vorvergangenen Kalenderjahr, aufgerundet auf den nächsthöheren, durch 420 teilbaren Betrag.

Die Bezugsgröße für 2008 hat sich daher wie folgt errechnet:
1) jährliches Durchschnittsentgelt 2008 : 420 = 30.625 Euro : 420 = 72,92 = 73 (aufgerundet)
2) jährliche Bezugsgröße 2010 = 73 x 420 = 30.660 Euro
3) monatliche Bezugsgröße 2010 = 30.660 Euro : 12 = 2.555 Euro

Die Bezugsgröße ist eine Rechengröße in der Sozialversicherung, aus der sich z. B. in der Rentenversicherung u. a. die Hinzuverdienstgrenzen oder die Bemessungsgrundlagen für die Berechnung der Beiträge bei bestimmten Personengruppen (z. B. Wehr- und Zivildienstleistende, Pflegepersonen) errechnen.

von
Bezugsgröße

Bezugsgröße im Sinne der Vorschriften für die Sozialversicherung ist...das Durchschnittsentgelt der gesetzlichen Rentenversicherung im vorvergangenen Kalenderjahr, aufgerundet auf den nächsthöheren, durch 420 teilbaren Betrag (§ 18 I SGB IV).
Die Bezugsgröße ist eine wesentliche Rechengröße in vielen Rechtsvorschriften des Sozialgesetzbuchs (z. B. Ermittlung der Höhe der Beitragstragung bei behinderten Menschen - § 168 I Nr. 2 SGB VI).