Bin verwirrt, wie es nun weitergeht! Berufl. Reha möglich?

von
puschel

Guten Tag.
Ich bin ein wenig verwirrt, und weiß nicht, wie es nun bei mir weitergeht.
Ich bin seit Monaten krankgeschrieben.
War jetzt für eine Woche in einer Klinik (über Kasse).
Ein Antrag auf "Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben"
läuft schon seit 3 Monaten.
Zuerst abgelehnt (Grund: Ich wäre mehr als 6 Stunden arbeitsfähig). Einspruch. Attest von meinem Psychotherapeuten (nicht mehr voll arbeitsfähig. Genau wie Hausarzt und Orthopäde).
Ich möchte eigentlich eine Umschulung.
Doch ist das schwierig, da ich kaufm. Angestellter (also Büro) bin.
Ich wäre auch mit einer teilw. Erwerbsunfähigkeitsrente zufrieden.
Vollzeit arbeiten kann ich lt. meinen Ärzten nicht mehr.
Bin zwar erst 45 Jahre alt, jedoch gehts halt nicht mehr Vollzeit. Max. 4-5 Stunden lt. meinen Ärzten.
Bin weiterhin AU und Krankengeld läuft in 5 Monaten aus.
ALG1 habe ich volle 12 Monate.

Meine Frage an Sie:

Der Rententräger erhält jetzt die Info über dien erneute Klinikaufenthalt. Zuätzlich empfehlung auf Anschlussheilbehandlung.
War bereits vor 4 Monaten schon mal auf Reha (Kasse wollte dies).

Wie könnte es nun weitergehen?
Klar, Ihr seit keine Hellseher, doch habt Ihr Erfahrung mit solchen Fällen.

Bin ständig AU bzw. in Kliniken, AHB´s etc.

Dankeschön!!!

von
Mabuse

Wenn sie vor 4 Monaten bereits auf Reha waren, kam es damals sicherlich zu der Einschätzung, dass sie über 6 Stunden arbeitsfähig sind. Das zumindest habe ich heraus gelesen. Ein erneuter Rehaantrag wird sicherlich abschlägig beschieden. Was sollte auch diese neue Maßnahme bewegen können, was die kurz zuvir abgeschlossene Maßnahme nicht erreichen konnte.
Den einzigen Weg, den sie meiner Meinung nach gehen können, ist einmal mit dem VDK und der RV Kontakt aufnehmen, um nach LÖsungen gemeinsam suchen zu können.
Viel Glück und alles Gute!

von
Ana

Erfahrung im Bekanntenkreis: Eine gute Akutklinikj nützt meist mehr als eine Reha. Gesundheitlich und für Anträge bei der DRV.
Wenn Sie Umschulung wollen, sollten Sie sicher konkrete Vorstellungen haben, was Sie machen können.
LTA bedeutet häufiger Eingliederungszuschüsse für Arbeitgeber.

von
KSC

Was genau streben Sie mit der Umschulung an?

Sie haben eine kaufmännische Tätigkeit, die sie nicht mehr ganztags machen können.
Sehen Sie Berufsfelder, in denen Sie a) belastbar sind und b) auch den Stress einer neuen Berufsausbildung schaffen können?

Wäre es nicht sinnvoller sich im bisherigen Bereich eine Teilzeitstelle zu suchen?
Wurde schon versucht ob der bisherige Job mit reduzierter Arbeitszeit ginge?

Sie sehen, Fragen über Fragen, die wir im Forum allesamt nicht klären werden.

Experten-Antwort

Hallo puschel,

leider können wir Ihnen hier nicht pauschal den Weg aufzeigen, der zum gewünschten Ergebnis führt. Sie sollten mit dem Fachberater für Rehabilitation Kontakt aufnehmen, um zu prüfen, ob überhaupt eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben stattfinden kann.
Es steht Ihnen natürlich frei, einen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung zu stellen, damit geprüft werden kann, inwieweit Ihr Leistungsvermögen eingeschränkt ist.
Für den Rentenversicherungsträger gilt jedoch der Grundsatz, dass eine Maßnahme zur medizinischen oder beruflichen Rehabilitation eine mögliche Rentenzahlung verhindern bzw. verschieben soll.

von
Jockel

Hallo Kaufmann!

Sie waren mit Ihren altbekannten Fragen ja lange nicht mehr hier...

von
Gigi

Und täglich grüßt das Murmeltier.
Stichwort: Kaufmann

Gigi

von
Informant

Seit 2008 imemr wieder die selben Fragen.. Forumstroll oder was ??

Suchergebnisse: 11 Treffer

Frage zum Ablauf EU-Rentenantrag! Atteste?
Leider konnte ich das Alter des Herrn oder Frau Puschel nicht auslesen. So aber wie in diesem Forum zu beobachten, Menschen im Lebensalter so zwischen 58 und scheintot noch eine Reha angeboten bekommen, nur damit die volle EM - nicht bezahlt werden muss ? Ich kenne einige lebende Zeitgenossen die man in eine Reha verbracht hat - wenngleich im Vorfeld ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 23.06.2009

Darf man "aufgebrummte Rehamaßnahme" verweigern? Job geht vor!
Hallo puschel, wenn Sie im Rahmen einer Rentenantragstellung eine Rehamaßnahme durchführen sollen, dann müssen Sie diese auch durchführen. Wenn Sie bereits eine neue Arbeitsstelle gefunden haben und deshalb keine Reha wollen, dann müssten Sie den Rentenantrag zurücknehmen. Ohne die vorgeschlagene Reha wird auch aus der Rente nichts. Wenn Ihr ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 23.06.2009

Darf man "aufgebrummte Rehamaßnahme" verweigern? Job geht vor!
Hallo zusammen, ich hätte noch eine wichtige Frage. Ich habe einen EU-Antrag gestellt, da ich ausgesteuert werde. Nun muß ich damit rechnen, dass mir wieder eine Rehamaßnahme aufgebrummt wird. Da ich während der Bearbeitungszeit (beziehe ALG1 im Rahmen der Nahtlosigkeit) mich natürlich um einen geeignenten Job umsehe, sehe ich das Problem, ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 23.06.2009

Frage zum Ablauf EU-Rentenantrag! Atteste?
Hallo Puschel, wenn Sie einen Rentenantrag stellen, kann es schon sein, dass Sie zunächst eine Reha "aufgebrummt" bekommen, da durch diese Reha ja evtl. Ihre Erwerbsfähigkeit wiederhergestellt werden kann. Ob das bei Ihnen so sein wird kann man hier im Forum natürlich nicht beurteilen. In den meisten Fällen sind dies Leistungen zur medizinischen ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 23.06.2009

Frage zum Ablauf EU-Rentenantrag! Atteste?
Hallo Corletto, danke für die schnelle Antwort. Ich hätte da noch eine Zusatzfrage: Ich war vor einem Jahr auf Reha (psychosomatisch) für 6 Wochen. Zusätzliche in die letzten 5 Jahren schon 2x auf Reha wg. meinem Rheuma. Frage: Kann mir -nach Antragstellung auf EU-Rente- eine nochmalige Reha aufgebrummt werden? Oder geht es nur darum, ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 22.06.2009

Frage zum Ablauf EU-Rentenantrag! Atteste?
Guten Tag, da ich bald ausgesteuert werde, möchte ich einen EU-Antrag stellen. Nun habe ich alle meine vorliegenden Unterlagen gesammtelt. -Atteste, Krankenhausberichte, Rehaberichte etc. Meine Frage: Wie wird der Ablauf meiner Bearbeitung ca. ablaufen? Setzt sich der REntenträger mit meinen Ärzten in Verbindung? Soll ich alle mir vorliegenden ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 22.06.2009

Frage zum Übergangsgeld.
Sehr geehrte Damen und Herren, ich habe einen konkreten Fall. Wäre über eine Hilfe sehr froh! Ich bin seit dem 26.2.08 krankgeschrieben (die Krankschreibung wird lt. Arzt laufend verlängert! Auch nach der Reha). Die Lohnfortzahlung endet in 6 Wochen (8.April). Ich muß ab dem 2.April auf Reha für 6 Wochen! Wie läuft das jetzt mit dem Übergangsgeld ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 14.03.2008

Wg. psychischen Problemen Erwerbsunfähig? Volle/Teilrente? BUZ-Versicherung!
Hallo Puschel, soviele Fragen... Ich bin selber jetzt seit sieben Jahren aufgrund von Angst- und Panikerkrankungen, sowie Depressionen, arbeitsunfähig. Seit vier Jahren erhalte ich eine volle Erwerbsminderungsrente. Ich musste zweimal zum Gutachter in dieser Zeit, ansonsten genügte immer ein Gutachten von meiner behandelnden Ärztin. Unsere ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 06.03.2008

Wg. psychischen Problemen Erwerbsunfähig? Volle/Teilrente? BUZ-Versicherung!
Hallo zusammen. Ich habe sehr große Angst vor meiner Zukunft! Ich (37) leide seit 20 Jahren an Rheuma. Bin zu 60% Schwerbehindert und habe seit nun 5 Jahren auch große psychosomatische Probleme. Ich komme mit der Krankheit (Rheuma), mit dem Beruf und allgemein nicht mehr klar. Deshalb gehe ich auch auf Reha (psychosomatische Klinik). Ich bin ...

Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.Erstellt am: 04.03.2008