Bindung Reha Gutachten für Rente

von
Unwissende

Hallo,

wie bindend ist das Gutachten bzw Entlassungsbericht der Reha für den Rentenantrag EU Rente??

von
-_-

Das sogenannte "Entlassungsgutachten" (auch "Entlassungsbericht") hat keine bindende Wirkung hinsichtlich der Beurteilung durch die medizinischen Sachverständigen der Deutschen Rentenversicherung.

Eine allgemeine Aussage zu dessen Einfluss ist nicht möglich. Man kann jedoch davon ausgehen, dass den prüfenden Ärzten die möglicherweise gelegentlich sehr subjektive Beurteilung des Behandlungserfolgs des eigenen Hauses bewusst ist und in die Gesamtbeurteilung auch entsprechend eingeordnet wird.

von
Ähm

Nun ja, es heißt immer, dass die Beurteilung im Entlassungsbericht nicht bindend sei. Das ist für mich graue Theorie. In der Praxis sieht es eher so aus, dass der jeweilige Sachbearbeiter einen kurzen Blick auf die "Kreuzchen" wirft und dann auch prompt danach handelt. Lediglich in einem Widerspruchsverfahren wird näher hingesehen. Und dann dürfte es den Damen und Herren der RV tatsächlich auffallen, wenn es Ungereimtheiten gibt.

von
Bandit

Bindend für die Rentenversicherung ist der Rehaentlassbericht und dessen sozial-medizinische Prognose hinsichtlich einer Erwerbsminderung sicher nicht.

Die Entscheidung ob eine EM-Rente gewährt wird, trifft die RV immer anhand aller vorliegenden ärztlichen Unterlagen .

Letzlich kann man aber sagen,
das dem Rehaentlassbericht in der Gesamtheit aller ärztlichen Unterlagen sicher die absolut grösste Bedeutung beigemessen wird.

Ignorieren kann die RV so einen Bericht sicher nicht und wird dies auch nicht.

Wenn der Entlassbericht jemanden z.B. als nur unter 3 Std. täglich erwerbsfähig einstuft, wird mit an Sicherheit grenzender großer Wahrscheinlichkeit auch eine volle EM-Rente dann seitens der RV zuerkannt werden.

Persönlich kenne ich keinen einzigen Fall wo dies nicht der Fall war.

Umgekehrt wird es sehr schwierig eine EM-Rente zu bekomnmen, wenn der Entlassbericht jemanden als voll erwerbsfähig ( also über 6 Stunden ) einstuft ....

von
Mauser

Rehabericht Ergebnis :

unter 3 Std = volle EM-Rnete

3 bis unter 6 Stunden = Teilweise EM-Rente

6 Stunden und mehr =
keine EM-Rente

So ist die Regel , wobei natürlich Abweichungen in Einzelfällen vorkommen können.

von
Fragende

3 bis unter 6 Stunden = Teilweise EM-Rente

steht in meinem Bericht, jetzt sagt die Arbeitsagentur, daß ich, wenn Rentenbescheid so ausfällt, eine Arbeitsmarktrente für die andere Hälfte bekomme und kein ALG 1 mehr??
Ich bekomme ALG deswegen, weil ich schon 3 Jahre EU Rente hatte und in der Verlängerungsphase bin.

von
Bandit

Richtige Auskunft der AfA.

Wenn jemand als über
3 Stunden aber unter 6 Stunden erwerbsfähig eingestuft wird, kommt es zu einer teilweisen EM-Rente, welche in halber Höhe einer Vollrente gezahlt wird.

Hat derjenige aber keinen Teilzeitarbeitsplatz bereits inne und kann auch nicht in einen solchen durch die Agentur für Arbeit vermittelt werden, gilt der Arbeitsamrkt als verschlosssen.

Dadurch wird eine volle EM-Rente gezahlt und zwar als sog. Arbeitsmarktrente.

Nachteil dieser Rente ist, das diese immer nur befristet und niemals auf Dauer - also bis zu Altersgrenze - ausgesprochen wird, da sich der Arbeitsmarkt ja
- theoretisch zumindest - immer mal ändern kann.

Wobei seit zig Jahren der Arbeitsmarkt in fast allen Bundesländern als verschlossen gilt und diese Rentenart somit immer wieder und wieder weiter verlängert wird....

Eine volle EM-Rente die aus rein auf medzinsichen Gründen beruht ist also in gewisserweise ( weil das Risiko des sich event. veränderten Arbeitsamrktes wegfällt ) sicherer !

Experten-Antwort

Die Entscheidung über das Vorliegen von Erwerbsminderung trifft der ärztliche Dienst der Rentenversicherung anhand sämtlicher vorliegender medizinischer Unterlagen und Gutachten.
In die Entscheidung fließen damit sicher auch die Ausführungen im Reha-Entlassungsbericht mit ein. Welche Gewichtung der Entlassungsbericht dabei erhält, kann nicht pauschal gesagt werden, sondern hängt vom jeweiligen Einzelfall ab.