Blicke nicht durch bei Teil-EM-Rente

von
Steinlaus

Hallo,

ich habe eine Teilzeitstelle (20 Std./Woche) und bin seit einiger Zeit arbeitsunfähig. Sollte mein Reha-Antrag in einen Rentenantrag umgewidmet werden und es wird mir eine Teilerwerbsminderungsrente gewährt, wie geht es dann finanziell und beruflich für mich weiter?

Gruss
Steinlaus

von
Susi

Hallo,
da Sie noch einen Arbeitsplatz haben kann es sein, dass Sie eine Teilerwerbsminderungsrente bekommen. Es sei denn Sie bekommen die Kündigung (dann eine volle). Aber Sie sollten erst mal abwarten, ob Sie überhaupt eine Rente bekommen.
Viele Grüße
Susi

von
Tara

Soweit Sie ihre Hinzuverdienstgrenze nicht überschreiten (von DRV ausrechnen lassen) und die Tätigkeit zu ihren Einschränkungen passt, können Sie ggf. ihre Tätigkeit weiterhin ausüben. Dann kommt es auch drauf an, wie die Arbeitszeit verteilt ist. 5 mal 4 Std. wöchentlich wäre sicherlich unproblematisch. 2 Wochen Vollzeit und 2 Wochen frei eher schwierig.

von Experte/in Experten-Antwort

Bei einer Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung liegt Ihr Leistungsvermögen noch bei drei bis unter sechs Stunden täglich. Innerhalb dieses Leistungsvermögens können Sie dann mit Bewilligung einer solchen Rente weiterarbeiten. Bezüglich des Hinzuverdienstes bei Rentenbezug kann Ihnen eine Rentenauskunft helfen. Dieser richtet sich unter anderen danach, wie viel Sie in den letzten drei Kalenderjahren vor Eintritt der Erwerbsminderung verdient haben. Fordern Sie diese Rentenauskunft an und vereinbaren Sie gegebenenfalls einen persönlichen Termin beim Auskunfts- und Beratungsdienst der Deutschen Rentenversicherung.