< content="">

Bruttoarbeitsverdienste vor Einführung der FZR

von
Gerhard

Hallo,

da die 10. Forenseite erreicht war muss ich das Thema hier neu starten. Ich wundere mich über die Auskunft, die Miki erhalten hat!? Auch ich (so wie sicherlich viele weitere Ex-DDR-Bürger) habe jahrelang über der Beitragsbemessungsgrenze von 600 Mark verdient. Nur, wer kann das heute noch nachweisen?? Zumal ich 1984 in den &#34;Westen&#34; ausgereist bin und verständlicherweise jahrelang keinen zugriff mehr auf meine ehemaligen Arbeitsstellen hatte! Dafür hatte mich ja die Bundesdeutsche Rentenversicherung mit dem &#34;FremdRentenGesetz&#34; entschädigt! Leider wurden mir diese einmal zugesicherten FRG-Zeiten durch das 1992 eingeführte RÜG wieder weggenommen! Heute sieht es nun so aus, dass ich trotz Studium eine geringere Rente erhalten werde, als die vielen &#34;linientreuen Durchhalter&#34;, auch wenn sie nicht studiert haben!
Hier noch einmal die Antwort auf den alten Beitrag von Miki:

&#34;RE: Bruttoarbeitsverdienste vor Einführung FZR

Beitrag von --, 01.08.2008, 15:44 Uhr

Bei Nachweis von höheren Bruttoverdiensten für Zeiten vor Einführung der FZR werden die nachgewiesenen (ggf. über der Beitragsbemessungsgrenze der DDR liegenden) Bruttoentgelte angerechnet.&#34;

Gruß Gerhard - ein Verlierer der Deutschen Einheit!

von
Klaus

Ich könnte dazu etwas schreiben. Mir juckt es in den Fingern. Jedoch würde meine Antwort dann so ausfallen, dass mein Beitrag gelöscht wird. Deshalb werde ich mich nicht mehr an weiteren Diskussionen beteiligen.

Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden.

von
Fassungslos

Reinste und pure Polemik !!! .
Auch ich würde zu diesem Beitrag gerne vieles, vieles,vieles schreiben.
Aber was solls, es lohnt sich hier sicherlich nicht.
Nur: Da sind Sie sicherlich der einzige Verlierer ( aus der DDR) der &#34;Deutschen Einheit&#34;.

von
Klaus

Ich weiß, dass politische Polemik hier nicht erwünscht ist und als Stammtischgespräch abgetan und gelöscht wird.

Gerhard, du bist nicht der einzige Verlierer. Lest mal an dieser Stelle weiter. Das ist auch für Leute interessant, die keine Intelligenzrente beanspruchen können.

http://www.intelligenzrente.org/
Thema im Forum:
&#34;Annäherung der Renten Ost an West&#34;

Besonders interessant sind die Beiträge von Rentenrechner und der folgender Beitrag:

Hans-Dieter - RE: Annäherung der Renten Ost an West, 08 Aug. 2008 14:55

Experten-Antwort

Hallo Gerhard,

da kann ich Ihnen nur empfehlen, sich unter Angabe der ehemaligen DDR-Betriebe an Ihren zuständigen Rentenversicherungsträger zu wenden. Dieser hat dann die Möglichkeit, nach den entsprechenden Unterlagen zu recherchieren. Für viele ehemalige DDR-Betriebe existieren nämlich in den Nachfolgeunternehmen oder in Datenarchiven noch weit zurück reichende Lohnunterlagen, aus denen die entsprechenden Verdienste bescheinigt werden können. Die Aufbewahrungspflicht für derartige Unterlagen aus dem Beitrittsgebiet endet am 31.12.2011.