BU 50 % oder 66 %

von
Heinrich

Seit 10/2000 EU-Rente (also nach altem Recht bis 31.12.2000) auf Zeit bis 03/06. Weitergewährung dann abgelehnt.
Beauftragetr GA der DRV in 01/06 dann Beauftragter GA durch SG in 01/07 (hier
aufgehobenes Leistungsvermögen Bezugsberuf).DRV teilt mir heute mit:
Aufgrund eines Leistungsfalles von 03/06 gewähren wir ab 04/06 Rente wg. teilweiser Erwerbsminderung bei BU.
Wie hoch dürfte die Rente sein - 50 % der bisherigen EU-Rente bis 03/06 -oder
Anspruch nach altem Recht von etwa 66 %
war das nicht mal so ? DRV hat darüber keine Angaben gemacht- wer kann helfen
vorab Danke !!!

von
Rosanna

Hallo Heinrich,

da ein neuer Leistungsfall im März 2006 eingetreten ist, wird eine teilweise EM-Rente wegen BU, also keine "alte" BU-Rente gezahlt.

Diese beträgt leider nur 50 %.

Würde Ihnen nach Wegfall der EU-Rente die BU-Rente aufgrund des früheren Leistungsfalles im Jahr 2000 gewährt, wären es 66 %.

MfG Rosanna.

von
Heinrich

Hallo Rosanna,
vielen Dank für die Info. Konnte leider erst heute gucken ob mir geantwortet wurde -Danke. Zu Punkt 2 ..." Würde Ihnen nach Wegfall ... wären es 66% " -
Wenn EU-Rente ab 10/2000 (altes Recht )bis 03/06 gewährt wurde dann müßte die DRV jetzt BU Rente ab 10/11 2000 anerkennen ? als Laie verstehe ich das nicht . Die BU Rente ist doch niedriger als die EU-Rente - und müßte man dann nicht den Unterschied von BU zu EU wieder zurück zahlen ?? Ist kompliziert für mich zu erklären -ich nehme aber an egal wie wird es in meinem Fall so sein wie Sie mir das erklärt haben also 50 %.
Hinzufügend noch eine Frage - die DRV schlägt mir dies als Vergleich vor - um das Verfahren endlich zu beenden und ich soll die Klage zurück ziehen !Ich ziehe in Erwägung den Vergleich abzulehnen und die Klage weiter (LSG) zu führen . Sollte ggf. später durch GA dieselbe Leistungsbeurteilung heraus kommen -was passiert dann eigentlich ? -
Hoffe nochmals auf Informationen -
MfG Heinrich

von
Realist

Den Differenzbetrag zwischen der ursprünglichen (vollen) EU-Rente und der jetzt angebotenen niedrigeren Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung bei Berufsunfähigkeit brauchen Sie natürlich NICHT zu erstatten!

Sie sollten auf jeden Fall bedenken, dass die DRV nicht an ihr jetziges Vergleichsangebot gebunden ist, falls sie es ablehnen und ggf. vorm LSG scheitern!

In diesem Fall könnten Sie also völlig leer ausgehen!

Experten-Antwort

Vgl. meine Antwort zu User "Detlef" vom heute Morgen: Upps, der hier ursprünglich verlinkte Inhalt steht nicht mehr zur Verfügung! Bitte nutzen Sie unsere Forensuche.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Steuererklärung in Corona-Zeiten

Wie sich die Corona-Pandemie auf Ihre Steuererklärung auswirkt, worauf Sie achten müssen und wo Sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.