BU Rente in Altersrente umwandeln

von
Sunriceblue

Sehr geehrte Damen und Herrn,
ich haette folgende Frage ab wann kann ich meine Berufsunfaehigkeitsrente in eine Altersrente umwandeln, ich werde demnaechst 60 Jahre alt und ich hatte mal gerhoert , dass man das ab dem 60. Lebensjahr machen kann.
Mit freundlichen Gruessen
Sunriceblue

von
W*lfgang

Hallo Sunriceblue,

- ab 63 mit 35 Versicherungsjahren in AR für langjährig Versicherte
- ab 60 + 10 Monate (Jahrgang 1956) bei Schwerbehinderung und 35 Versicherungsjahren

In beiden Fällen werden auf die zusätzliche 1/3 Rente Abschläge fällig.

Wie die Möglichkeiten bei Ihnen tatsächlich aussehen, ergibt sich aus Ihrer letzten Rentenauskunft oder besser durch ein persönliches Beratungsgespräch. Dann erhalten Sie auch gezielte Rentenauskünfte für die Rente X zum Beginn Y.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Sunriceblue,
wie W*lfgang zutreffend dargestellt hat, kann die Altersrente frühest möglich mit 60 Jahren und 10 Monaten bei Schwerbehinderung bzw. nach Vollendung des 63. Lebensjahres ohne Schwerbehinderung beginnen. An Mindestversicherungszeit (Wartezeit) sind jeweils 35 Jahre gefordert.

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.