BU-Rente und Arbeitsuchend

von
Maya

Guten Tag,
ich bekomme die BU-Rente und werde immer wieder von der AfA eingeladen um die ew.Arbeitsmöglichkeiten zu besprechen.Die AfA zahlt mir kein Geld-jetzt meine Frage,wenn ich mich bei der AfA melde, habe ich für meine Altersrente Vorteile?oder vielleicht Nachteie?(wenn ich dorthin nicht gehe)Die Arbeit mit meiner 70% Behinderung und mit 57 Jahren ist nicht einfach zu finden! Ich danke Ihnen für die Antwort,Maya.

von Experte/in Experten-Antwort

Eine Meldung bei der Agentur für Arbeit ist m. E. nicht mehr erforderlich.

von
Emma

Zitiert von:

Eine Meldung bei der Agentur für Arbeit ist m. E. nicht mehr erforderlich.

Werte Experte/in,

wie können Sie denn ohne Kenntnis des Versicherungsverlaufes, des Alters von Maya etc. solch eine unqualifizierte Aussage treffen????

@Maya: Bevor Sie sich bei der Agentur für Arbeit abmelden, nehmen Sie bitte ein persönliches Beratungsgespräch in einer Auskunfts- und Beratungsstelle der Rentenversicherung in Ihrer Nähe in Anspruch.
Die Antwort auf Ihre Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden, da die Auswirkungen von verschiedenen Faktoren (Alter, Versicherungsleben etc.) abhängig sind!

von
Otto N.

Zitiert von: Emma

.....Die Antwort auf Ihre Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden, da die Auswirkungen von verschiedenen Faktoren (Alter, Versicherungsleben etc.) abhängig sind!

Was soll denn eine Arbeitslosmeldung für eine 57-Jährige für Vorteile bringen?

Nur eine langjährige berufliche Tätigkeit mit überdurchschnittlicher Bezahlung könnte sich bei der Regelaltersrente rentensteigernd auswirken, da das bisherige Durchschnittseinkommen bereits durch die Zurechnungszeiten berücksichtigt wurde.

Insofern ist höchstens IHRE Aussage als unqualifiziert anzusehen!

von
Emma

Zitiert von: Otto N.

Zitiert von: Emma

.....Die Antwort auf Ihre Frage kann so pauschal nicht beantwortet werden, da die Auswirkungen von verschiedenen Faktoren (Alter, Versicherungsleben etc.) abhängig sind!

Was soll denn eine Arbeitslosmeldung für eine 57-Jährige für Vorteile bringen?

Nur eine langjährige berufliche Tätigkeit mit überdurchschnittlicher Bezahlung könnte sich bei der Regelaltersrente rentensteigernd auswirken, da das bisherige Durchschnittseinkommen bereits durch die Zurechnungszeiten berücksichtigt wurde.

Insofern ist höchstens IHRE Aussage als unqualifiziert anzusehen!

Dann schauen Sie doch bitte einmal ins Gesetz, wieviel Zurechnungszeit es bei der alten BU-Rente tatsächlich gab... Daraus resultiert, dass die weitere Meldung bei der Agentur für Arbeit (wenn sie als Anrechnungszeit angerechnet werden kann - was ohne Einblick in den Versicherungsverlauf nicht möglich ist) sich im Rahmen der Gesamtleistungsbewertung besser auswirken könnte, als ein "Lücke". Denn Rentenbezugszeiten, die nicht auch Zurechnungszeiten sind, sind keine Anrechnungszeiten in der Folgerente.

Dies kann jedoch nur in einem persönlichen Beratungsgespräch mit Einsicht in das Versicherungskonto geklärt werden!

von
...

Ergänzung meinerseits:

Eine Lücke kann auch nicht auf die 35 jährige Wartezeit angerechnet werden, im Gegensatz zu einer Anrechnungszeit. Hilft ggfl. für die vorzeitige Umstellung in eine Altersrente.

von
Pegasus

Da die Zurechnungszeit bei einer alten BU-Rente nur bis knapp über das 58. Lebensjahr reicht (wenn ich mich jetzt nicht völlig vertue), wäre eine weitere Meldung bei der Agentur schon sinnvoll. Sollten allerdings insgesamt 35 Versicherungsjahre schon erreicht sein oder bis zum voraussichtlichen Beginn der Altersrente wegen Schwerbehinderung nicht mehr erreicht werden können, ist eine Meldung entbehrlich.

Außerdem würde ich auf jeden Fall einen Antrag auf Rente wg. voller Erwerbsminderung stellen, da man im Alter ja im allgemeinen nicht gesünder wird und Leistungen von der Agentur für Arbeit erhalten Sie ja offensichtlich nicht mehr.

von
Maya

Danke,,eure Antworten haben mir sehr geholfen,bes. vom Pegasius!
LG.M.