Chance auf erneute psychosom. REHA nach knapp 3 Jahren

von
Anke M.

Ich war das ganze Jahr 2014 mit Burn-Out/Erschöpfungssyndrom arbeitsunfähig erkrankt und war Ende 2014 für 8 Wochen zu einer psychosomatischen Reha mit anschliessender Wiedereingliederung. Außerdem habe ich 2 Jahre eine ambul. Psychotherapie gemacht.
Das alles tat mir sehr gut und Ich war seitdem so gut wie nie AU.
Ich fühle mich nun aber immer häufiger nach der Arbeit sehr erschöpft und leide immer noch unter innerlichen Anspannungen und sehne mich geradezu nach einer längeren "Auszeit", da auch 6 Wochen Urlaub im Jahr verteilt hierfür nicht ausreichen.
Ich möchte auf der Arbeit aber nicht wieder so lange ausfallen.
Ich arbeite als Sachbearbeiterin im Jobcenter mit extremer Arbeitsbelastung und dauerhafter Personalunterbesetzung und möchte mich meinen Kollegen zuliebe zur Zeit nicht krankschreiben lassen.
Aus gesundheitlichen Gründen habe ich bereits meine Arbeitszeit auf 34 Std./Wo. verringert.
Ich würde gerne wissen, wie meine Chance auf die Bewilligung einer erneuten psychosomatischen stat. Reha nach knapp 3 Jahren stehen, ohne derzeitige Arbeitsunfähigkeit.
Ich würde mich sehr über eine Expertenantwort freuen...
Vielen Dank im voraus

von
Schade

....das kann keiner beurteilen, es gibt den Grundsatz dass eine erneute Reha erst nach 4 Jahren bewilligt werden soll, Ausnahmen sind möglich, das sind aber Entscheidungen im Einzelfall nach entsprechender Begründung.....genau so gut wie hier nach Chancen zu fragen, könnten Sie würfeln: liegt eine gerade Zahl oben, bekommen Sie die Reha, andernfalls nicht...

Alles Gute

von
=//=

Ergänzend zur (richtigen) Antwort von @Schade:

"Ich möchte auf der Arbeit aber nicht wieder so lange ausfallen."

Na ja, bei einer Bewilligung der Reha fallen Sie mal mindestens 4 Wochen aus. Evtl. Stufenweise Wiedereingliederung danach nochmal ein paar Wochen.

Das widerspricht sich leider ein bisschen.

Ich kann mir gut vorstellen, wie der Job im JC abläuft. Bei der DRV ist es inzwischen nicht viel besser..... :-(

Aber sollte es vielleicht zunächst nicht doch ausreichen, wenn Sie wieder eine ambulante Psychotherapie machen? Und versuchen, alles ein wenig gelassener zu sehen?

Wie die Chancen auf eine vorzeitige Reha-Maßnahme stehen, wird Ihnen hier im Forum NIEMAND sagen können. Wenn Sie einen Antrag stellen, werden Sie es sehen.

Experten-Antwort

Hallo, Anke,

sofern Sie persönlich nach eigenem Ermessen Bedarf für eine genannte Reha sehen, sollten Sie den Antrag stellen.
Grds. wird frühestens nach vier Jahren wieder eine medizinische Reha gewährt – in Einzelfällen jedoch auch früher. Den Antrag können Sie bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle der DRV in Ihrer Nähe aufnehmen lassen.

von
HotRod

Zitiert von: Anke M.

Ich arbeite als Sachbearbeiterin im Jobcenter mit extremer Arbeitsbelastung und dauerhafter Personalunterbesetzung und möchte mich meinen Kollegen zuliebe zur Zeit nicht krankschreiben lassen.

Eure sogenannten Kunden hätten bestimmt Verständnis dafür, wenn sie zum Wohle Ihrer Gesundheit nicht so intensiv betreut würden !