Chef meckert wegen REHA

von
Zaubermaus

Hallo, habe vor zwei Wochen meine orthopädische Reha genehmigt bekommen und direkt einen Termin in ca. 8 Wochen von der Klinik mitgeteilt bekommen. Jetzt meckert mein Chef ständig deswegen, da er nicht in der Lage ist, eine Vertretungsregelung zu schaffen. Zu der REHA-Zeit sind genügend Kollegen da, also Personalknappheit gibt es zu der Zeit nicht, es geht nur um meine Vertretung, die er aber allerdings schon seit zwei Jahren nicht geregelt bekommt. Zudem kommt, daß man eine REHA nicht zum Spaß macht, sondern um wieder fit zu werden für die nächsten Arbeitsjahre und lernt, sich fit zu halten, um nicht so oft auszufallen. Ich habe meinem Chef auch umgehend den Termin mitgeteilt, sogar wochenlang vorher schon, daß ich einen Antrag gestellt habe. Ich arbeite im öffentlichen Dienst und habe sowas noch nie erlebt, erst mit dem neuen Chef, der menschlich nicht die geringsten positiven Züge hat. Soll ich mich da auf irgendwelche Diskussionen einlassen? Meiner Meinung ist das sein Ding, dafür zu sorgen, daß alles weiterläuft.

von
Zaubermaus

Zitiert von: Zaubermaus
Hallo, habe vor zwei Wochen meine orthopädische Reha genehmigt bekommen und direkt einen Termin in ca. 8 Wochen von der Klinik mitgeteilt bekommen. Jetzt meckert mein Chef ständig deswegen, da er nicht in der Lage ist, eine Vertretungsregelung zu schaffen. Zu der REHA-Zeit sind genügend Kollegen da, also Personalknappheit gibt es zu der Zeit nicht, es geht nur um meine Vertretung, die er aber allerdings schon seit zwei Jahren nicht geregelt bekommt. Zudem kommt, daß man eine REHA nicht zum Spaß macht, sondern um wieder fit zu werden für die nächsten Arbeitsjahre und lernt, sich fit zu halten, um nicht so oft auszufallen. Ich habe meinem Chef auch umgehend den Termin mitgeteilt, sogar wochenlang vorher schon, daß ich einen Antrag gestellt habe. Ich arbeite im öffentlichen Dienst und habe sowas noch nie erlebt, erst mit dem neuen Chef, der menschlich nicht die geringsten positiven Züge hat. Soll ich mich da auf irgendwelche Diskussionen einlassen? Meiner Meinung ist das sein Ding, dafür zu sorgen, daß alles weiterläuft.

Ich muß dazu noch sagen, daß ich nächstes Jahr 40 Jahre an der Behörde bin, nie groß Ausfallzeiten hatte, nur im Alter kommen halt die Zipperlein, gerade was Hals-und Lendenwirbelsäule etc. betrifft.

von
Siehe hier

Und wie soll Ihnen nun die DRV dabei helfen, die Probleme mit Ihrem Chef zu klären?

Er muss sich wohl damit abfinden, dass Sie einen Anspruch auf eine medizinische Rehabilitation haben und wie er in der Zeit Ihre fehlende Arbeitskraft ersetzt, ist tatsächlich sein Problem.

Sollte er Sie weiter diesbezüglich unter Druck setzen, sollten Sie sich bezüglich einer Mediation* an Ihren Betriebsrat wenden.

Die Rentenversicherung kann Ihnen in dieser Angelegenheit nicht helfen, da es eher ein Thema aus dem Bereich Arbeitsrecht ist.

*("Mediation (lateinisch Vermittlung) ist ein strukturiertes, freiwilliges Verfahren zur konstruktiven Beilegung eines Konfliktes, bei dem unabhängige „allparteiliche“ Dritte die Konfliktparteien in ihrem Lösungsprozess begleiten. Die Konfliktparteien, auch Medianten oder Medianden genannt, versuchen dabei, zu einer gemeinsamen Vereinbarung zu gelangen, die ihren Bedürfnissen und Interessen entspricht.")

von
W°lfgang

Hallo Zaubermaus,

suchen Sie Unterstützung beim Personalrat oder der Schwerbehindertenvertretung. Und auch der Chef hat einen Chef, mit Sie reden könnten.

Ggf. legen Sie gleich morgen erst mal eine AU-Bescheinigung vor - wird sich schon ein Grund finden, den Ihr Hausarzt unterstützt ...

Gruß
w.

von
§§-Reiter

Zitiert von: W°lfgang

Ggf. legen Sie gleich morgen erst mal eine AU-Bescheinigung vor - wird sich schon ein Grund finden, den Ihr Hausarzt unterstützt ...

Was soll das denn sein?
Anstiftung zu einer betrügerischen Handlung?

Seriöse Ratschläge sehen anders aus, Herr Superschlau!

von

Die Frage hat doch in diesem Forum absolut nichts zu suchen und ist hier auch gar nicht zu beantworten. Manchmal kann man hier über Fragen nur verständnislos den Kopf schütteln.

von
Mobbing

Zitiert von: §§-Reiter
Zitiert von: W°lfgang

Ggf. legen Sie gleich morgen erst mal eine AU-Bescheinigung vor - wird sich schon ein Grund finden, den Ihr Hausarzt unterstützt ...

Was soll das denn sein?
Anstiftung zu einer betrügerischen Handlung?

Seriöse Ratschläge sehen anders aus, Herr Superschlau!

Oh nein, keine Anstiftung etwas unseriöses zu tun! Das Verhalten des Vorgesetzten ist schon recht grenzwertig, das belastet die ohnehin angekratzten Nerven und dem darf man sich entziehen.

von
W°lfgang

Zitiert von: Mobbing
Zitiert von: §§-Reiter
Zitiert von: W°lfgang

Ggf. legen Sie gleich morgen erst mal eine AU-Bescheinigung vor - wird sich schon ein Grund finden, den Ihr Hausarzt unterstützt ...
soll das denn sein?
Anstiftung zu einer betrügerischen Handlung?

Seriöse Ratschläge sehen anders aus, Herr Superschlau!

nein, keine Anstiftung etwas unseriöses zu tun! Das Verhalten des Vorgesetzten ist schon recht grenzwertig, das belastet die ohnehin angekratzten Nerven und dem darf man sich entziehen.

Prima.

Einer, der es verstanden hat/hinter diese Situation schauen kann, wie man §§ nicht 'reitet', sondern sie sich zum eigenem (gesundheitlichen) Wohl zu nutze machen kann.

Nichts Anderes beinhaltete meine knappe Antwort an @Zaubermaus.

Gruß
w.
PS: das SM(Social-Media)-Gen hat Antwortenden wohl ohne viel inhaltliches Nachdenken/Bewerten zu seiner Aussage hinreißen lassen ...

von
Dr. Med.

Zitiert von: W°lfgang
[
Nichts Anderes beinhaltete meine knappe Antwort an @Zaubermaus.

Ihre Antwort war einfach nur unseriös.

Experten-Antwort

Hallo Zaubermaus,

sie sollten in jedem Fall das Gespräch mit ihrem Vorgesetzten suchen und gemeinsam eine vernünftige Lösung erarbeiten. Grundsätzlich verbieten kann ihr Vorgesetzter die Reha aber nicht.