Coaching versicherungsplichtig

von
Coach

Im Rahmen meiner freiberuflichen Selbstständigkeit bin ich teilweise heilpraktisch tätig, aber auch als Trainer, Coach und Berater. Bin ich insgesamt oder nur für Teile meiner Tätigkeiten pflichtversichert und wenn ja für welche? Gilt Coaching tatsächlich als Lehren?

von
Translator

Coaching heißt doch übersetzt nichts anderes als Ausbilden oder Lehren ....

Experten-Antwort

Es besteht die Möglichkeit, dass Sie entweder als Lehrer und Erzieher oder als Pflegeperson in der Krankenpflege versicherungspflichtig kraft Gesetz als Selbständiger sind; und zwar dann, wenn Sie im Zusammenhang mit Ihrer Tätigkeit keinen versicherungspflichtigen Arbeitnehmer beschäftigen und Sie selbst mehr als geringfügigen Gewinn erzielen.

Da gerade in diesem Bereich der Selbständigen insbesondere am Einzelfall zu entscheiden ist und dieser Personenkreis eine Meldepflicht gegenüber dem zuständigen Rentenversicherungsträger innerhalb von drei Monaten nach Aufnahme der Tätigkeit einzuhalten hat, empfehlen wir Ihnen, sich unmittelbar mit der Deutschen Rentenversicherung in Verbindung zu setzen.

Sie können hierzu auch eine Auskunfts- und Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung in Ihrer Nähe aufsuchen.

von
Coach

Unklar bleibt mir, ob nur einzelne Tätigkeiten versicherungspflichtig sein können oder ob ich dann als ganzer Freiberufler versicherungspflichtig wäre. Als Psychologe biete ich heilpraktische Beratung (Psychotherapie darf ich es nicht mehr nennen), berate aber auch Unternehmen (z.B. Stressabbau oder Konfliktmanagement), mache berufliche Diagnostik und gebe Trainings (z.B. Kommunikation). Besteht dann für Teile oder insgesamt eine Versicherungspflicht? Ich bin doch kein klassicher Lehrer, Erzieher oder Pfleger.

Experten-Antwort

Ob Ihr Coaching versicherungspflichtig ist hängt auch davon ab, ob Sie lediglich eine beratende Tätigkeit ausüben oder ob es sich ggf. auch um eine Wissensvermittlung im weitesten Sinn handelt und insoweit von einer Lehrtätigkeit auszugehen ist. Enthält ihre Tätigkeit sowohl beratende als auch lehrende Elemente ist die Frage, ob eine getrennte Betrachtung erfolgen kann oder ob es sich um eine sog. Mischtätigkeit handelt.
Zur individuellen Abklärung Ihrer Situation sollten Sie unbedingt einen Termin bei einer Auskunfts- und Beratungsstelle vereinbaren. Die Ihrem Wohnort am nächsten gelegene Auskunfts- und Beratungsstelle können Sie unter dem Link "Service/Beratungsstellen" ermitteln.