Corona (Covid-19): Antworten zu Beratungsterminen und Reha

von
Nenya Köhnke

Ich bin zur Zeit in einer Ambulanten Reha und es ist für mich nicht klar warum diese nicht verschoben wird, zumal viele von uns Chronisch Lungenkrank sind, davon abgesehen das dort viele Menschen auf engen Raum sind.
Es ist nirgendwo etwas zu finden wie man sich verhalten soll, oder wie es weiter geht. Da bringen auch auf 4 Etagen diese 4 Desinfektionsmittel nicht, wenn alles um ein herum nicht paßt, enge Umkleidung, Kantine ist immer voll usw. Was unter normalen Umständen auch kein Problem darstellt, aber unter den jetzigen Voraus Setzungen ist es sehr besorgniserregend.
Eine klare Auskunft für alle die in einer Ambulanten Reha sind wäre beruhigend.

von
Richard

Das BFW Bad Pyrmont schmeisst alle Umschüler raus, ich kann hier nur noch zum Mittagessen, dann MÜSSEN alle Umschüler den Campus verlassen.

Es geht das Gerücht um, das die betroffenen Umschulungen mit Datum heute durch die Kostenträger ABGEBROCHEN werden und zu einem späteren Termin neu starten sollen.

Heißt das, es gibt ab heute kein Übergangsgeld mehr?

Da ist DRINGENDE Klärung nötig!

von
Rakete

Ich verstehe nicht, warum die DRV nicht generell alle nicht zwingend notwendigen Rehamaßnahmen aussetzt. Das einige Behandlungsformen (z. Bsp. AHBs) Akut-Charakter haben und somit stattfinden müssen steht außer Frage. Aber eine psychosomatische Reha (z. Bsp.) sollte nicht mehr stattfinden. Was macht es für einen Sinn, wenn Patienten aus der ganzen Republik zu Dutzenden in Speisesälen oder therapeutischen Gruppen zusammensitzen und auf der anderen Seite Veranstaltungen mit mehr als 30 Personen in der Allgemeinbevölkerung unterlassen werden sollten. Die Entscheidung muss der Kostenträger und nicht der Reha Anbieter treffen!
Nur eine Ansage der DRV kann der aktuellen Situation gerecht werden - auch aus Gründen der Verantwortung für unser aller Gesundheit.

von
milvi

Zitiert von: Rakete
Ich verstehe nicht, warum die DRV nicht generell alle nicht zwingend notwendigen Rehamaßnahmen aussetzt. (...)
Nur eine Ansage der DRV kann der aktuellen Situation gerecht werden - auch aus Gründen der Verantwortung für unser aller Gesundheit.

Ich möchte mich meinem Vorredner anschließen!

Experten-Antwort

Liebe Leser,

wir verstehen die Unsicherheit - die Corona-Welle wirkt sich ja sehr deutlich auch auf unsere Arbeit aus. Sobald wir Neuigkeiten erhalten, posten wir das hier.

Viele Grüße
Ihre Redaktion

von
Maik

Danke an die Reha-Experten. Es geht mir auch nicht um ein allgemeines Rumgemaule und die Situation ist für alle neu. Aber gerade weil DRV und der Staat so eng miteinander verzahnt sind, sollte diese auch im Kanon mit den staatlichen Institutionen handeln. Über einen inhaltsreichen Post seitens der Experten würde ich mich freuen.

von
Lutz

Zitiert von: Maik
Zitiert von: Rakete
Ich verstehe nicht, warum die DRV nicht generell alle nicht zwingend notwendigen Rehamaßnahmen aussetzt. Das einige Behandlungsformen (z. Bsp. AHBs) Akut-Charakter haben und somit stattfinden müssen steht außer Frage. Aber eine psychosomatische Reha (z. Bsp.) sollte nicht mehr stattfinden. Was macht es für einen Sinn, wenn Patienten aus der ganzen Republik zu Dutzenden in Speisesälen oder therapeutischen Gruppen zusammensitzen und auf der anderen Seite Veranstaltungen mit mehr als 30 Personen in der Allgemeinbevölkerung unterlassen werden sollten. Die Entscheidung muss der Kostenträger und nicht der Reha Anbieter treffen!
Nur eine Ansage der DRV kann der aktuellen Situation gerecht werden - auch aus Gründen der Verantwortung für unser aller Gesundheit.

Finde ich auch! Man kann doch die Entscheidung jetzt nicht den Versicherten bzw. den Kliniken überlassen. Zudem herrscht einfach zu große Verunsicherung, ob mir bei einem „eigenmächtigen“ Reha-nicht-Antritt hinterher Leistungen verwehrt werden können.

Ich bin auch total verunsichert! Ich soll in dieser Woche zu einer psychosomatischen Reha. Habe mit der Klinik telefoniert. Auf meine Nachfrage hin hat man mir mitgeteilt, dass es dort weiterhin Gruppentherapien und eine Verpflegung in einem Gemeinschaftsraum gibt. Was soll ich denn jetzt machen...ich kann dich nicht einfach dahin fahren.

von
Richard

Danke an den Experten.
Hoffentlich kommt es sehr bald zu einer Klärung. Hier in Bad Pyrmont weiß niemand, wie es genau weiter gehen wird. Wir haben eine FAQ auf der Homepage der INN-Tegrativ

https://inn-tegrativ.de/ueber-uns/informationen-zu-coronavirus-covid-19.html

Organisatorisches

Inwieweit wirkt sich die aktuelle Schließung auf meine finanziellen Unterstützungsleistungen des Reha-Trägers aus (z. B. Übergangsgeld) aus? In Klärung

Wird das Geld vom Kostenträger unverändert weiter gezahlt oder etwa gekürzt? In Klärung

Wird meine Maßnahme um den Zeitraum der ungeplanten Betriebsschließung verlängert? In Klärung

Muss ich für eine Maßnahmeverlängerung selbst tätig werden und Anträge stellen? In Klärung

Diese Klärung brauchen alle REhabilitanden dringend.
Wie es aussieht, verlieren wir mit dem heutigen Tag unseren Anspruch auf Übergangsgeld. Daher möchte ich schon heute noch wissen, ob ich mich an meine Arbeitsagentur wenden muss oder wie es sonst weiter geht.

von
Maik

...gerade habe ich gesehen, dass die DRV ihr persönliches Beratungsangebot weiter reduziert bzw. vorübergehend einstellt. Na, dann sollte der Schutz der Versicherten jawohl auch gewährleistet werden. Ich rechne mit einer Einstellung aller nicht dringenden Maßnahmen. Alles andere wäre ein Hohn. Ich könnte mich derzeit eh nicht auf meine Reha einlassen.

von
Charlie721

Ich schließe mmich allen Vorrednernh ab 16.03.20 7:00 Uhr an!

Ich selbst bin in einer ambulanten, beruflichen Reha in Berlin.
Mir wurde hier erklärt, dass es sich nich um eine staatliche Bildungseinrichtung handelt, bleibt trotz Beschluss des Senats ab 16/17.03.20 alle Schulen zu schließen offen.
Dies ist für mich auch absurd.
Andere Bildungseinrichtungen im Haus sind geschlossen.
Im Beschluss des Senats vom 13.03.20 steht mit unter (Zitat):

"(...)Veranstaltungen der regionalen Fortbildungen werden abgesagt, das Medienforum wird für den Publikumsverkehr geschlossen."

Andererseits wurde mir vor einiger Zeit erklärt, dass mein Urlaub bei einer Krankheit eifach veerfällt, da es sich um eine schulische Maßnahme handelt. Dies wurde auch vom Reha-Berater der DRV Bund bestätigt.

Tja, was denn nun? Schule oder doch Arbeit??

Wann kann man mit einer schnellen Entscheidung der RV-Träger rechnen? Erst ab 500, 1000 oder höhere Anzahl Infektierte im Bundesland??
Auch wurden wurde bereits Veranstaltungen bei mehr als 50 Teilnehmern verboten!??

Ich bitte um Antwort!!!

von
Maik

Ich glaube wir können uns hier alle beschweren und auf Absurditäten hinweisen - hilfreich wäre vielleicht eine Ansage der Experten, ob über unsere Sorgen beraten wird und wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist.

von
Andreas

Hallo zusammen, nur zur info
Ich habe heute mehrere Telefonate geführt.Zuerst meine Sachbearbeiterin der RV.
Trotz das alle ganz sicher im Stress sind wurde mir sehr freundlich auf all meine Fragen geantwortet.
Danach bei meiner Krankenkasse angerufen,auch hier trotz Stress sehr freundlich.
Auch für das Rehazentrum kann ich nur gutes sagen.

Ich habe ,in meinem Fall entschieden ,meinen Rehatermin zu verschieben und das war meine Entscheidung.
Stand der Dinge im Moment: Die RV legt meinen Antrag auf Eis und die Krankenkasse zahlt weiter mir Krankengeld.Nach der Krise wird einfach ein neuer Termin ausgemacht.

Ich verstehe das viele Menschen verunsichert sind, allerdings wünsche ich mir doch sehr freundlich zu bleiben. Die Menschen am anderen Ende der Telefonleitung und am PC sind auch nur Betroffene.

geniest die Sonne

von
Noch ein Umschüler

In Bayern hat der Ministerpräsident in seiner Erklärung, dass der Katastrophenfall eingetroffen ist, gesagt, dass ALLE "Fort- und Weiterbildungsstätten" schließen MÜSSEN!

Sollte der Betrieb an den bayerischen Berufsförderungswerken nach dieser Ankündigung weiter laufen, verstoßen auch sie als Kostenträger gegen aktuell geltendes Recht!

Ich werde das BfW München, dass heute bereits geschlossen hat, auch morgen und für die nächste Zeit nicht mehr aufsuchen!

von
Reha

Guten Tag,

interessant wäre auch zu wissen, ob bei einer möglichen Schließung einer medizinische Rehaklinik weiterhin Übergangsgeld gezahlt wird.

von
Interessierter

Das wäre in der Tat eine sehr gute Frage, die hoffentlich heute noch geklärt wird!

von
Sandra41

Ich soll nächste Woche auch zur Reha in eine psychosomatische Klinik.
Letzte Woche konnte mir noch keiner was sagen. Die Dame von der Patientenaufnahme war total lieb, aber auch überfordert verständlicherweise. Wenn ich bis Ende der woche nichts gehört hab, rufe ich da nochmal an. Ich hoffe dennoch, dass die Reha zeitnah anläuft,dass etwas vorangeht. Dazu kommt, dass bei mir das Krankengeld bald ausläuft.
Wäre aber gut, wenn da mal eine klare Ansage käme von den Kostenträgern!!!!

von
Sandra41

Zitiert von: Rakete
Ich verstehe nicht, warum die DRV nicht generell alle nicht zwingend notwendigen Rehamaßnahmen aussetzt. Das einige Behandlungsformen (z. Bsp. AHBs) Akut-Charakter haben und somit stattfinden müssen steht außer Frage. Aber eine psychosomatische Reha (z. Bsp.) sollte nicht mehr stattfinden. Was macht es für einen Sinn, wenn Patienten aus der ganzen Republik zu Dutzenden in Speisesälen oder therapeutischen Gruppen zusammensitzen und auf der anderen Seite Veranstaltungen mit mehr als 30 Personen in der Allgemeinbevölkerung unterlassen werden sollten. Die Entscheidung muss der Kostenträger und nicht der Reha Anbieter treffen!
Nur eine Ansage der DRV kann der aktuellen Situation gerecht werden - auch aus Gründen der Verantwortung für unser aller Gesundheit.

Nur schwierig, wenn man am Ende des Krankengeldbezugs steht, wie ich zum Beispiel.
Deswegen bin ich nur bedingt ihrer Meinung.

von
Sandra41

Zitiert von: Reha
Guten Tag,

interessant wäre auch zu wissen, ob bei einer möglichen Schließung einer medizinische Rehaklinik weiterhin Übergangsgeld gezahlt wird.

ich vermute eher "nein".
Solange keine Leistung, auch kein Übergangsgeld. Erst bei Wiederaufnahme der Reha wird dann wieder bezahlt.
Ist aber nur eine Vermutung.
Ich würde jetzt mal denken, dass man sich eine AU-bescheinigung holen muss, und weiter Krankengeld bekommt.

Experten-Antwort

Wir haben versprochen Neuigkeiten sofort zu melden:

Soeben erreicht uns die Nachricht, dass die Deutsche Rentenversicherung Hessen in ihren Reha-Kliniken bis auf weiteres keine Patienten mehr neu aufnimmt. Wer bereits einen Anreisetermin erhalten hae, werde telefonisch von der Klinik kontaktiert. Für die verbleibenden Patienten besteht ein Besuchsverbot von außen. Heimfahrten sind nicht möglich.

Zudem schließen die Auskunfts- und Beratungsstellen, die Dienststellen sowie der Sozialmedizinische Dienst sowie die Ärztlichen Untersuchungsstellen.

Auch den Versichertenältesten wird empfohlen, keine persönlichen Beratungen mehr durchzuführen.

Alle Maßnahmem sollen eine weitere Ausbreitung des Corona-Virus verhindern.

von
Jan

Vielen Dank für das Update!

Hoffentlich bringen Sie bald in Erfahrung, ob sich Teilnehmer an beruflicher Reha, deren Stellen (BFW, BTZ usw.) weiterhin Übergangsgeld erhalten oder ob sie sich während dem Abbruch der Maßnahme arbeitslos melden sollen.