Corona Prämie Witwenrente

von
Ratsuchender

Ist hier inzwischen eine Entscheidung in der Frage nach der Anrechnung der Corona-Prämie (max. 1.500,00) getroffen worden?

Im April hieß es dazu:
"Ob und ggf. in welcher Höhe bestimmten Formen von Leistungen, die im Rahmen der Corona-Pandemie gezahlt werden, angerechnet werden, kann daher derzeit noch nicht umfassend beurteilt werden. Hierzu werden sich die Rentenversicherungsträger auch sicherlich noch beraten müssen."

Vielen Dank im Voraus.

von
Siehe hier

Ja.
Nachzulesen hier (im Artikel etwas runterscrollen):

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/BadenWuerttemberg/DE/Kunden/Arbeitgeber/Corona_Kurzarbeitergeld.html

Kurzfassung: Wird nicht angerechnet

Experten-Antwort

Hallo Ratsuchender,

eine Corona-Prämie, die vom Arbeitgeber als Beihilfe bzw. Unterstützung zusätzlich zum Arbeitsentgelt aufgrund der Corona-Pandemie gezahlt wird, ist nicht als Einkommen auf eine Witwenrente anzurechnen, soweit die Prämie den Betrag von 1.500,00 Euro nicht übersteigt. Denn nur bis zu dieser Höhe ist sie steuerfrei und stellt damit kein Arbeitsentgelt dar.

Viele Grüße
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.