Covid-19 und der weiter laufende Betrieb an Berufsförderungswerken

Experten-Antwort

Die Deutsche Rentenversicherung empfielt inzwischen, zunächst bis zum 19. April 2020 berufliche Qualifizierungen in Einrichtungen für Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nicht mehr durchzuführen (gilt bundesweit). Ein entsprechendes Rundschreiben wird gerade an alle Einrichtungen versandt.

von
Umschüler

"Aktuelle Situation aufgrund des Corona-Virus"

"Um mögliche Infektionsketten im Anmelde- und Wartebereich unserer Auskunfts- und Beratungsstellen zu unterbrechen, können Beratungen bis auf Weiteres nicht durchgeführt werden. Benötigen Sie ausschließlich Unterlagen oder möchten einen Antrag stellen, können Sie hierfür auch unsere Online-Dienste nutzen. Bei allen anderen Fragen nutzen Sie gerne unser Service-Telefon unter der Nummer 0800 1000 480 70."

So heißt es seitens der DRV.
Eine Farce...

Wer entschied, dass die Berufsförderungswerke offen blieben?
Wer entschied, dass sie auch nach wie vor, bis es letztendlich zwingend wird, offen bleiben?

Liest man sich die Leitbilder auf den jeweiligen BFW-Seiten durch, fühlt man sich ganz ehrlich veräppelt...

ratlose Grüße
ein Umschüler

von
UmschuelerXY

Zitat Homepage bfw Birkenfeld, Stand 17.03., 12:00:

"Sehr geehrte Damen und Herren,

der Betrieb in unserem Berufsförderungswerk läuft regulär weiter."

Ich finde dieses Vorgehen angesichts der aktuellen Situation und mit Hinblick auf die Empfehlungen und speziell auf das Verbot des Betriebes von Bildungseinrichtungen (s. Dieser Link, Ansprache von Frau Merkel vom 16.03.2020: https://www.google.com/amp/s/amp.n-tv.de/politik/Deutschland-soll-beinahe-stillstehen-article21646552.html ) völlig befremdlich und fernab der Realität.

Vom leichtsinnigen Vorgehen des BFW Birkenfeld bin ich (und vermutlich auch viele andere Teilnehmer) maßlos enttäuscht.

von
der Verwaltungsmensch

Im Hinblick auf die Zahlung von Übergangsgeld, sagt das Gesetz in § 71 SGB 9, dass wenn eine berufliche Rehamaßnahme, die aus Gründen, die der Versicherte nicht zu vertreten hat, nicht stattfinden kann, ein Anspruch auf Zahlung von Zwischenübergangsgeld besteht (und die anderen persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind).

Allerdings bezweifle ich, dass die DRV das auch so sieht. Die werden sich mit Sicherheit rausreden, dass diese Regelung bei außergewöhnlichen Umständen angeblich nicht greift.

Wie man als Betroffener damit im Einzelfall umgeht, muss man selbst entscheiden.

Experten-Antwort

Hallo Verwaltungsmensch,

sofern eine Fortsetzung der Qualifizierung auf andere Art und Weise (z.b. Lerninhalte über elektronische Medien zur Verfügung zu stellen) nicht möglich ist, wird die Maßnahme unterbrochen. Es liegt ein Fall der höheren Gewalt vor. Das Übergangsgeld wird für
die Zeit der Unterbrechung weitergezahlt, da ein Anspruch auf Zwischenübergangsgeld nach § 71 Abs. 1 SGB IX besteht.

von
BFW Koblenz

Verlegung Reha-Vorbereitung!
Keine Anreise am Mittwoch, 18.03.2020.
Am Mittwoch, 18.03.2020 startet eigentlich ein neuer Durchgang der Reha-Vorbereitung. Das BFW Koblenz hat bisher auch weiter geöffnet, da in unserer Einrichtung bisher kein offizieller Beschluss der Landesregierung, das BFW Koblenz schließen zu müssen, eingegangen ist.
Aufgrund der aktuellen Situation haben wir als BFW Koblenz jedoch entschieden, die geplante Anreise von neuen Teilnehmern von Mittwoch, 18.03.2020 auf Montag, 23.03.2020 zu verlegen.

Wir arbeiten gerade mit Hochdruck daran, auch die Reha-Vorbereitung auf eine digitale Plattform umzustellen, sodass wir ab der nächsten Woche die Maßnahme in einer neuen Unterrichtsform starten können.
Selbstverständlich berücksichtigt das Reha-Team in der Planung und Neukonzeptionierung auch die Sicherstellung der ganzheitlichen Betreuung der Teilnehmer durch unsere Ärzte und Psychologen.

Da noch kein offizieller Beschluss der Landesregierung eingegangen ist...Bürokratie as ist best