Datum Renteneintritt volle Erwerbsminderungsrente auf Dauer

von
Susanne Huber

Welches ist das Renteneintrittsdatum bei Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Dauer?

Ist es das Datum der nachträglichen Anerkennung einer vollen Erwerbsminderung und Zurückdatierung auf 03/2014 der vollen Erwerbsminderung durch den Rentenversicherungsträger aufgrund eines anhängigen Verfahrens vor dem Sozialgericht, ist es der Tag der Antragstellung (07/2016), ist es das Datum das mir bei der Antragstellung als Renteneintritt genannt wurde (04/2016), ist es der Tag der Bewilligung der Rente ??? Oder kann ein Richter dieses Datum in einem anhängigen Verfahren vor dem Sozialgericht festlegen ?

Gemäß § 99 SGB VI beginnt die unbefristete Erwerbsminderungsrente mit demjenigen Monat, zu dessen Beginn sämtliche Voraussetzungen erfüllt sind. Hierzu muss der Antrag innerhalb von drei Kalendermonaten nach Eintritt des Versicherungsfalls der Erwerbsminderung gestellt sein, was in diesem Fall nicht gegeben ist. Wird der Antrag erst nach Ablauf von drei Kalendermonaten nach Eintritt des Versicherungsfalls gestellt, beginnt die Erwerbsminderungsrente am ersten Tag des Monats, in dem der Antrag gestellt wurde.

Demnach wäre der Monat 03/2014 der Renteneintrittstermin. Allerdings wurde nicht innerhalb von 3 Monaten ein Rentenantrag gestellt, sondern erst 07/2016, sodass dies auch der Renteneintrittstermin sein dürfte.

Was gilt denn nun ???
Nein, dieser Fall ist nicht konstruiert ! :-)

Danke. Hoffentlich kann mir jemand diesen Wirrwar entknäulen :-)

von
Troll

Zitiert von: Susanne Huber

Welches ist das Renteneintrittsdatum bei Rente wegen voller Erwerbsminderung auf Dauer?

das ist der Rentenbeginn in 07/2016. Das Datum der nachträglichen Anerkennung einer vollen Erwerbsminderung ist der sog. "Leistungsfall" oder auch der "Eintritt der Erwerbsminderung".

von
Tinka

Zitiert von: Susanne Huber

Demnach wäre der Monat 03/2014 der Renteneintrittstermin. Allerdings wurde nicht innerhalb von 3 Monaten ein Rentenantrag gestellt, sondern erst 07/2016, sodass dies auch der Renteneintrittstermin sein dürfte.

Genauso ist es

§ 99 Abs. 1 SGB VI
http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__99.html

von
egal (der Erste)

Sie haben sich die Antwort schon selbst gegeben.
Wenn festgestellt wird, dass seit 03/2014 bei Ihnen volle Erwerbsminderung vorliegt, ein Antrag aber erst 07/2016 gestellt wurde, so kann eine Rente wegen Erwerbsminderung nach § 99 SGB VI Abs. 1 SGB VI auch erst ab 07/2016 gezahlt werden.

von
Julia Decker

Vielen Dank für die schnelle Klärung !!!!
Lieben Gruß,
Julia

von
Was nun

Susanne oder Julia ?

Experten-Antwort

Hallo Susanne Huber,

gemäß § 99 SGB VI beginnt die unbefristete Erwerbsminderungsrente mit demjenigen Monat, zu dessen Beginn sämtliche Voraussetzungen erfüllt sind. Hierzu muss der Antrag innerhalb von drei Kalendermonaten nach Eintritt des Versicherungsfalls der Erwerbsminderung gestellt sein. Wird der Antrag erst nach Ablauf von drei Kalendermonaten nach Eintritt des Versicherungsfalls gestellt, beginnt die Erwerbsminderungsrente am ersten Tag des Monats, in dem der Antrag gestellt wurde.
Hiernach würde sich bei Ihnen als Rentenbeginn 07/2016 ergeben.

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Was die Dax-Erweiterung für Sparer bedeutet

Von 30 auf 40: Deutschlands wichtigster Börsenindex wird erweitert. Für Anleger lohnt es sich, deshalb einmal genau auf den Dax zu schauen.

Gesundheit 

Berufsunfähig: tückische 50-Prozent-Klausel

Die 50-Prozent-Klausel erweist sich oft als Hürde, wenn es um die Anerkennung einer Berufsunfähigkeit geht. Was es mit der Klausel auf sich hat.

Rente 

Erwerbsminderungsrente rechtzeitig verlängern

Eine Erwerbsminderungsrente wird meist nur befristet gewährt. Das Ende des Bewilligungszeitraums sollten Sie immer im Blick haben und rechtzeitig...

Rente 

Per Versorgungsausgleich zur Frührente

Eine Scheidung bringt manchen Versicherten einen vorzeitigen Rentenanspruch. Wie sich der Versorgungsausgleich auswirkt.

Altersvorsorge 

BU: Die 7 schlimmsten Fallstricke

Wenn die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) nicht zahlt, ist der Ärger groß. Wie Sie schon bei Vertragsabschluss die größten Fallstricke vermeiden.