Dauer der Widerspruchsbearbeitung

von
Moni

Gibt es eine Regelung, wielange es dauern darf, bis ein Widderpruch bearbeitet wird? Bei Anträgen kann man ja, wenn man 6 Monate keine Reaktion hatte, Klage wegen Nichttätigkeit einreichen.

von
Gräfler

Nein gibt es nicht.

Die Dauer des Widerspruchsverfahrens ist immer Einzellfall - und von sehr vielen verschiedenen Faktoren abhängig ( z.b. neue Begutachtungen, Einleitung einer med. Reha, Anforderung neuester ärztlicher Befundberichte etc. )

Eine Dauer von nur wenigen Wochen bis zu 1 Jahr ist denkbar.

von
-_-

Dass ein Widerspruch überhaupt nicht bearbeitet wird, ist kaum anzunehmen. Häufig werden erhebliche Vorlaufsfristen erforderlich, bis ein Gutachter überhaupt einen Termin anbieten kann oder es fehlen nach der Begutachtung die schriftlichen Ausführungen. Eine Untätigkeitsklage tatsächlich zu erheben, verzögert in das Verfahren eher, denn dazu ist der gesamte Vorgang dem Sozialgericht vorzulegen. Heraus kommt dabei aller Regel nach nichts, denn auch dadurch werden die Abläufe nicht schneller. Wenn der Leistungsträger gute Gründe für die Dauer des Verfahrens vortragen kann, wird auch kein Sozialgericht zur Beschleunigung beitragen können. Fragen Sie daher besser telefonisch gelegentlich nach dem Fortgang bzw. den Gründen der Verzögerung.

von Experte/in Experten-Antwort

Es gibt eine Vorschrift, nach der eine Untätigkeitsklage vor Ablauf von drei Monaten nach dem Erheben des Widerspruchs unzulässig ist. Eine Regelung, wie lange ein Widerspruchsverfahren maximal dauern darf, existiert nicht. Die Dauer eines Widerspruchsverfahrens ist jeweils sehr unterschiedlich und davon abhängig, welche Ermittlungen anzustellen sind. Fragen Sie gegebenenfalls bei Ihrem Rentenversicherungsträger nach dem Stand der Dinge.