Dauer von Antrag bis Entscheidung Erwerbsminderung

von
Berthold

Guten Tag, ich hatte im Januar 2017 nach Aussteuerung einen Antrag auf EMR gestellt. Wurde dann im Mai 2017 zu zwei Gutachtern geschickt und bekam im September 2017 den Ablehnungsbescheid. Nach sofortigem Widerspruch wegen zweifelhaften Begründungen forderte die RV im Oktober Befunde meines behandelnden Orthopäden an, die auch bei der RV eingegangen sind. Seit dem bis gestern nichts mehr gehört. Eine schriftliche Anfrage ergab, man warte auf ein weiteres Gutachten!? Weder bei mir noch bei meinen Ärzten ist eine Anforderung eingegangen? Was kann das denn sein? Jemand auch diese Erfahrung gemacht? Gibt es dafür evtl eine einfache Erklärung?

von
Schorsch

Zitiert von: Berthold
Seit dem bis gestern nichts mehr gehört. Eine schriftliche Anfrage ergab, man warte auf ein weiteres Gutachten!? Weder bei mir noch bei meinen Ärzten ist eine Anforderung eingegangen? Was kann das denn sein? Jemand auch diese Erfahrung gemacht? Gibt es dafür evtl eine einfache Erklärung?

Vermutlich wartet man auf die abschließende Stellungnahme des hausinternen sozialmedizinischen Dienstes.
Dazu müssen zunächst einmal sämtliche neue Fakten ausgewertet werden.
Ein paar Monate Wartezeit sind in (Renten)Widerspruchsverfahren nichts Besonderes.

Wenn Ihrem Widerspruch nicht abgeholfen werden kann, wird er an den Widerspruchsausschuss weitergeleitet, was dann erneut mehrere Wochen dauern kann.

MfG

Experten-Antwort

Diese Frage kann hier im Forum leider nicht geklärt werden.