< content="">

Dauer Widerspruchsverfahren

von
Marius

Hallo,

ich bin seit September 2009 im Widerspruchsverfahren gegen die Ablehnung derVerlängerung der EU Rente.

Es gibt drei Gutachten, einen Reha Bericht, drei Befundberichte.

Reha Bericht sagt volle EU Rente, zwei Gutachten halbe EU Rente, ärztliche Befundberichte keine Besserung in 5 Jahren.

Das letzte Gutachten war am 12.04.2010,
trotz Fachanwalt für SV Recht reagiert die DRV überhaupt nicht mehr, auch nicht auf Schreiben des Anwalts .
Was kann ich noch tun??

von
der kämpfer

Anwalt sollte bei Gericht eine Untätigkeitsklage einreichen.

von
???

"Das letzte Gutachten war am 12.04.2010,
trotz Fachanwalt für SV Recht reagiert die DRV überhaupt nicht mehr, auch nicht auf Schreiben des Anwalts .
Was kann ich noch tun??"

Ihrem Anwalt daraufhinweisen, dass er damit sein Geld verdient, die DRV zum Antworten zu bringen??

Ich verstehe Ihre Lage durchaus, aber wenn Sie sich einen Rechtsanwalt genommen haben, sollte der auch wissen, was in Ihrem Fall zu tun ist. Und zwar besser als hier antwortende User, schließlich hat er das studiert. Er sollte also ds Wort Untätigkeitsklage schon mal gehört haben.
Falls er (aus welchen Gründen auch immer) Ihren Fall nicht auf die Reihe bringt, sollten Sie ernsthaft daran denken, sich jemanden zu suchen, der kompetenter oder engagierter ist.

von
Klemens

Da haben Sie aber offentsichtlich mit ihrem Rechtsanwalt eine richtige " Blitzbirne " erwischt. Bei Rechtsanwälten gibt es halt gut und weniger gute....

Wenn die von ihnen geschilderten Sachverhalte so
zutreffen, hätte jeder Jurastudent aus dem 2. Semester bereits eine EM-Rente für Sie erreicht....

Sie sollten ihrem Anwalt mal ganz kräftig auf die Füße treten oder ihn gleich gegen einen vernünftigen und versierten Fachanwalt auswechseln.

Untätigkeitsklage wurde schon erwähnt. Es gibt auch die Möglichkeit z.b. des " einstweiligen Rechtsschutzes " und so weiter.

Allerdings verstehe ich nicht, warum die RV auf Schreiben nicht reagieren sollte. Das ist mehr als ungewöhnlich - auch wenn die Beantwortung mal eine Zeit dauert. Eine Antwort giobt es aber eigentlich immer.
Da gibt es wohl offentsichtlich irgend eine Vorgeschichte / Vorfälle die selbiges Handeln ausgelöst haben.

Traurig, das ihr Anwalt für diese Tätigkeit ( oder besser Untätigkeit ) dann auch noch Geld bekommt.

von
Klemens

Ergänzend wäre noch zu erwähnen , das grundsätzlich die Dauer ihres Widerspruchsverfahren von gut 1 Jahr nicht so ganz ungewöhnlich ist. Mehrere Gutachten und so weiter verzögern so ein Verfahren ungemein.

Mein Widerspruchsverfahren hat immerhin auch ca. 9 Monate gedauert und immer wieder wird von ähnlichen Zeiträumen ja auch hier im Forum berichtet.

Unverständlich ist jedoch in ihrem Fall, das offfensichtlich seit April ( letztes Gutachten ) dann nichts mehr passiert ist. Vielleicht ist dieses Gutachten auch verspätet dann erst erstellt wurden und/oder ihr Verfahren muss dem Widerspruchsauschuss noch vorgelegt werden.

Das dauert natürlich alles seine Zeit. Aber es muss doch zu klären sein in welchem Stadium ihre Verfahren sich derzeit befindet und wann dann mit einer Entscheidung zu rechnen ist.

Persönlich wäre ich - trotz Anwalt - schon lange selbst aktiv geworden und hätte mich gekümmert...

Vielleicht rufen Sie am Montag einfach mal selbst bei ihrer RV an und versuchen eine Klärung herbeizuführen.

Experten-Antwort

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass ich mich als Vertreter der Deutschen Rentenversicherung zu einem laufenden Verfahren nicht positionieren kann. Die bisherigen User haben Ihnen hoffentlich etwas weitergeholfen.
Ich selbst kann mir allerdings nicht ganz vorstellen, dass sich die DRV seit einem halben Jahr überhaupt nicht mehr rührt. Vermutlich ist Ihr Fall -wie Klemens bereits erwähnt hat- für eine der nächsten Sitzungen des Widerspruchsausschusses vorgesehen.

Rufen Sie doch einfach mal selbst bei der DRV an und fragen nach dem Sachstand.