dauerrente

von
john

habe gelesen und gehört das man fragebogen zugesandt bekommt. das der hausarzt ausfüllen muß. aber bei einigen reichte schon die selbstauskunft. und bei meinem bekannten hat nach einreichung der unterlagen also nachprüfung des weiteren rentenbezugs wurde die rente weitergewährt. wann kann man mit solcher nachprüfung rechnen? in etwa? habe gehört alle 2 jahre. mein bekannter meinte er hatte 06 diese nachprüfung und wurde weitergewährt. aber verläßlich ist dieses nicht trotz weiter bestehenden krankheiten,?

von Experte/in Experten-Antwort

In welchem Zeitraum und in welcher Form (Untersuchung, Selbstauskunft, ärztl. Attest) Kontrollen bei Renten wegen Erwerbsminderung durchgeführt werden liegt im Ermessen des jeweiligen Rentenversicherungsträgers. Der Gutachter der Rentenversicherung gibt den Zeitraum usw. vor. Eine pauschale Regelung gibt es nicht.

von
Frank Morris

Wann und ob überhaupt eine " Dauerrente " überprüft wird, weiß nur Ihr Rentenversicherungsträger.

Allerdings ist ein Entzug einer " Dauerrente " mehr als
ungewöhnlich und bedürfte schon einer mehr oder weniger völligen Gesundung.

Und dann gibt es ja noch den Widerspruch und event. eine Sozialgerichtsverfahren gegen diesen Entzug der Rente.

und diese Prozesse gehen in den allermeisten Fällen zu Ihren Gunsten aus .

Also keine Panik und abwarten !

von
Realist

".........und diese Prozesse gehen in den allermeisten Fällen zu Ihren Gunsten aus !"

Meine Güte, woher haben Sie denn schon wieder diese Weisheit? Ihre Behauptung können Sie doch bestimmt auch mit aussagekräftigen Statistiken belegen, oder verlassen Sie sich nur auf Ihr Bauchgefühl?

von
Frank Morris

@ Realist

Nicht Statsitiken , sondern gesunder Menschenverstand
und Erfahrung belegen dies,
lieber Realist.

Ihr Name " Realist " scheint für Sie stark prägend zu sein,
denken Sie doch auch mal " um die Ecke " wie es so schön heisst !

"Der Realist ist ein Mann, der alle sichtbaren Faktoren einer gegebenen Situation erwogen hat und der nach der Feststellung, dass die Chancen gegen ihn sind, entscheidet, dass Kämpfen sinnlos ist." - Franz von Sales
"Beim Realisten kommt nicht der Glaube aus dem Wunder, sondern das Wunder aus dem Glaube." - Fjodor Dostojewski, Die Brüder Karamasow

von
Realist

"Gesunder Menschenverstand?"

Nehmen Sie es mir nicht übel, werter "Frank Morris", aber ich verlasse mich lieber auf belegbare Fakten als auf IHREN "gesunden Menschenverstand"!

Nach Ihre These dürfte es so gut wie keine Rentenentziehungen geben, weil die Sozialgerichte fast immer auf der Seite der Betroffenen sind. Das deckt sich aber ganz und gar nicht mit MEINEN Erfahrungen, die ich übrigens tatsächlich statistisch belegen könnte!

Fall es Sie interessieren sollte, können Sie sich ja mal unter "www.sozialgerichtsbarkeit.de" schlau machen. Dort finden Sie u.a. eine umfangreiche Urteilsdatenbank mit Suchwortfunktion. Zu berücksichtigen ist allerdings, dass die meisten "Entziehungsverfahren" bereits im Vorfeld, also ohne SG-Klage, abgeschlossen werden. Das ist damit zu erklären, dass die Gründe, die im Entziehungsbescheid angegeben werden, meistens so stichhaltig sind, dass sie von den Betroffenen nicht widerlegt werden können und eine Klage völlig aussichtslos erscheint.
Nur zur Klarstellung: Ich behaupte nicht, das Rentenentziehungen häufig vorkommen. Wenn sie aber vorkommen, sind sie in den meisten Fällen rechtmäßig!

Schönen Tag noch!

von
Frank Morris

Kenne die Seite " sozialgerichtsbarkeit " gut.

Gebe Ihnen auch in gewisser Weise recht. Und natürlich werden auch
Renten zu Recht wieder entzogen.

Wenn jemand wirklich wieder gesund ist, ist es doch auch klar, das die Rente dann wegfällt.

Auch Ihnen einen schönen sonnigen Abend !