Dauerthema "EM-Rente und Hinzuverdienst" diese ist doch notwendig!

von
Herr Franz

Guten Tag.
Ich lese hier seit Wochen Berichte über das Thema "Volle EMR und Hinzuverdienst".
Ich muß feststellen, dass dieses Thema sehr heikel ist!
Die allermeisten Betroffenen müssen doch etwas hinzuverdienen!
Selbst wenn diese volle EMR oder eine Arbeitsmarktrente erhalten, sind doch die meisten in der Lage für kurze Zeit (innerhalb der Zeitspanne und Verdienstgrenze) etwas hinzuverdienen.
Nicht aus Lust, sondern aus Notwendigkeit!

Doch wenn man so hört/liest, überlegt man sich, ob man durch einen solchen Zuverdienst nicht die Rente in Gefahr bringt.
Man hört so oft "wenn Sie 2 Stunden am Tag arbeiten können, dann sind ja vielleicht auch möglich... Dann fällt die volle EMR weg und Sie erhalten wohl eine teilw. EMR"...

Aber! Es ist ein Unterschied, ob man sich selbst eine Arbeit (oder sogar eine selbständige Arbeit) sucht, welche man "im Kreuz hat" oder man eine Teilzeitstelle vom Amt vermittelt bekommt!

Ich kann einfach nicht aus den Beiträgen herauslesen, ob die Gefahr wirklich so groß ist, wenn man neben einer vollen EMR als AReitsmarktrente etwas hinzuverdient!
Vielen brauchen dies doch!!!

von Experte/in Experten-Antwort

Handelt es sich beim Beitrag um eine Frage oder Feststellung?!

Natürlich interressiert es den Rentenversicherungsträger, welche Beschäftigung neben dem Bezug einer Rente wegen Erwerbsminderung nachgegangen wird und wieviel Entgelt entzogen wird.
Maßgebend handelt es sich hierbei um die Beurteilung, ob die Beschäftigung dem Rentenanspruch entgegensteht.
Insofern ist es ein heikles Thema und man hat die Pflicht den Rentenversicherungsträger die Beschäftigung nach § 60 (1) SGB I mitzuteilen.

von
Tom

Es gilt einige Regeln zu beachten die ein Experte hier nicht aufzeigen kann.
Erhält jemand z.B. wegen Schiezophrenie oder eine volle EM-Rente sollte dieser jemand besser keinen Minijob in verantwortungsvoller Tätigkeit anmelden - das können auch schon einfache Büroarbeiten oder Kurierdienste sein.

von
Der Rentner

Zitiert von: Tom

Es gilt einige Regeln zu beachten die ein Experte hier nicht aufzeigen kann.
Erhält jemand z.B. wegen Schiezophrenie oder eine volle EM-Rente sollte dieser jemand besser keinen Minijob in verantwortungsvoller Tätigkeit anmelden - das können auch schon einfache Büroarbeiten oder Kurierdienste sein.

Genau so ist es Tom!

Wenn Sie dann noch einen Standardfragebogen der DRV Berlin alle 2 Jahre zugeschickt bekommen, der lapidar "Nachprüfung der weiteren Rentenberechtigung" heißt und in dem Ihnen sehr konkrete Fragen im Bezug auf eine evt. ausgeführten Minijob gestellt werden gibt dies zu denken!

von
Anton Kueper

Zitiert von: Herr Franz

Guten Tag.
Ich lese hier seit Wochen Berichte über das Thema "Volle EMR und Hinzuverdienst".
Ich muß feststellen, dass dieses Thema sehr heikel ist!

Sie haben vollkommen Recht, es ist ein Ding der Unmöglichkeit, hier auf der DRV-Homepage den Rentnertipp : Sie können sogar 2 x 900,- Euro hinzuverdienen" zu veröffentlichen, ohne auf die Gefahren hinzuwirken. Und glauen Sie mir eines : Die Sozialrichter von heute, daß weiß ich aus vielen Gerichtsverhandlungen und auch Urteilen, manipulieren den Sachverhalt zu Ihren Ungunsten. Wenn Sie die Fälle der Urteile kennen würden, in denen Sozialricher Ihnen das Wort im Munde herumdrehen und Ihnen damit die Rechte nehmen ..sie würden sich übergeben müssen. So ging es mir fast regelmäßig....Ein Sozialrichter hat nicht nur keine Probleme damit, Ihnen zu sagen, daß wenn sie 3 Std. gearbeitet haben, sie genau 60 Sekunden über 2 Std. und 59 Minuten liegen und Sie damit keinen Anspruch mehr auf Ihre Rente haben, die haben daran sogar noch Freude. Wenn Sie allerdings tatsächlich über Stempeluhr exakt 2 Std. und 59 Minuten und 59 Sekunden gearbeitet haben, wird der Sozialrichter Ihnen über abstrahierte Gutachten bzw. wissenschaftliche Dissertationen nachweisen, daß Sie vorsätzlich die letzte Sekunde arglistig herbeigeführt haben in Betrugsabsicht oder er wird Ihnen erklären, daß sie, nachdem Sie den Arm von der Stempel weggezogen haben genau bei 2:59:59 dieses Wegziehen noch mit mindestens 1/10 Sekunde zu bewerten ist und somit auch noch als Arbeitszeit gilt und damit liegen Sie genau auf 3 Stunden Arbeitszeit und sind die Rente ebenfalls los. Sie können bei Sozialgerichten regelmäßig davon ausgehen, daß sie einem mehr als feindseeligen Apparat gegenüber stehen. Glauben Sie mir das.

von
Anton Kueper

Zitiert von: Herr Franz

....
Rente wegen Erwerbsminderung nachgegangen wird und wieviel Entgelt entzogen wird.....:-)))))

Ein Schelm, wer böses dabei denkt ? In diesem Fall wohl eher nicht....

von
egal (der Erste)

@Anton Kueper: Selten so nen Schwachsinn gelesen!

von
Anton Kueper

Selten so einen Schwachsinn gehört ? Vielleicht sollten Sie sich mal aktuelle Sozialgerichtsurteile durchlesen statt hier nur Blödsinn zu schreiben. Argumente !!

von
Anton Kueper

Die Überprüfung der Minijob-Beschäftigungen damit zu rechtfertigen, beispielsweise einen an Schizophrenie erkrankten damit zu überwachen ist absoluter Blödsinn. Dazu gibt es Arbeitsgesetze und Betriebsärzte die jeden neu eingestellten zu untersuchen haben. Das ist nicht Aufgabe der DRV. Son Schmarrn...

von
GroKo

Zitiert von: Anton Kueper

Die Überprüfung der Minijob-Beschäftigungen damit zu rechtfertigen, beispielsweise einen an Schizophrenie erkrankten damit zu überwachen ist absoluter Blödsinn. Dazu gibt es Arbeitsgesetze und Betriebsärzte die jeden neu eingestellten zu untersuchen haben. Das ist nicht Aufgabe der DRV. Son Schmarrn...

Sozialrechtler hat wieder Ausgang.

von
egal (der Erste)

Zitiert von: Anton Kueper

Die Überprüfung der Minijob-Beschäftigungen damit zu rechtfertigen, beispielsweise einen an Schizophrenie erkrankten damit zu überwachen ist absoluter Blödsinn...

Häh???

von
egal (der Erste)

Sie merken den Schwachsinn, den Sie hier verbreiten, wirklich nicht?!

von
Lachnik

Zitiert von: egal (der Erste)

Sie merken den Schwachsinn, den Sie hier verbreiten, wirklich nicht?!

mit ihrem usernamen egal taucht immer der begriff schwachsinn auf. dann wird wohl seine berechtigung haben