< content="">

DDR: Fachschul-AZ und Beitragszeit nebeneinander

von
xxo999

Hallo zusammen,

währen meiner Fachschulausbildung in der DDR habe ich Beiträge gezahlt. Nun erkennt die DRV "nur" eine AZ4 an - von der Beitragszeit will keiner was wissen. Damit ist die 45ziger Wartezeit nicht erfüllt.

Unter welchen Umständen muss beides nebeneinander anerkannt werden? Wie komme ich zu einer BZ?

Herzliche Grüße

von
Herz1952

Zitiert von: xxo999

Hallo zusammen,

währen meiner Fachschulausbildung in der DDR habe ich Beiträge gezahlt. Nun erkennt die DRV "nur" eine AZ4 an - von der Beitragszeit will keiner was wissen. Damit ist die 45ziger Wartezeit nicht erfüllt.

Unter welchen Umständen muss beides nebeneinander anerkannt werden? Wie komme ich zu einer BZ?

Herzliche Grüße


Wie viel Monate hat denn das Jahr für Dich?

von
dfg

Die Versicherungspflicht in der Studentenversicherung der ehemaligen DDR begründet keine Beitragszeit im Sinne des § 248 Abs. 3 SGB VI.

Experten-Antwort

Die von dfg angegebene Rechtsnorm ist korrekt. Die am 01.04.1950 eingeführte Versicherung begann mit der Teilnahme am Unterricht und endete mit dem Ausscheiden aus der Unterrichtsanstalt. Der monatliche Beitrag von 6,00 M wurde von der Unterrichtsanstalt aufgebracht. Seit dem 01.03.1955 galt dies einheitlich für alle Studenten. In der davor liegenden Zeit vom 01.04.1950 bis zum 28.02.1955 musste die Unterrichtsanstalt für "Vollstipendiaten" keine Beiträge zur Studentenversicherung zahlen, denn sie waren beitragsfrei versichert. Die ab dem 01.04.1950 in der DDR durchgeführte Versicherung als Student, Fach- oder Hochschüler ("Studentenversicherung") wird nicht als Beitragszeit anerkannt.