DDR-Vita - ungeklärte Arbeitzeiten

von
mjn

Sehr geehrte Fachleute,
mein Problem ist, dass in den Wirren der Wiedervereinigung meine Unterlagen zu meinem Arbeitsleben verloren gegangen sind (Sozialversicherungsausweis etc. pp.) und die Rentenstelle meine in der DDR abgeleisteten Arbeitsjahre nicht anerkennt.
Was kann ich tun, um doch noch in den Genuss einer annehmbaren Rente zu gelangen?
Mit freundlichen Grüßen
mjn

von
???

Versuchen Sie ihre alten Arbeitgeber bzw. deren Rechtsnachfolger aufzutreiben und festzustellen, wo deren Lohnunterlagen hingekommen sind. Außerdem können Zeugenaussagen (Kollegen, Mitarbeiter der Personalstelle ...) hilfreich sein, zumindest die Zeiträume glaubhaft zu machen.

Experten-Antwort

Zunächst sollten Sie im Rahmen eines Antrages auf Kontenklärung die Zeiten möglichst genau angeben. Die Deutsche Rentenversicherung versucht dann, den ehemaligen Arbeitgeber bzw. dessen Rechtsnachfolger zu finden und die Bestätigung der Daten zu erhalten. Es besteht des weiteren generell die Möglichkeit fehlende Versicherungszeiten durch Abgabe von Zeugenerklärungen zu beantragen.

von
bekiss

Aufgrund der beschlossenen Verlängerung der Aufbewahrungsfrist für Lohnunterlagen im Beitrittsgebiet durch das Gesetz zur Änderung des Betriebsrentengesetzes und anderer Gesetze sind Lohnunterlagen, die am 31.12.1991 im Beitrittsgebiet vorhanden waren, grundsätzlich bis zum 31.12.2011 aufzubewahren. Möglicherweise erhalten Sie (evtl. gegen Gebühr) Nachweise über die folgenden Archivierungsgesellschaften:

Iron Mountain Disos GmbH,
Archivcenter Berlin und Brandenburg,
Damsdorfer Hauptstraße 36 b,
14797 Kloster Lehnin OT Damsdorf

oder bei

Rhenus Office Systems GmbH
Märkische Allee 1 - 11
14979 Großbeeren

Genaue Bezeichnung des damaligen Beschäftigungsbetriebes und Angabe des Zeitraums der Beschäftigung sind unbedingt notwendig.