DDR Zusatzrentenbeitrag nicht anerkannt

von
M. Schakohl

Hallo zusammen,
im grünen SV-Buch stehen die Beiträge für den damaligen Zusatzrentenbeitrag. Wird der bei der jetzigen Rente generell angerechnet oder an welche Voraussetzungen ist das geknüpft? Bei mir wurde er nicht anerkannt, bei anderen schon. Die Mitarbeiterin der Versicherungsanstalt im Büro vor Ort sagte, ich hätte das quasi umsonst gezahlt. Bei mir würde das nicht angerechnet.
Wer kennt sich damit aus??

von
Aufklärer

Da die Ex-DDR-Bürger (fast) nichts in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt haben, sollten sie froh sein, wenn sie überhaupt eine von westdeutschen Beitragszahlern finanzierte Rente bekommen.

Angeblich gab es ja in der früheren DDR keine Arbeitslosen, mit der Konsequenz, dass fast jedes DDR-Ehepaar gleich 2 Renten erhält während die Ehefrauen der westdeutschen Ehemänner häufig leer ausgehen, weil sie eben nicht als "Scheinarbeitnehmerinnen" anerkannt werden, wie die ostdeutschen Frauen.

Ein Dankeschön wäre nicht schlecht!

von
Oldenburger

Ist das jetzt schon die Lösung zur Frage?

von
Hamburger

Zitiert von: Oldenburger

Ist das jetzt schon die Lösung zur Frage?

Ihre Frage dürfte keinesfalls zur Lösung beitragen. ;-)

von
Eva Lohmann

Zitiert von: Aufklärer

Da die Ex-DDR-Bürger (fast) nichts in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt haben, sollten sie froh sein, wenn sie überhaupt eine von westdeutschen Beitragszahlern finanzierte Rente bekommen.

Angeblich gab es ja in der früheren DDR keine Arbeitslosen, mit der Konsequenz, dass fast jedes DDR-Ehepaar gleich 2 Renten erhält während die Ehefrauen der westdeutschen Ehemänner häufig leer ausgehen, weil sie eben nicht als "Scheinarbeitnehmerinnen" anerkannt werden, wie die ostdeutschen Frauen.

Ein Dankeschön wäre nicht schlecht!

sehr richtig!

von
Oldenburger

Zitiert von: Hamburger

Zitiert von: Oldenburger

Ist das jetzt schon die Lösung zur Frage?

Ihre Frage dürfte keinesfalls zur Lösung beitragen. ;-)

Stimmt leider... Lag mir nur gerade so auf der Zunge.

von
M. Schakohl

Da hat ja jemand ganz viel Ahnung von der Arbeistwelt der ehem. DDR. Herr "Aufklärer", Frau Lohmann...vielen Dank für die qualifizierten Antworten. Sie konnten mir mit Ihrem Fachwissen sehr weiterhelfen.

von
Schilas Mama

Hallo M. Schakohl,

die im grünen SV-Ausweis der DDR eingetragenen Zeiten in der FZR werden ins Rentenkonto
einbezogen.
Schauen Sie einfach mal in Ihrem Versicherungsverlauf nach.
Dort gibt es dann 2 Zeilen für jedes Kalenderjahr. (SVA und FZR )

Insgesamt sind es jedoch nur 12 Monate Pflichtbeitrgaszeit.

Es wirkt sich also nur der Verdienst aus - es ergeben sich keine zusätzlichen Wartezeiten.

Mfg

Christina

von
****

Herr Aufklärer und Frau Lohmann,
wenn sie so clever sind, können sie mir bestimmt erklären warum in der Vergangenheit im Westen 60-70 % aller Frauen nach der Heirat nicht mehr gearbeitet haben, nicht mal als "Scheinarbeitnehmer" oder nur noch als Minijobber. Selbst wenn keine Kinder zu betreuen waren.
Waren/sind die Westfrauen zu faul oder die Westmänner zu blöd!? Oder warum bekommen die Westfrauen weiniger Rente?

von
W*lfgang

Zitiert von: ****
können sie mir bestimmt erklären warum in der Vergangenheit im Westen 60-70 % aller Frauen nach der Heirat nicht mehr gearbeitet haben
...vielleicht lag es an den 'schlauen' Ehemännern, die - nach Rechtslage bis 1977 - die Zustimmung zur Berufstätigkeit verweigerten - dann hättens sich womöglich Ihre Stullen selber schmieren müssen ;-)

Manche scheinen aber immer noch in alten Regeln zu denken, statt 'aufgeklärt' zu sein/verbreiten schlicht gequirlten Mist!

Gruß
w.
PS: damit meine ich nicht ****, und Schilas Mama hat durchaus die richtige Antwort schon gegeben.

Allerdings

> M. Schakohl: Bei mir wurde er nicht anerkannt

wie ist das gemeint? Keine Eintragung im Versicherungsverlauf mit 'FZR-Kennzeichnung' in der ersten Spalte? Wird schlicht aus dem grünen SV-Buch 'abgeschrieben'.

> Die Mitarbeiterin der Versicherungsanstalt

In was für einer Anstalt waren Sie denn?

von
Ostalergiker

Zitiert von: ****

Oder warum bekommen die Westfrauen weiniger Rente?

"Ostfrauen" bekommen deshalb mehr Rente als "Westfrauen" weil sie in irgendeinem Volkseigenen Betrieb auf der Personalliste standen, auch wenn sie nur Däumchen gedreht haben.

Und da sie somit als Vollzeitarbeitnehmerinnen gelten, bekommen sie entsprechend viele Entgeltpunkte von der Deutschen Rentenversicherung geschenkt.

Da die westdeutschen Frauen aber aufgrund mangelnder Nachfrage der Arbeitgeber häufig nur schlecht bezahlte Teilzeitjobs bekamen, fällt deren Rente eben niedriger aus.

Ich hoffe, dass Ihre Frage somit beantwortet ist.

von
Insider

Zitiert von: Aufklärer

Da die Ex-DDR-Bürger (fast) nichts in die Deutsche Rentenversicherung eingezahlt haben, sollten sie froh sein, wenn sie überhaupt eine von westdeutschen Beitragszahlern finanzierte Rente bekommen.

In einem Umlagesystem funktioniert das Argument nicht.

Zitiert von: Aufklärer

während die Ehefrauen der westdeutschen Ehemänner häufig leer ausgehen, weil sie eben nicht als "Scheinarbeitnehmerinnen" anerkannt werden

Lesen Sie sich hierzu mal diesen Artikel (letzter Absatz) durch und überlegen mal, wie der Prozentwert von 99,2% zu Stande kommt

https://www.ihre-vorsorge.de/index.php?id=55&tx_ttnews%5Btt_news%5D=15135&cHash=6525d04071a064df2bd9f38b2016c2ba

Achja, Danke schön, ... dass ich an Ihrer oberflächlichen Sichtweise teilhaben konnte.

von
W*lfgang

Zitiert von: Ostalergiker
(...)
...Ihr Name ist Programm, was soll man dazu noch erwidern? Wurde ausgerechnet Ihr 70er Golf in die 'Zone' verschoben oder hat die heimische West-Connection Ihren Bohnenkaffee zu lange mit Zinn 40 verdünnt? ;-)

Gruß
w.

von
Ostalergiker

Zitiert von: W*lfgang

Wurde ausgerechnet Ihr 70er Golf in die 'Zone' verschoben

Danke für das Stichwort! ;-)
In der Tat konnte ich nach dem Mauerfall meinen Golf I von 1981 mit 150.000 Kilometern auf dem Buckel und total verschlissenen Radlagern für 2.500 DM an einen Ossi verkaufen, obwohl der Wagen nur noch Schrottwert hatte.

Insofern hatte die Wiedervereinigung also auch ihre guten Seiten....;-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Ostalergiker
(...)
...vielen Dank für die Offenbarung/Beschiss. Und Sie fühlen sich dabei auch noch gut/gell?! Wessi-Bescheißer eben ...Gewissen beim letzten Antalya-Urlaub in die Badehose gepupst?! *autsch - machtjanixe, wenn Sie dort 'gesäubert' werden ...und von allgemein westlichen Werten 'befreit' werden ;-)

schönen Abend noch - bleiben Sie 'uns' mit Ihrer sehr diffusen Meinung erhalten ...der Comedy wegen ;-)

Gruß
w.

von
Ostalergiker

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Ostalergiker
(...)
...vielen Dank für die Offenbarung/Beschiss.

Wieso Beschiss?
Der Fahrzeugzustand war doch leicht erkennbar. Und wenn jemand so ein Auto trotzdem unbedingt haben will, sollte ich ihn WARUM davon abhalten, Herr Superschlau?

von
****

Hallo Ostalergiker,

sie schrieben Zitat" Da die westdeutschen Frauen aber aufgrund mangelnder Nachfrage der Arbeitgeber häufig nur schlecht bezahlte Teilzeitjobs bekamen, fällt deren Rente eben niedriger aus."

Da nach dem Krieg wegen dem Wiederaufbau bis weit in die 80'er Jahre in der BRD Arbeitskräftemangel bestand und die AG ab Ende der 50'er Jahre massiv Männer und Frauen aus dem Ausland als Arbeitskräfte angeworben haben kann ihr Argument nicht stimmen.

von
Cornelia W.

Zitiert von: ****

Da nach dem Krieg wegen dem Wiederaufbau bis weit in die 80'er Jahre in der BRD Arbeitskräftemangel bestand und die AG ab Ende der 50'er Jahre massiv Männer und Frauen aus dem Ausland als Arbeitskräfte angeworben haben kann ihr Argument nicht stimmen.

Und was war in der Zeit nach den 80´ern?
Schon lustig, im Jahr 2016 auf die Nachkriegszeit zu verweisen.....

von
W*lfgang

Zitiert von: Cornelia W.
(...)
...Sie haben die Aussage im Kontext der 'abstrusen' Beiträge
( ) verstanden
(X) nicht verstanden ;-)

Gruß
w.