Deutsche Rente für Nicht-EU-Bürger ins Heimatland

von
Bärbel Menz

Warum müssen sich z.B. Türken, die bereits in Deutschland Rente bezogen haben, nach dem Umzug mit 68 Jahren in die Türkei halbjährlich in Deutschland melden?

von Experte/in Experten-Antwort

Hallo Bärbel Menz,
mit der Türkei gibt es keinen Sterbedatenabgleich. Bezieht ein Versicherter eine deutsche Rente und verstirbt in der Türkei, würde der deutsche Rentenversicherungsträger davon nichts erfahren und die Rente weiter leisten. Um diese Überzahlungen zu vermeiden, werden vom Berechtigten mit Wohnsitz im Ausland Lebensbescheinigungen angefordert.

von
Bärbel Menz

Dafür müssen sich die Ausländer alle halbe Jahr in Deutschland persönlich vorstellen?
Gibt es keine Stelle in der Türkei, die glaubhaft eine Lebensbescheinigung ausstellen kann?

von
Fritz

Wer behauptet denn dass die sich jedes halbe Jahr in Deutschland vorstellen müssen?
Stellen Sie sich mal vor der Rentenbezieher wohnt in Neuseeland oder auf Tahiti!! Bevor der nach der Vorstellung wieder zu Hause ist, muss der schon wieder umkehren.
Eine behördlich ausgestellte Lebensbescheinigung reicht aus.

von
Max

Zitiert von: Bärbel Menz

Warum müssen sich z.B. Türken, die bereits in Deutschland Rente bezogen haben, nach dem Umzug mit 68 Jahren in die Türkei halbjährlich in Deutschland melden?

Falls es Ihnen um aufenthaltsrechtliche/ausländerrechtliche Regelungen geht, sind Sie in einem Forum der Rentenversicherung falsch.

von
007

Zitiert von: Max

Falls es Ihnen um aufenthaltsrechtliche/ausländerrechtliche Regelungen geht, sind Sie in einem Forum der Rentenversicherung falsch.

Thema verfehlt oder das Gelesene nicht verstanden,setzen 6.

von
007

Zitiert von: Max

Falls es Ihnen um aufenthaltsrechtliche/ausländerrechtliche Regelungen geht, sind Sie in einem Forum der Rentenversicherung falsch.

Thema verfehlt oder das Gelesene nicht verstanden,setzen 6.

von
Schade

Die DRV stellt diese Forderung an keinen Türken - wenn der/die in TR wohnen reicht es die vom türkischen Einwohnermeldeamt (oder wie es dort halt heißt) abgestempelte Bescheinigung per Post der DRV zukommen zu lassen.

Vielleicht ist das ja eine Forderung des Ausländeramtes, dass Türken, die regelmäßig nach D kommen, irgendwelche aufenthaltstechnischen Vorteile haben.

Oder der liebe Türke lebt zwar tatsächlich in TR, ist aber "offiziell" noch in D gemeldet, weil hier vielleicht die Krankenversicherung besser ist? Auch da könnte sein, dass er sich "immer mal wieder zeigen" muss.

Bezogen auf die DRV ist die gestellte Frage absoluter Humbug.

von
=//=

Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass auch viele Deutsche, die in die Türkei ausgewandert sind, weiterhin in Deutschland polizeilich gemeldet sind. Hauptsächlich wegen der deutschen Krankenversicherung. Obwohl man als Rentner in der Türkei weiterhin krankenversichert ist, und zwar über die AOK Bonn.

Diese Rentner müssen dann - ungerechterweise - keine Lebensbescheinigung vorlegen, obwohl - wenn sie in der Türkei leben - auch nicht unbedingt gewährleistet ist, dass die DRV vom Ableben erfährt. Diese Rentner sehen aber ihr Fehlverhalten nicht ein. Halt mal wieder typisch deutsch, nur vom Positiven zu profitieren.

In der Türkei kann auch ein Polizeiposten diese Lebensbescheinigung abstempeln. Dazu muß der Retner natürlich selbst dort vorsprechen. Es gab tatsächlich schon Anfragen, ob man einen Bekannten oder Verwandten dort hinschicken kann. ;-)