Deutsche Rente und Social Security (USA)

von
Patricia

Ich bin Deutsche und habe mehrere Jahre in Deutschland gearbeitet bevor ich nach USA ausgewandert bin. Die Deutsche Rentenversicherung hat mir auf Basis meines Versicherungsverlaufs bestaetigt, dass ich im Rentenalter Anspruch auf EUR 350 habe.
Fuer die Jahre, die ich anschliessend in USA gearbeitet habe ist mir ein Betrag von ca. $ 900 im Rentenalter berechnet worden. Nun habe ich gehoert, dass mein Anspruch auf die Deutsche Rente EUR 350 von der USA irgendwie mit der SSA verrechnet wird und ich im besten Fall nur die Haelfte (also EUR 175) zusaetzlich zu den $900 erhalten werde. Ist das korrekt?
Vielen Dank fuer Ihre Antwort.

von
Jonny

Zitiert von: Patricia
Ich bin Deutsche und habe mehrere Jahre in Deutschland gearbeitet bevor ich nach USA ausgewandert bin. Die Deutsche Rentenversicherung hat mir auf Basis meines Versicherungsverlaufs bestaetigt, dass ich im Rentenalter Anspruch auf EUR 350 habe.
Fuer die Jahre, die ich anschliessend in USA gearbeitet habe ist mir ein Betrag von ca. $ 900 im Rentenalter berechnet worden. Nun habe ich gehoert, dass mein Anspruch auf die Deutsche Rente EUR 350 von der USA irgendwie mit der SSA verrechnet wird und ich im besten Fall nur die Haelfte (also EUR 175) zusaetzlich zu den $900 erhalten werde. Ist das korrekt?
Vielen Dank fuer Ihre Antwort.

Ja, da ist in gewisser Weise was dran. Es gibt im amerikanischen Recht die sog. Windfall-Elimination-Provision.
Dies bedeutet: Die SSA kürzt die Rente aus den USA um bis zu 50 %, wenn die Wartezeit für die deutsche Rente alleine aus deutschen Zeiten erfüllt ist. Sollte der deutsche Rentenanspruch demgegenüber nur durch eine Zusammenrechnung mit US-Zeiten erfüllt sein, wird die SSA die Rente nicht kürzen.

Beispiel:
Sie beantragen die Regelaltersrente ab 65 + und erfüllen dafür auch die Wartezeit von 60 Monaten alleine mit deutschen Beiträgen. Dann kann es zu einer Kürzung der US-Rente nach amerikanischem Recht kommen; die deutsche Rente wird in voller Höhe gezahlt.

Stattdessen beantragen eine Altersrente für langjährig Versicherte (einen Monat früher als die Regelaltersrente ab 65 +) und erfüllen die Wartezeit von 420 Monaten nur über das D-US-Sozialversicherungsabkommen durch Zusammenzählung der deutschen und US-Zeiten. Dann sollte die US-Rente nach amerikanischem Recht nicht prozentual gekürzt werden; die deutsche Rente wird wegen der vorzeitigen Inanspruchnahme um 0,3 % für jeden Monat vor der Regelaltersrente gemindert.

Fazit: Beantragen Sie in Deutschland diejenige Rente, bei der ein Anspruch nur zusammen mit den US-Zeiten besteht. Dann kann die amerikanische Rente nicht gekürzt werden.

Näheres dazu unter
Benefits Planner: Retirement | Windfall Elimination Provision (WEP) Online Calculator | SSA

von
Patricia

Vielen Dank fuer Ihre schnelle Antwort. Damit ich dies auch hundertprozentig verstehe ... Ich beantrage meine deutsche Rente einen Monat bevor ich 65 bin um kuerzungen der social security zu vermeiden und sollte dann auch die deutsche Rente ab 65 erhalten, obwohl ich meine social security erst ab 67 Jahren erhalte (und dies dann im vollen Betrag). Richtig?
Es schneit als ob ich also die Moeglichkeit habe social security durch das Einkommen meines Ex-mannes zu erhalten statt durch meine eigene Arbeit in der USA. Ich muss dafuer auch 67 sein und bekomme dann die Haelfte von dem was er bekommt. Ich erfuelle dafuer alle Anforderungen. Wuerde das genauso gehandhabt?
Ich bin sehr dankbar fuer alle Antworten. Meine finanzielle Lage ist nicht so wunderbar und ich moechte zumindest das Beste daraus machen.

von
Patricia

.... also Klarstellung ... einen Monat bevor ich normalerweise meine Rente ab 65 beantragen wuerde, nicht einen Monat bevor ich 65 werde.

von
Berater

In dieser Broschüre können Sie sich informieren.
Beachten Sie bezüglich der Auskünfte zur Rente der USA die angegebenen Ansprechstellen.

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/international/weitere_abkommen/13_arbeiten_deutschland_usa.pdf?__blob=publicationFile&v=3

von
Jonny

Zitiert von: Patricia
.... also Klarstellung ... einen Monat bevor ich normalerweise meine Rente ab 65 beantragen wuerde, nicht einen Monat bevor ich 65 werde.

In der von @berater angegrbenen Broschüre auf Sete 38 ist das beschrieben. Je nach iherer Regelaltersgrenze, die je nach Geburtsjahrgang schon jetzt über 65 aber wohl noch unter 67 liegt. Und dann einen Monat vorher.

Experten-Antwort

Hallo Patricia,

hier finden Sie die zuständige Verbindungsstelle der Deutschen Rentenversicherung:

https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Muttertexte/05_international/verbindungsstellen.html

Am besten setzen Sie sich telefonisch mit den zuständigen Kollegen in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Expertenteam der Deutschen Rentenversicherung

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Sparen mit ETF: Rürup-Rente clever nutzen

Rürup-Sparer können auch staatlich gefördert mit kostengünstigen Indexfonds (ETFs) für den Ruhestand sparen – und so von Steuervorteilen profitieren.

Gesundheit 

Wenn die BU-Versicherung nicht zahlen will

Berufsunfähig – aber die eigens für diesen Fall abgeschlossene Versicherung stellt sich quer. Wie Versicherte vorbeugen können.

Rente 

Kinderregelung in der KVdR nutzen

Freiwillig versicherte Rentner müssen für die Krankenversicherung tief in die Tasche greifen. Dabei muss das in manchen Fällen gar nicht sein.

Altersvorsorge 

Wann lohnt sich eine private Pflegeversicherung?

Im Pflegefall übernimmt die gesetzliche Pflegeversicherung nur einen Teil der Kosten. Also besser eine private Pflegezusatzversicherung abschließen?

Altersvorsorge 

Altersvorsorge: Börse für Einsteiger

Aktien und Fonds bieten langfristig bessere Renditechancen als sichere Zinsprodukte, aber sie bergen auch mehr Risiken. Wie Sie teure Fehler bei der...