Dispositionsrecht KK

von
W°lfgang

Zitiert von: MA-GKV
(...)

Nebenbei: Ihnen Beiden herzlichen Dank für die Teilnahme im DRV-Forum - kann somit auch (vermeintlich) interne Einblicke in beteiligte SV-Träger ermöglichen, ohne das nun als grundsätzlichen Handlungsablauf (jede GKV macht da so) zu sehen.

Ich habe da auch so meine Erfahrungswerte (wenn Sie schon länger Mitlesen, wissen Sie, wo ich herkommen/welcher Überblick vorhanden ist) - positiv wie negativ - ohne dass das als 'State of the Art' anzusehen ist. Im Wesentlichen ist das Verhalten der GKV als durchaus fair einzuschätzen ...

Bleiben Sie dabei und kommentieren/kritisieren gerne GKV-affine Beiträge - hilft manchen Fragestellern sicher auch hier weiter.

Gruß
w.

Experten-Antwort

Zitiert von: Wurschtmaus
Hallo, ich bin seit September letzten Jahres krankgeschrieben. War beim MDK vorstellig und die haben in einem Gutachten festgestellt, dass meine Erwerbsfähigkeit erheblich gefährdet ist.

Ich befinde mich in psychiatrischer Behandlung und habe VON MIR AUS einen Reha-Antrag gestellt.

Nun habe ich ein Schreiben von der KK erhalten, in dem mir nachträglich das Dispositionsrecht eingeschränkt wurde. Ich darf den Antrag nicht zurücknehmen und auch den Antrittstermin der Maßnahme zeitlich nicht verschieben.

Kann ich gegen diesen Schrieb Einspruch o.ä. einlegen?

Hallo Wurstmaus,

diese Frage zum Krankenversicherungsrecht kann in diesem Forum nicht beantwortet werden.