Doch noch Witwerrente?

von
Jörg

Die Frau hat zwei Kinder und nie Beiträge eingezahlt und auch keine Altersrente erhalten. Verstorben ist sie bereits vor Einführung der Mütterrente. Die Witwerrente wurde damals abgelehnt (keine 60 Monate).

Könnte der Witwer jetzt nachträglich doch noch eine Witwerrente erhalten (wegen der Mütterrente) oder geht das nicht mehr ??

Danke

Gruß,
Jörg

von
Magnus

Seit dem 01.01.2019 werden für jedes - vor dem 01.01.1992 geborene - Kind, 30 Monate Kindererziehungszeiten angerechnet.

Somit wäre mit zwei Kinder bereits die erforderliche Wartezeit von 5 Jahren erfüllt.

Sie sollten umgehend einen Antrag auf Witwerrente stellen.

Ob es tatsächlich zu einer laufenden Zahlung kommt, hängt natürlich vom anrechenbaren Einkommen ab.

von
Jörg

Hätte die Wartezeit also nicht bereits zum Todeszeitpunkt erfüllt sein müssen?

von
Magnus

Aus den Arbeitsanweisungen zum § 99 SGB VI:

Besonderheiten im Zusammenhang mit dem RV-Leistungsverbesserungs- und -Stabilisierungsgesetz zum 01.01.2019

Wird die Wartezeit für ein Hinterbliebenenrente erstmals durch die ab dem 01.01.2019 zusätzlich zu berücksichtigenden Kindererziehungszeiten erfüllt, ist der Rentenanspruch zum 01.01.2019 entstanden (siehe Abschnitt 3.1).
Für einen Rentenbeginn zum 01.01.2019 muss der Antrag nach § 99 Abs. 2 SGB VI bis spätestens zum 31.01.2020 gestellt werden.

von
Jörg

Vielen Dank. Wieviele Monate gibt es rückwirkend, wenn der Antrag erst nach dem 31.01.2020 gestellt wird?

von
Schade

Wann ist denn die Frau gestorben?

Sie schreiben "vor Einführung der Mütterrente" - die wurde bereits 1986 eingeführt......damals gabs zwar nur ein Jahr pro Kind.....

von
Jörg

Zitiert von: Schade
Wann ist denn die Frau gestorben?

Sie schreiben "vor Einführung der Mütterrente" - die wurde bereits 1986 eingeführt......damals gabs zwar nur ein Jahr pro Kind.....

Januar 2014

von
Magnus

Bei einer Antragstellung im Januar 2021 würde der Anspruch noch rückwirkend zum 1.1.2020 geprüft - also umgehend einen Antrag stellen.

Experten-Antwort

Hallo Jörg,

wie bereits von Magnus geschrieben wurde, sollte der Antrag auf Witwerrente umgehend gestellt werden, damit der frühestmögliche Rentenbeginn aufgrund der sogenannten Mütterrente unter Berücksichtigung der Einkommensanrechnung geprüft werden kann. Der Antrag kann auch telefonisch durch eine Beratungsstelle der Deutschen Rentenversicherung aufgenommen werden. Bitte vereinbaren Sie hierfür einen Termin.

[Dieser Beitrag wurde 1mal bearbeitet, zuletzt am 23.04.2021, 11:15 Uhr]

Interessante Themen

Soziales 

Midijob-Grenze steigt: Wer wie profitiert

Mehr Netto vom Brutto. Darüber können sich von Oktober an Millionen Arbeitnehmer freuen.

Rente 

Hinzuverdienstgrenze für Frührentner fällt 2023 weg

Wer als Frührentner arbeiten geht, muss nicht mehr fürchten, dass die Rente gekürzt wird – für ältere Arbeitnehmer ein Anlass, die eigene...

Altersvorsorge 

„Senioren Geld aus der Tasche ziehen“

TV-Werbespots preisen den Teilverkauf als perfekte Form der Immobilienverrentung. Warum ein Experte davon gar nichts hält.

Rente 

Rentenbesteuerung: Diese Regeln gelten für Rentner bei der Steuer

Was wie besteuert wird, wie Rentner die Anlage R richtig ausfüllen und wie sie Steuern sparen können.

Altersvorsorge 

Baukredit mit 50+: Geld gibt’s auch im Alter

Auch ältere Menschen brauchen mitunter ein Darlehen von der Bank für eine Immobilie. Wie die Chancen stehen und was Verbraucherschützer raten.