Drei Kinder und Kindererziehungszeiten

von
Zukunftsfrau

Hallo liebe Experten,
ich habe mal eine Frage fpr die Zukunft da ich mein Leben gerne ausplane.

Angenommen ich bekomme 3 Kinder innerhalb eines 3 jährigen Zeitraums.

Sagen wir Geburt des 1. Kind 13. Februar 2024, 2. Kind 22.02.2025 und 3. Kind 30.03.2026. (Wunschdaten ich weiß)

Ich gehe danach also zum 01.01.2027 wieder arbeiten für rund 1000 Euro monatlich.
Wie verhält sich das mit der Kindererziehungszeit kriege ich volle 3x 36 Monate? Werden die einfach aneinander gereiht oder wie?
Wie viele Entgeltpunkte bekomme ich dafür?

Und was ist mit der Kinderberücksichtungszeit bekomme ich dafür 10 Jahre pro Kind? Ich habe noch etwas von DoppelKIBÜZ bei 2 gleichzeitig erzogenen Kindern oder so gelesen wie verhält sich das?
Und was passiert bei 3 Kindern dann?

LG die Zukunftsfrau

von
Info

Hallo Zukunftsfrau,

anbei ein Link, der eventuell etwas zur Beantwortung ihrer Frage beitragen kann.

https://www.familienhandbuch.de/unterstuetzungsangebote/finanz/Kindererziehungszeiten.php

MfG

von
W°lfgang

Hallo Zukunftsfrau,

_gut_ geplant, sollten Sie alle 10 Jahre 1 Kind bekommen, fangen Sie früh mit Alter 16 an, der letzte Wurf mit 46. Dann haben Sie bereits 40 Jahre zusammen und müssten anschließend nur noch 5 Jahre durch einen entspannten versicherungspflichtigen Minijob haben, um mit 65 die abschlagsfreie Altersrente für besonders langjährig Versicherte zu erhalten - so (gesetzlicher) Stand heute :-))

Bezogen auf Ihre Ausgangsfrage:

> Wie verhält sich das mit der Kindererziehungszeit kriege ich volle 3x 36 Monate? Werden die einfach aneinander gereiht oder wie?

Ja, sich überschneidende Pflichtbeitragszeiten für die Kindererziehung (KEZ) werden jeweils hintereinander aufgereiht, bis die 9 Jahre voll sind. Nur die 10 Jahre 'Berücksichtigungszeiten für Kindererziehung' (BÜZ) werden nicht aufgeperlt, sondern enden mit dem Erreichen des 10. Lbj. des zuletzt geborenen Kindes.

> Wie viele Entgeltpunkte bekomme ich dafür?

1 EP pro Jahr x 9 = 9 EP ...einen Hauch kleiner, weil die KEZ-EP mtl. angesetzt werden und nur 0,0833 betragen.

Daneben kann es noch einen kleinen Bonus für die Doppel-BÜZ (mehrfache Erziehung von Kindern) _nach_ Ende der KEZ geben oder dann parallel kleinem Einkommen bei nur einfach-BÜZ.

Gruß
w.

von
Mein Güte

Die „angenommene“ Kinderplanung nach monetären Gesichtspunkten? Ihre Kinder tun mir jetzt schon leid. Erbärmlich!

von
suchenwi

Bei uns war das damals (1986/90) anders: erstmal 2 Töchter bekommen (im damaligen "Westberlin") und ganz gut großgezogen...
Wieviele Rentenpunkte die "wert" sind, kann man sich Jahrzehnte später auch überlegen...
Aber mir sind sie viel mehr wert als das! (Ein Enkelchen habe ich inzwischen auch schon)

von
Nono

Zitiert von: Mein Güte
Die „angenommene“ Kinderplanung nach monetären Gesichtspunkten? Ihre Kinder tun mir jetzt schon leid. Erbärmlich!
Nicht nur die Kinder, auch der Gatte, der nach Fünfjahrplan beiwohnen muss...

Experten-Antwort

Hallo Zukunftsfrau,

der Antwort von W°lfgang kann ich mich soweit anschließen.

Weitere Infos zu den Kindererziehungszeiten und Berücksichtigungszeiten finden Sie auch hier:
https://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/Downloads/DE/Broschueren/national/kindererziehung_plus_fuer_die_rente.html

von
Zustimmung

Zitiert von: Mein Güte
Die „angenommene“ Kinderplanung nach monetären Gesichtspunkten? Ihre Kinder tun mir jetzt schon leid. Erbärmlich!

Jaaaaaaaaaaaa!

von
W°lfgang

Zitiert von: Nono
Zitiert von: Mein Güte
Die „angenommene“ Kinderplanung nach monetären Gesichtspunkten? Ihre Kinder tun mir jetzt schon leid. Erbärmlich!
Nicht nur die Kinder, auch der Gatte, der nach Fünfjahrplan beiwohnen muss...

...zur 'Entlastung' des (unständigen) Ehegatten kann Frau einen betriebsbereiten private Erzeuger wählen, während der Gatte an der frischen Luft über den Sinn der Welt sinniert ;-)

Gruß
w.

von
Nono

Zitiert von: W°lfgang
Zitiert von: Nono
Zitiert von: Mein Güte
Die „angenommene“ Kinderplanung nach monetären Gesichtspunkten? Ihre Kinder tun mir jetzt schon leid. Erbärmlich!
Nicht nur die Kinder, auch der Gatte, der nach Fünfjahrplan beiwohnen muss...

...zur 'Entlastung' des (unständigen) Ehegatten kann Frau einen betriebsbereiten private Erzeuger wählen, während der Gatte an der frischen Luft über den Sinn der Welt sinniert ;-)

Gruß
w.

Gar köstlich :-)

Interessante Themen

Altersvorsorge 

Die richtige Altersvorsorge für Selbstständige

Nur etwa ein Viertel der Selbstständigen in Deutschland ist gesetzlich zur Altersvorsorge verpflichtet. Wir beantworten ihre wichtigsten Fragen.

Altersvorsorge 

Prämiensprung bei BU-Versicherungen: Lohnt noch der Abschluss?

Berufsunfähigkeitsversicherungen werden bald teurer. Warum das so ist und wie Verbraucher jetzt reagieren sollten.

Rente 

Früher in Rente ohne Abschläge: Wenn die Altersteilzeit zu früh endet

Nach dem Ende der Altersteilzeit möchten viele die Altersrente für besonders langjährig Versicherte erhalten. Doch oft sind sie zu jung dafür. Was...

Altersvorsorge 

Endspurt: Wie Steuerzahler jetzt noch Geld sparen

Vor Jahresende sollten Steuerzahler noch einmal prüfen, ob sich nicht die ein oder andere Ausgabe lohnt. Das kann Steuern sparen.

Altersvorsorge 

Teilverkauf, Leibrente & Co: Lohnt eine Immobilienrente?

Verlockend: Im Alter das eigene Haus zu Geld machen und trotzdem darin wohnen bleiben. Doch bei der Immobilienrente gibt es einiges zu beachten.