DRINGEND! Witwenrente

von
Rosanna

Natürlich war bei dem Beitrag von @Chaosqueen nicht die Rede von "Erschleichen" einer Waisenrente.

Aber von @ Hinweis! Und DIESER (nicht @chaosqueen!) wurde in unseren "Kommentaren" angesprochen.

von
Wolfgang

> Da User @Hinweis aber anscheinend eine Halbwaisenrente zu Unrecht erhält ...

DAS ergibt sich eben nicht aus seinen kurzen Beiträgen. Genauso 'anscheinend' kann er sie zurecht erhalten. Aber es wird ja immer gleich das Schlimmste vermutet ...her mit der IP *kopfschüttel

Gruß
w.

von
Rosanna

2. Beitrag von @Hinweis:

"Also bei mir hat das geklappt."

Diese Ergänzung zum 1. Beitrag ist eigentlich nicht mißzuverstehen...

von
Realist

SO sehe ich das auch!

Aber User/in @Hinweis kann sich ja gerne noch mal zu Wort melden um dieses vermeintliche Missverständnis aufzuklären, sofern es denn überhaupt eines ist!

Auf jeden Fall sollte er/sie sich darüber im Klaren sein, dass eine unbedachte Äußerung im Internet auch mal ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen könnte!

In einer bekannten anonymen Telefon-Talkshow des WDR hatte sich vor einiger Zeit mal ein Pädophiler geoutet. Promt wurde von der Redaktion PFLICHTGEMÄß Strafanzeige erstattet und ein Ermittlungsverfahren gegen diesen Herrn, der sich ebenfalls in falscher Sicherheit wiegte, eingeleitet.

(Das nur am Rande!)

von
Micha

Rosanna schreibt:
..."aber in manchen Städten/Kommunen sind bei Antragstellung von Geld- oder Sachleistungen ja schon so eine Art "Leistungskontrolleure/-Detektive" unterwegs. Bei der DRV gibt´s sowas halt LEIDER nicht"
Ehrlich Rosanna, Sie wollen bei der DRV arbeiten.
Dann sollten Sie sich nur schämen.
Rentenbezieher bekommen eine Versicherungsleistung und kein Almosen (wie Sozialhilfe).
Wie stellen Sie sich das denn vor? Einen Beauftragen der DRV zu den Rentenbeziehern schicken, um zu schauen, wie viel Wäsche noch im Schrank ist und dann ggf. die Rente kürzen?
Ich kann nur sagen: Pfuih Teufel Rosanna.
Ich glaube in Ihrem (sicheren) Job geht es Ihnen zu gut.
Es wird Zeit, dass der DRV-Stall personalmaßig mal richtig ausgemistet wird.

von
Hinweis

tja, einige hier lassen sich durch jeden Spass auf die Palme bringen...

von
Chaosqueen

Ich bin ganz überrascht über die zahlreichen Kommentare. Lese erst jetzt die Antworten. Ich dachte, ich bin in einem Expertenforum, wo ich Nachfragen zum Sachbestand machen kann und dementsprechend Antworten bekomme. Hab ich wohl falsch gedacht.
Vielleicht können einige User nicht richtig lesen oder interpretieren gerne. Das könnt ihr ja gerne machen, wenn ihr euch beim Forum des literarischen Quartetts anmeldet.
Ich möchte betonen (nochmals), dass ich eben genau dieses "Erschleichen" einer Waisenrente vermeiden will, indem ich den tatsächlichen Vater des Kindes in die Geburtsurkunde eintragen lasse. Dummerweise -und das ist kaum meine Schuld- erkennt der deutsche Staat den richtigen Vater ja nicht an, da mein Kind innerhalb dieser 300 Tage-Regelung auf die Welt kommt. Ich kann in Deutschland den richtigen Vater erstmal gar nicht in die Geburtsurkunde eintragen. Da würde automatisch der Name meines Ehemannes stehen. Um das zu vermeiden, werde ich eine ausländische Geburtsurkunde haben, wo der biologische Vater angegeben wird. Meine Frage war lediglich, ob dies eine Auswirkung auf die Witwenrente hat und ich denke, das ist nichts verwerfliches, oder??? Selbstverständlich werde ich für das Kind keine Waisenrente beantragen, das würde ich schon dem Kind gegenüber nicht verantworten wollen! Es ging um das Geld, was MIR zusteht und dazu wollte ich eine Auskunft. Ich war 15 Jahre mit meinem Mann verheiratet, er war Alkoholiker, wir hatten eine schwere Zeit und ich habe meinen Mann bis zu seinem Tode hier bei mir zu Hause gepflegt, trotz Schwangerschaft und neuem Leben. Ich habe keinerlei schlechtes Gewissen, wenn ich nun eine Witwenrente beziehe und meine ID könnt ihr gerne nachforschen. Lächerlich, wirklich.
Vielen Dank an diejenigen, die sachlich geantwortet und mir geholfen haben.
Grüsse, Chaosqueen

von
Wolfgang

Ach Rosanna - ich habe den 2. Beitrag durchaus mit einbezogen - und allein daraus schließen Sie rechtsfest, dass die oben geschilderten gesetzlichen Voraussetzungen bei 'Hinweis' nicht vorliegen sollten ...nur weil er halbgar daher plaudert ? Ohne Kenntnis des/seines Individualfalles (und die 300-Tage-Regelung/Vaterschaftsanerkennung dürfte dem normal sterblich Versichten so nicht bekannt sein - den Experten schon ;-) wird wieder (erstmal) einfach nur Stimmung gemacht. Hey, der könnte Sozialschmarotzer sein, Schäuble aktivieren sie den Bundestrojaner ...ein bisschen mehr objektives Rechtsempfinden stünde 'uns' doch sicher besser, als Schilderungen subjektiv aus dem Bauch zu werten.

Musste eben mal raus, die Redaktion möge es mir nachsehen :-)

Gruß
w.

von
Wolfgang

Micha,

Sie verwechseln Leistungen, die von Bedürftigkeit abhängen (und da wird gern mal 'geschummel') und Leistungen, die durch Gegenleistung erworben wurden. Die RV kürzt keine Leistungen, wenn Sie Ihre Wäsche falsch rum sortieren - wenn Sie den Mitteilungspflichten bei Rentenbezug nicht nachkommen, hat sie jeden (gesetzlichen) Grund dafür. Oder meinen Sie, nur weil Sie im Ausland mit der deutschen Rente besser leben können, nebenbei noch als Olivenpflücker zuverdienen, geht die RV das nichts an ? Und ganz nebenbei, die RV führt nur die Gesetze aus, die 'wir' beschlossen haben. Insofern ist es legitim, zu kontrollieren, ob die Leistungen zurecht erfolgen. 'Lichtenstein' ist überall ...das sind auch Ihre Steuergelder !

Gruß
w.
...doch, städtische Ermittlungsdienste rechnen sich (leider), sonst brauchte man sie nicht einzusetzen.

von
Chaosqueen

Vielen Dank für die Antwort.

Eine Waisenrente will ich gar nicht beantragen, ich kam lediglich mit dem Begriff nicht klar, weil auf einigen Seiten im Internet steht, dass die Voraussetzung für die grosse Witwenrente die Erziehung eines waisenrentenberechtigten Kindes ist.

Und nochmals für diejenigen, die hier die Moralpolizei spielen: Ich will keine Waisenrente, sonst hätte ich wohl kaum erwähnt, dass ich den tatsächlichen Vater angeben werde!!!

Das ist wieder so typisch deutsch dieses Forum hier... Nichts wissen von Leuten, aber mal ganz rasch urteilen und steinigen.

von
Happy

Guten morgen,
genau das hab ich gemeint!
Mir war vollkommen klar worum es Ihnen ging. Weiterhin habe ich ja in meinem o.a. Beitrag schon geschrieben, dass es "uns" absolut nichts angeht, warum Sie und Ihr Mann getrennt waren! Das ist meine Meinung. Lassen Sie sich durch die Beiträge hinsichtlich der Waisenrente nicht berirren. Ich habe diesen Hinweis eigentlich nur aufgeführt, damit User @Hinweis es versteht. Ob er nun die Halbwaisenrente zu recht oder Unrecht bezieht, können und werden wir nicht erfahren. Es sollte lediglich dazu dienen, welche Möglichkeiten es gibt. Durch seinen Beitrag ist hier Unmut aufgekommen, was logischer Weise passieren musste. Nun soll es aber gut sein. Sie wissen jetzt, welche Möglichkeiten für Sie gegeben sind und ich wünsche Ihnen und Ihrer kleinen Familie eine glücklichere Zukunft! Die Strapazen die Sie bislang durchlitten haben reichen für zwei Leben! (Auch ich "hatte" in der Familie jemanden mit einem Alkoholproblem!)

Lassen Sie sich nicht zu sehr ein auf manche Beiträge hier. Grundsätzlich ist dieses Forum wirklich sehr hilfreich.

MfG
Happy

von
Happy

ach Micha,

was ist Ihnen denn für'ne Laus über die Leber gelaufen?

@Rosanna hat doch nur gemeint( nehme ich mal an), dass es eben auch Rentner gibt, die vielleicht keine sind!
Oder aber bissel dazuverdienen ohne es anzugeben. Das ist auch Sozialleistungsbetrug, den Sie lieber Micha mit Ihren Rentenbeiträgen bezahlen.
Und den "Rentenstall" mal richtig ausmisten. Was soll denn das?

Happy

von
Micha

'Happy', Sie verwechseln (genau wie Rosanna) den Rentenbezug mit dem Bezug von ALG usw.
Rentner, die tatsächlich einer Nebentätigkeit nachgehen (aach vor dem Errreichen der Regelaltersrente), können dies tun. Sie müssen dies teilweise sogar tun, falls es der Gesundheitszustand noch zulässt, da die Renten kaum noch ausreichen, um zu leben.
Ob die Tätigkeit angegeben wurde oder auch nicht, spielt - im Gegensatz zum Bezug von z. B. ALG) überhaupt keine Rolle, wenn die Verdienstgrenze von 400,00 Euro im Monat eingehalten wird.
Dadurch mach sich niemand strafbar noch erfolgt eine Leistungsrückforderung.
'Happy', bevor Sie hier solche unqualifizierte Sprüche (ähnlich wie Rosanna) ablassen, sollten Sie sich informieren.
Nicht selten haben diejenigen, die am lautesten schreien, tatsächlich was zu verbergen.

von
User

Nur damit ich es richtig verstehe, weil es einige Leute gibt die Sozialleistungsbetrug vollziehen, soll man die DRV personalmäßig ausmisten?
Irgendwie... erscheint mir das nicht ganz logisch @Micha

von
Micha

Man sollte einmal den Augenmerk darauf legen, dass es ca. 3 Millionen potentielle Betrüger gibt, die Witwenrenten beziehen und mit einem neuen Partner zusammenleben.
Diesen aber nur deshalb nicht heiraten, weil dann die Witwenrente entfällt.
Das ist zwar (nach geltendem Recht) erlaubt, aber dennoch
ist das in meinen Augen moralisch schlechter zu bewerten, als wenn ein Rentner vor dem Bezug von Regelalterwsrentner statt 400,00 Euro im Monat 450,00 Euro verdient.
Bei dem Bezug von Sozialleistungen wie ALG 2 usw. wäre der gleichzeitige Bezug von vollen Transfergeldern und das Zusammenleben mit einem Partner jedenfalls nicht legal.

von
Happy

ach so Micha,
ich finde meinen Beirag nicht unqualifiziert ;-))
und zu verbergen hab ich auch nix, da ich noch voll arbeite und immer schön meine Beiträge zahle. Also unabhängig bin ;-))

Weiterhin rede ich nicht von einem Hinzuverdienst der Rentner im gesetzlichen Rahmen, sondern von Rentnern die deutlich mehr "als erlaubt" dazuverdienen. Sie glauben gar nicht wie viele es davon gibt!
Das manche Rentner von heute dazuverdienen müssen streite ich gar nicht ab, da es oft genug nicht zum Leben reicht.
Also lieber Micha,
nichts genaues weiß man nicht!

MfG
Happy

von
Vorsicht

Sie mögen es, zu provozieren!? Anstatt sachlich und fundiert zu antworten!?

Vielleicht um Ihre Inkompetenz zu überdecken?

Informieren Sie sich bitte zunächst und denken nach. Und wenn dann bei Ihnen der Groschen gefallen ist über das , was und wie sie hier etwas von sich geben, melden sie sich wieder.

Ein gut gemeinter Vorschlag!
Habe mir Ihre Beiträge lang genug ohne Kommentar durchgelesen.

MfG

von
Rosanna

Weshalb fühlen SIE sich denn überhaupt angesprochen?

Die Kommentare waren die Reaktion auf die Beiträge von @Hinweis! Es hat NIEMAND behauptet, dass SIE sich Waisenrente "erschleichen" wollen. Also immer schön auf dem Teppich bleiben von wegen typisch deutsch...

von
Rosanna

Zu Ihrem glorreichen Beitrag haben die anderen User ja bereits einiges gesagt.

Nur noch soviel dazu: Sie haben absolut KEINE Ahnung, wieviele Rentner es gibt, die ihren Mitteilungspflichten nicht nachkommen. Die von Nachbarn bei uns "angezeigt" werden (vielleicht auch nur aus Neid?) oder bei denen es nur durch Zufall rauskommt, und denen wir zunächst nichts anhaben können, wenn sie die Unwahrheit sagen. Nur schreit am Ende genau DIESER Rentner am lautesten, wenn wir ihm auf die Schliche kommen und er die überzahlte Rente zurückzahlen muß.

Wenn jemand Sozialleistungen erhält, und zwar gleichgültig welcher Art, MUSS er seinen Mitteilungspflichten nachkommen. Sie kennen sicher auch den Spruch: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Nur wollen dies die Betroffenen oftmals nicht hören und schon gar nicht einsehen.

Und glauben Sie mir, auch wenn Sie mich beleidigen, bin ich nicht sooo weltfremd, dass ich nicht wüßte, dass man alleine mit der Rente kaum oder schlecht leben kann. Aber die Hinzuverdienstgrenze MUSS nun mal eingehalten werden, ansonsten gibt´s eine Kürzung der Rente. So steht es im GESETZ! Und dies kann ein Rentner umgehen, wenn er sich 1. bei der DRV über die Hinzuverdienstgrenze schlau macht und sie dann einhält und 2. den Hinzuverdienst dann auch ordnungsgemäss meldet.

Außerdem, was die Witwenrente angeht: Weshalb sollte denn ein Witwenrentenempfänger GEZWUNGEN werden, den neuen Lebenspartner zu heiraten? Es ist doch die ureigenste Entscheidung eines jeden Paares, zu heiraten oder nicht. Das hat absolut nichts mit Sozialleistungsbetrug zu tun, wenn ein W-Rentenempfänger den Partner nicht heiratet.

Noch etwas zu meinem "sicheren" Job: Den habe ich mir hart erarbeitet, und vor 30 Jahren haben mich einige Leute belächelt, dass ich für "das Geld", was ich verdiene, überhaupt morgens aufstehe!

von
Paula

Hallo,
sollte man nicht auch diesen Beitrag löschen?
Chaosqueen hat ja ihre sachlichen Auskünfte erhalten

Paula