DRV-interne ärztliche Begutachtung nach Aktenlage?

von
W*lfgang

Zitiert von: Knastologe
Sie sind sicher das Sie die Unterlagen auch wirklich herausgeben?

Ich bekommen ja nicht mal die vollständige Krankenakte der Klinik........

Nabend Knastologe,

ich gebe nichts heraus, ich fordere nur die Unterlagen für 'meine' Versicherten an - und ja, die kommen immer vollständig.

Gruß
w.
...vielleicht ist in Ihren Akten ein Suizidvermerk oder ähnlich 'Gefährdendes' ;-) dass die med. Akten nur/ausschließlich über einen Medicus zugänglich gemacht werden dürfen. Vielleicht haben Sie aber bisher einfach den falschen Weg gewählt, um Akteneinsicht zu erhalten.

von
Max

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Knastologe
Sie sind sicher das Sie die Unterlagen auch wirklich herausgeben?

Ich bekommen ja nicht mal die vollständige Krankenakte der Klinik........

Nabend Knastologe,

ich gebe nichts heraus, ich fordere nur die Unterlagen für 'meine' Versicherten an - und ja, die kommen immer vollständig.

Gruß
w.
...vielleicht ist in Ihren Akten ein Suizidvermerk oder ähnlich 'Gefährdendes' ;-) dass die med. Akten nur/ausschließlich über einen Medicus zugänglich gemacht werden dürfen. Vielleicht haben Sie aber bisher einfach den falschen Weg gewählt, um Akteneinsicht zu erhalten.

Wolfgang

Es ist wohl eher so das es Behandlungsfehlrer gab ......die mich beinahe das Leben gekostet haben.....verstehen Sie......und diese Unterlagen bekommen Sie von keiner Klinik!

Sie schreiben von Ihren Versicherten was sind Sie den für ein Fachmann?

MfG

Max

von
KSC

W*lfgang ist (wenn man das Forum schon länger verfolgt) Mitarbeiter im Rentenamt/Bürgerservice/ oder wie auch immer sich das dort nennt einer Stadt- oder Gemeindeverwaltung, der dort Rentenanträge und Co. entgegennimmt.

Er stammt aus der Generation 50+, gehört also zu den "alten Säcken" im öffentlichen Dienst, die noch über den Tellerand blicken und sich für "ihre Kundschaft" im Einzelfall einsetzen.

Ja, so was gibt es noch vereinzelt. Solche Exeplare findet man auch in DRV Beratungsstellen. Allerdings wird diese Spezies immer mehr aussterben, v.a. deshalb, weil die "Führung" meint, so was brauche man ja in Zeiten von Internet und Servicetelefonen nicht mehr und weil sich Beratungsqualität auch sehr schwer beurteilen, messen und vergleichen lässt.

Danke an W*lfgang.....

von
Kati

Solch einem "W*lfgang" habe ich es zu verdanken, dass ich die Möglichkeit einer EM-Rente überhaupt in Betracht gezogen -, und dann auch bekommen habe.
Er gab mir den Tipp, meine Beschwerden auch dokumentieren zu lassen und nicht einfach still leidend mich weiter zu quälen.
Danke hier an dieser Stelle auch diesem DRV -Vertreter.

von Experte/in Experten-Antwort

Dass man bei Ihnen bereits nach fünf Wochen nach Beendigung der medizinischen Rehabilitation das Vorliegen voller Erwerbsminderung ohne zeitliche Befristung festgestellt hat, liegt daran, dass die medizinischen Unterlagen so eindeutig waren, dass eine weitere Begutachtung nicht erforderlich ist. Sollten Sie trotz dieser klaren Sachlage Interesse an einer Akteneinsicht haben, so fordern Sie diese schriftlich bei der Deutschen Rentenversicherung an. Geben Sie bitte genau an, was Sie einsehen möchten.

von
W*lfgang

Zitiert von: KSC
(...) Mitarbeiter im Rentenamt/Bürgerservice/ oder wie auch immer sich das dort nennt einer Stadt- oder Gemeindeverwaltung,
KSC,

-> 93 SGB IV, ich halte/pflege es mit der vom BMAS verbrieften Bezeichnung auf der etwas höheren kommunalen Ebene - egal, in ich welchem Artengeschützen Bereich der Verwaltung man sitzt ;-) Und ich kenne auch viele MA aus den (nur) einfachen Städten und Gemeinden im Lande, die ganz da unten einen tollen Job machen und sich um Ihre Versicherten bemühen, genau wie auch MA der DRV-Beratungsstellen! Soll keine Lobhuldei sein - auf beiden Seiten DRV/Kommune gibt es Ausschläge nach oben/unten.

Gruß
w.
...auf dem nächsten Forum-Treffen spendiere ich 'nen Käffchen - mit Schuss versteht sich ;-)

... ... User wie Max lesen einfach noch nicht lange genug mit/erfassen den Inhalt unkomplett, die feuern dann eben mal schnell 'nen Statement raus, kann man vielleicht situationsbedingt nicht verübeln - mittels R210/215 erfassen wir dann seine Begehrlichkeiten *g