DRV ist sozialer als VBL

von
flo

...also man sollte die DRV als System mit sozialer Komponente ruhig mal loben. Bei einem EM-Rentner etwa, wird durch die Zurechnungszeit wenigstens berücksichtigt, dass man nicht freiwillig aus dem Erwerbsleben ausscheidet.

Die VBL dagegen, na ja. Grad für die Em-Rentner gibt es da kaum eine soziale Komponente. Da sprach man vom beamtenähnlichen Gesamtversorgungssystem. Das ich nicht lache. Seit einigen Jahren erhalten ich als "Versorgungsrentner" die stattliche Zusatzrentensumme von der VBL in Höhe von ca. 63,- Euro. Das ist wirklich ne dolle Summe und entspricht auch sehr einer beamtenähnlichen Versorgung...HaHa.....

Hoffnungen, die das BVerfG z.B. im Zshg mit den Vordienstzeiten außerhalb des ÖD machte, wurde durch den BGH zugunsten des Systems wieder zunichte gemacht.

Gibt es hier im Forum jemanden, der schon mal mit Erfolg gegen die dolle VBL geklagt hat und dadurch seine Zusatzrentenansprüche erhöhen konnte???

von
grrr

Vordienstzeiten außerhalb des ÖD werden auch bei Beamten NICHT angerechnet

von
Wolfgang

Hallo flo,

die VBL (wie jede andere betriebliche Altersversorgung auch) erhöht sich nicht durch Klage, sondern durch Beiträge und Zeiten in diesem System ;-)

Zudem, im Rahmen der alten Gesamtversorgung wurden (Renten-) Zeiten außerhalb der VBL zur Hälfte auf die Versorgungsjahre angerechnet, wirken Versorgungssatz erhöhend. Durch Änderung der VBL von Gesamtversorgung in Betriebsrente sind 'Startgutschriften' aus den alten Berechnungen ab 2002 erstellt worden, die Betriebsrente ist damit unabhängig von der Höhe der Rente geworden. Der frühere möglich Gesamtversorgungssatz von 91,75 % der VBL - nun, jeder Beamte wäre froh gewesen ...

Zudem, die VBL kennt auch ein Zurechnungszeit bei EM.

Die Höhe Ihrer VBL deutet darauf hin, dass Sie nicht sehr viel Zeit in diesem Versorgungssystem zurückgelegt haben. Bei allem Respekt: wo wenig Eigenleistung drin steckt, kommt wenig bei raus.

Gruß
w.

von
flo

...klar, ich war natürlich keine 25 Jahre oder so in der VBL. Hatte einige Jahre außerhalb des VBL-Sytems. Grad aus diesem Grund hatte man ja die Halbanrechnungszeit infrage gestellt und die Vollanrechnung gefordert. Wie es ausgegangen ist, wissen wir alle.

Neulich wurde darüber hinaus auch noch vom BGH entschieden, dass auch die Vollanrechnung der EM-Rente rechtens sei. Das waren alles Systementscheidungen. Is ja auch irgendwo verständlich, solln ja schließlich alle was von haben.Wobei, ich weiß eben nicht, ob andere BGH-Entscheidungen die VBL in ernste Schwierigkeiten gebracht hätten? Dafür müßte man Zahlen kennen.

Dennoch, bei immerhin mehr als 11 Jahren VBL hätt ich mir im Fall einer nicht freiwilligen Berentung doch mehr gewünscht. Es vorher ausrechnen zu lassen, hätte nix genutzt, da die Krankheit eben keine Wahlmöglichkeit hinsichtlich des Zeitpunktes ließ.