DRV missachtet eigenen Gutachter

von
Kirali

Liebe Experten,
es ist mir völlig unverständlich, dass die DRV einen eingenen Gutachter beauftragt und wohl auch bezahlt, und ihnen das Ergebnis egal ist und sie trotzdem ablehnen.
Gutachten MDA unter 3 Std.
Gutachten DRV unter 3 Std.

Ergebnis DRV: Arbeitsfähig über 6 Std

MFG
Kirali

von
tussi

die frage ist nun, unter 3std. in ihren letzten beruf, oder auf dem alg. arbeitsmarkt???????

von
Schorsch

Haben Sie Ihre Gutachten sorgfältig gelesen oder nur überflogen?

Wie bereits an anderer Stelle angedeutet wurde, unterscheiden die Gutachter gewöhnlich zwischen dem Leistungsvermögen im bisherigen Beruf und dem Leistungsvermögen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Dass die DRV die Gutachten grundlos ignoriert hat, ist schwer vorstellbar.

von
W*lfgang

Hallo Karili,

Widerspruch einlegen, Akte anfordern und Nachlesen, wie es zu dieser Entscheidung tatsächlich gekommen.

Nicht der Gutachter entscheidet (gibt nur ein Votum ab, das im zwischenmenschlichen Geplauder vielleicht noch ganz anders geklungen hat), auch nicht der Sachbearbeiter (liest den ganzen Mist, wertet aus/fordert ggf. entscheidungserhebliche Unterlagen/Gutachten nach und macht einen Entscheidungsvorschlag), sondern der 'Vorgesetzte/Jurist' hebt oder senkt nonchalant den Daumen.

Inhalte von Gutachten/darauf basierende Entscheidungen sollte man hier nicht diskutieren - die kann keiner kennen/bewerten, dafür den oben angeführten Weg gehen ...mal in die Akte schauen. Und ggf. (semi-)proffessionelle Hilfe dazu in Anspruch nehmen (SoVD, VdK, Fachanwalt).

Gruß
w.

Experten-Antwort

Hallo Kirali,

leider kann ich den von Ihnen geschilderten Sachverhalt im Rahmen dieses Forums nicht abschließend beurteilen. Als Erstes sollten Sie daher aus meiner Sicht zunächst eine persönliche Beratung in einer Auskunfts- und Beratungsstelle wahrnehmen - hier könnte unter Umständen bereits eine Klärung des Sachverhalts erfolgen (siehe auch Beitrag von „Schorsch“).

Darüber hinaus kann ich Ihnen nur empfehlen, ggf. den von „W*lfgang“ empfohlenen Weg zu beschreiten - also Widerspruch einzulegen, Akteneinsicht zu beantragen und ggf. professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Der Widerspruch und die Beantragung der Akteneinsicht können hierbei dann auch direkt bei der eingangs empfohlenen Beratung in der Auskunfts- und Beratungsstelle des Rentenversicherungsträgers erfolgen/aufgenommen werden.

von
Kirali

Liebe Forumsteilnehmer,
Unter 3 Std. sowohl im erlernten Beruf als auch auf dem allg. Arbeitsmarkt.

Die DRV erkennt die Berufunfähigkeit (geb. 1960) einerseits an, doch bin ich trotzdem nicht BU da ich ja einen Beruf ausübern könnte, bei dem ich nach drei Jahren Ausbildung, knapp 40% meines Enkommens hätte und zum großen Teil Dinge machen müsste, für die ich jetzt bereits als BU erklärt bin. Man traut mir aber zu, diesen Beruf in drei Monaten zu erlernen.

Natürlich ist die Sache jetzt vorm Sozialgericht und ich hoffe sehhr, dass ich dort endlich mein Recht bekomme.

Liebe Grüße
Kirali