< content="">

DRV mit Benchmarking auf Kriegsfuß

von
Machts Sinn

In seinen `Bemerkungen 2010` führt der Bundesrechnungshof aus, dass die Rentenversicherungsträger Leistungsvergleiche scheuen:

"Der Gesetzgeber hat die Träger der Deutschen Rentenversicherung verpflichtet, ihren Verwaltungsaufwand zu senken und das Verhältnis von Kosten und Leistungen zu verbessern. Um Verbesserungs- und Einsparmöglichkeiten zu erkennen, sollen sie ihre Prozesse und Leistungen systematisch vergleichen. Über Schlussfolgerungen aus diesem Benchmarking sollen sie gesondert berichten. Sie führten jedoch das geforderte Benchmarking nicht durch. Sie umgingen damit bislang den vom Gesetzgeber angestrebten systematischen Wettbewerb und ließen Rationalisierungspotenziale ungenutzt. Die Träger der Deutschen Rentenversicherung können bislang ihrer Berichtspflicht über den Stand der Einsparungen aus dem Benchmarking nicht nachkommen."

Hat sich daran inzwischen etwas geändert?

von
John

Hallo user "Machts Sinn"!

Sie sind ja der größte "Hinterfrager", nicht nur in diesem Forum, sondern auch "Unfallopfer", Krankenkassenforum etc.

Was sollen Ihnen die Nutzer dieses Forums antworten am WE?

Was sollen Ihnen die Experten dieses Forums am Montag zu solchen "Grundsatzfragen" antworten?

DAS ist nicht der Sinn dieses Forums!

MfG
...John

von
Rentner

Ich stimme "Machts Sinn" grundsätzlich zu! Grundsätzlich frage ich mich allerdings, wo die DRV "Mitbewerber" hat??? Sofern sein Beitrag nicht gelöscht wird kann ein Experte der DRV zur Dienstzeit durchaus darauf antworten! Es ist allerdings höchst zweifelhaft, ob eine ehrliche Antwort kommen wird.... Wer gräbt sich schon gerne selbst das Wasser ab?

Gruß Rentner

von
KSC

Trau keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast....mehr fällt mir da nicht ein.

Sorry, fragen Sie mal -auch die engagierten - Mitarbeiter der DRV was Sie von solchen Vergleichen mit ihren tollen englischen Bezeichnungen halten.

Meist kommt so ein Quatsch dabei heraus, dass die durchschnittliche Laufzeit eines Altersrentenantrag hochwichtig um einen Tag zu senken ist, um von den anderen RV Trägern nicht "abgehängt" zu werden.

M.E. ist es dem Antragsteller, der sich rechtzeitig um seine Kontenklärung gekümmert hat und der seinen Antrag 2 bis 3 Monate vor dem geplanten Rentenbeginn gestellt hat, so lang wie breit ob "seine Bearbeitungszeit" 26 oder 28 Tage beträgt.

Und der EM Aspirant der hofft möglich lange das höhere Krankengeld zu bekommen, ist ebenfalls nicht erpicht darauf, dass sein Antrag 5 Tage schneller entschieden wird. Aber genau das erreichen Sie mit benchmarking und co.

Noch mehr dieser Beispiele die alle aus den Benchmarking entstehen gefällig?
Jeder Praktiker kann die liefern.

Aber ja: schneller Laufzeiten bedeuten natürlich immer auch höhere Qualität, v.a. wenn man gleichzeitig an Mitarbeitern spart und deren Qualifikation immer weniger hoch ansiedelt......

Experten-Antwort

Ich nehme mal an, dass Sie jetzt nicht erwarten, dass ich hier im Forum auf dieses DRV-interne Thema eingehe. Aber glauben Sie mir, dass am Bereich Benchmarking ständig gearbeitet und vieles unternommen wird.
Ansonsten möchte ich „John“ zustimmen. Zitat: DAS ist nicht der Sinn dieses Forums!

von
Machts Sinn

Zitiert von: KSC
Noch mehr dieser Beispiele die alle aus den Benchmarking entstehen gefällig? Jeder Praktiker kann die liefern.

… nach vorher wiederholter Beteiligung des Bundesbeauftragten für die Informationsfreiheit (BFDI) erneute Informationsanforderung bei der DRV per Fax vom 26.03.2011

nach erfolglosem Ablauf der einmonatigen Bearbeitungsfrist erneute Beteiligung des BFDI

am 09.05.2011 über 1 Seite Text und 2 Seiten Anlagen der DRV mit Eingangsbestätigung, Entschuldigung und allgemeinen Hinweisen zu den Kosten (Mindestgebühr 15,- Euro) mit dem Zusatz: „Sobald wir entschieden haben, ob und ggf. in welcher Form und in welchem Umfang Ihrem Antrag auf Informationszugang entsprochen werden kann, werden wir prüfen, ob und ggf. in welcher Höhe Gebühren entstehen könnten … Sollte Ihr Antrag abgelehnt werden, ist dies für Sie kostenfrei“

11.05.2011: erneute Beteiligung des BFDI

20.05.2011: Mitteilung der DRV, dass die „Ermittlungen abgeschlossen sind“ und die Information kostenlos beigefügt ist

inzwischen ist für eine weitere Informationsanforderung die Monatsfrist ebenfalls überschritten und der BFDI wieder beteiligt …

Das ist nur ein aktuelles Beispiel aus der Praxis – derartige Erfahrungen mache sicher nur ich ständig …

Da steckt doch enorm Potential drin, das mit Benchmarking zu erschließem wäre - wenn schon normale Überlegungen nicht mehr angestellt werden oder einfach nicht mehr helfen!

von
Realist

Ich finde man sollte dieses Forum privatisieren und einen hochbezahlten Aufsichtsrat wie bei DAX-Firmen einsetzen.
Ein Vorstand mit passendem Namen mir 6,7 besser 8-stelligem Einkommen wäre zu suchen.
Wie wärs denn mit einem "Herrn Ackerrente" ?

Erholsamen Feierabend !
Realist