DRV-Mitglied als Teilzeit-Freiberufler

von
Marek

Moin,

ich überlege mir auf selbstständiger Basis etwas hinzuverdienen. Dies wäre auf Gewerbeschein bzw. Freiberufler.

Gern würde ich von diesem Einkommen auf Beiträge zur DRV zahlen. Ist dies möglich?

von
W*lfgang

Hallo Marek,

Pflichtversicherung auf Antrag:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__4.html

oder nur eine freiwillige Versicherung:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__7.html

Lassen Sie sich dazu aber vorher zwingend beraten, welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind, wie die 'Rendite' aussieht, was es kostet, welche Rentenansprüche Sie erwerben können/sichern ...alles im Einklang mit Ihrem bisherigem Werdegang in der DRV. Ggf. unterliegen Sie als Selbständiger auch dem Versicherungszwang, abhängig von der Art des Gewerbes:

http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_6/__2.html

Gruß
w.
...okay, Ihre Frage war einfach, die Antworten dazu füllen Tagesseminare ;-)

Experten-Antwort

Hallo Marek,

die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit kann im Einzelfall zur Versicherungspflicht in der gesetzlichen Rentenversicherung führen. Daher empfiehlt die deutsche Rentenversicherung generell, dass man sich innerhalb von 3 Monaten nach Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit mit der deutschen Rentenversicherung in Verbindung setzt.
Hier kann im Rahmen einer individuellen Beratung geprüft werden, inwieweit ggf. Versicherungspflicht bereits automatisch eintritt oder ggf. auf Antrag Pflichtbeiträge gezahlt werden können und ob dies empfehlenswert ist.
Sollte die Tätigkeit allerdings im geringfügigen Rahmen (450 EUR mtl./ 5400 EUR jährlich) ausgeübt werden, tritt ohnehin keine Versicherungspflicht ein.

Sollten Sie bereits aus der Hauptbeschäftigung Pflichtbeiträge zahlen, wäre die Entrichtung von freiwilligen Beiträgen parallel nicht zulässig. Grundsätzlich könnte aber Versicherungspflicht nach unterschiedlichen Vorschriften vorliegen.