Durchsnittliche Bearbeitungsdauer Prüfung Arbeitsmarktrente

von
Bobby

Hallo allseits,

ich habe im Juli den Bescheid über meine bis zum regulären Altersrentenbeginn befristete Teil-EM Rente erhalten.

Hier wurde auch erwähnt, daß derzeit noch eine Überprüfung stattfindet, ob der Teilzeitarbeitsmarkt für mich verschlossen wäre und mir daher eine volle EM Rente gewährt wird.

Nun meine Frage - und mir ist schon klar, daß mir hier niemand eine konkrete Antwort zum Stand meines Vorgangs machen kann - gibt es irgendwelche Erfahrungswerte, wie lange es dauert bis solch eine Überprüfung abgeschlossen ist?

So in der Art "vor x Wochen braucht man gar nicht damit zu rechnen, längstens kann es y Wochen dauern, aber wenn sich keine Komplikationen ergeben dann dauert es in der Regel z Wochen".

Auch würde mich interessieren, ob es sich bei der Überprüfung auf verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt wirklich eine auf mich "zugeschnittene" Einzelfallprüfung handelt (also auch meine Ausbildung, Alter, GdB, Besserungsaussichten, usw. berücksichtigt werden), oder ob hier einfach nur geguckt wird, wie sieht es mit den Teilzeitarbeitsplätzen in der Region im allgemeinen aus und wenn (theoretisch) genügend freie Teilzeitarbeitsplätze vorhanden sind, dann giilt der Arbeitsmarkt als nicht verschlossen.

Besten Dank im voraus für die antworten.

Bobby

von
-_-

Zitiert von: Bobby

Hallo allseits,

ich habe im Juli den Bescheid über meine bis zum regulären Altersrentenbeginn befristete Teil-EM Rente erhalten.

Hier wurde auch erwähnt, daß derzeit noch eine Überprüfung stattfindet, ob der Teilzeitarbeitsmarkt für mich verschlossen wäre und mir daher eine volle EM Rente gewährt wird.

Nun meine Frage - und mir ist schon klar, daß mir hier niemand eine konkrete Antwort zum Stand meines Vorgangs machen kann - gibt es irgendwelche Erfahrungswerte, wie lange es dauert bis solch eine Überprüfung abgeschlossen ist?

So in der Art "vor x Wochen braucht man gar nicht damit zu rechnen, längstens kann es y Wochen dauern, aber wenn sich keine Komplikationen ergeben dann dauert es in der Regel z Wochen".

Auch würde mich interessieren, ob es sich bei der Überprüfung auf verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt wirklich eine auf mich "zugeschnittene" Einzelfallprüfung handelt (also auch meine Ausbildung, Alter, GdB, Besserungsaussichten, usw. berücksichtigt werden), oder ob hier einfach nur geguckt wird, wie sieht es mit den Teilzeitarbeitsplätzen in der Region im allgemeinen aus und wenn (theoretisch) genügend freie Teilzeitarbeitsplätze vorhanden sind, dann giilt der Arbeitsmarkt als nicht verschlossen.

Besten Dank im voraus für die antworten.

Bobby

Das von Ihnen beschriebene sehr seltsame Verfahren ist unüblich und vermutlich ein völlig missglückter Versuch. Eine "durchschnittliche Bearbeitungsdauer" ??? Wer soll denn die berechnen und wie? Auf Ihre Frage gibt es keine allgemeine Antwort. Rufen Sie die Sachbearbeitung an und fragen Sie in Ihrem individuellen Fall nach dem Sachstand.

von
Bobby

Zitiert von: -_-

Das von Ihnen beschriebene sehr seltsame Verfahren ist unüblich und vermutlich ein völlig missglückter Versuch. Eine "durchschnittliche Bearbeitungsdauer" ??? Wer soll denn die berechnen und wie? Auf Ihre Frage gibt es keine allgemeine Antwort. Rufen Sie die Sachbearbeitung an und fragen Sie in Ihrem individuellen Fall nach dem Sachstand.

Ach, das Verfahren ist unüblich? Für was sollte das dann ihrem dafürhalten nach ein verünglückter Versuch sein?

Jetzt bin ich ehrlich gesagt baff, da ich dachte das dies das übliche vorgehen wäre...

Experten-Antwort

Hallo Bobby,

einige Rentenversicherungsträger sind dazu übergegangen, die Verschlossenheit des Teilzeitarbeitsmarktes individuell unter Einbeziehung der Agentur für Arbeit zu prüfen. Insoweit ist das von Ihnen beschriebene Verfahren also nicht unbedingt ungewöhnlich.

Zur Bearbeitungsdauer kann ich aber leider keine Angaben machen. Diese wird letztlich u. a. auch davon abhängig sein, wie schnell die Agentur für Arbeit auf die Anfrage Ihres Rentenversicherungsträgers reagiert. Mit einer Entscheidung innerhalb weniger Tage sollten Sie aber sicherheitshalber nicht rechnen... ;-)

von
Bobby

Hallo liebes Expertenteam,

besten Dank für die Antwort, so etwas in der Art hatte ich mir erhofft!

Ich nehme an, Sie haben aber leider keine Erfahrungswerte wie rasch die einzelnen Arbeitsagenturen so im einzelnen denn Antworten? Denn es könnte ja sein, daß die einen relativ flugs antworten, während sich manch andere Agenturen erfahrungsgemäß immer etwas mehr Zeit lassen.

Oder hätten Sie hier zufällig einen Durschnittswert für die Arbeitsagentur München?

Beste Grüße und nochmals vielen Dank,

Bobby

von
Bobby

Zitiert von: Bobby

Auch würde mich interessieren, ob es sich bei der Überprüfung auf verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt wirklich eine auf mich "zugeschnittene" Einzelfallprüfung handelt (also auch meine Ausbildung, Alter, GdB, Besserungsaussichten, usw. berücksichtigt werden), oder ob hier einfach nur geguckt wird, wie sieht es mit den Teilzeitarbeitsplätzen in der Region im allgemeinen aus und wenn (theoretisch) genügend freie Teilzeitarbeitsplätze vorhanden sind, dann giilt der Arbeitsmarkt als nicht verschlossen.

Hallo liebes Expertenteam,

gerade ist mir aufgefallen, daß obiger Teil meiner Frage untergegangen ist.

Haben Sie hierzu - neben eventuellen Erfahrungswerten mit der Arbeitsagentur München - vielleicht auch noch Informationen?

Beste Grüße,

Bobby

Experten-Antwort

Hallo Bobby,

wird die Arbeitsagentur bei der Prüfung des Teilzeitarbeitsmarktes eingeschaltet, erhalten Sie ggf. auch ein konkretes Vermittlungsangebot für eine Teilzeitbeschäftigung. Nach der Rechtssprechung des Bundessozialgerichts muss Ihnen innerhalb eines Jahres ab Rentenantragstellung ein konkreter Teilzeitarbeitsplatz angeboten werden. Ist dies nicht möglich, gilt der Teilzeitarbeitsmarkt von Anfang an als verschlossen.

Hinsichtlich der Dauer der Bearbeitung bei den einzelnen Arbeitsagenturen liegen mir leider keine Angaben vor.

von
Bobby

Hallo liebes Expertenteam,

ach Du lieber Himmel - soll daß heißen, daß die Entscheidung über die volle EM Rente bis zu einem Jahr dauern kann?

Meine eigentliche Frage zu ihrer Antwort ist jedoch eine andere.

Und zwar, kann die volle EM Rente mit dem Hinweis auf nicht verschlossenen Arbeitsmarkt abgelehnt werden, ohne daß jemals ein konkretes Vermittlungsangebot gemacht wurde?

Außerdem noch - ein Vermittlungsangebot heißt ja noch lange nicht, daß man die Stelle auch bekommt. Und wenn nicht, wie dann weiter?

Danke nochmal und beste Grüße,

Bobby

von
-_-

Zitiert von: Bobby

"Einige Rentenversicherungsträger sind dazu übergegangen, die Verschlossenheit des Teilzeitarbeitsmarktes individuell unter Einbeziehung der Agentur für Arbeit zu prüfen."

Welche sind denn die "einige"n Rentenversicherungsträger und welche "Erfolgsquote" erbringt das beschriebene verwaltungsaufwändige Verfahren?

Experten-Antwort

Hallo Bobby,

die Prüfung muss nicht unbedingt ein Jahr dauern. Vielleicht wird die Arbeitsagentur gar nicht erst eingeschaltet (z. B. wenn in Kürze ein Altersrentenanspruch besteht oder in Bundesländern mit einer überdurchschnittlichen hohen Arbeitslosigkeit). Auch wenn nach der Einschätzung der Arbeitsverwaltung bereits vor Ablauf der Jahresfrist eingeschätzt wird, dass mit aller Wahrscheinlichkeit kein Teilzeitarbeitsplatz angeboten werden kann, ist von einem verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt auszugehen.

Der Teilzeitarbeitsmarkt ist grundsätzlich erst als verschlossen anzusehen, wenn eine leistungsgerechte Tätigkeit aufgenommen wird. Lehnen Sie aber z. B. ein konkretes Vermittlungsangebot ohne zwingenden Grund ab, ist der Teilzeitarbeitsmarkt nicht verschlossen und es wird nur die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gezahlt.

Ich empfehle Ihnen, erst einmal weitere Mitteilungen Ihres Rentenversicherungsträgers abzuwarten.

Experten-Antwort

Zitiert von: -_-

Welche sind denn die "einige"n Rentenversicherungsträger und welche "Erfolgsquote" erbringt das beschriebene verwaltungsaufwändige Verfahren?

Hallo -_-,

welche Rentenversicherungsträger dieses Verfahren im Einzelnen anwenden und welche Erfolgsquote damit verbunden ist, ist mir nicht bekannt.

von
Bobby

Hallo liebes Expertenteam,

nur noch abschließend ein paar Dinge, um sicherzugehen, daß ich die Sache auch wirklich richtig verstanden habe.

Zitiert von: -_-

Vielleicht wird die Arbeitsagentur gar nicht erst eingeschaltet (z. B. wenn in Kürze ein Altersrentenanspruch besteht oder in Bundesländern mit einer überdurchschnittlichen hohen Arbeitslosigkeit).

Beides ist bei mir leider nicht der Fall, somit wird es wohl zur Einschaltung der Arbeitsagentur kommen...

Zitiert von: -_-

Auch wenn nach der Einschätzung der Arbeitsverwaltung bereits vor Ablauf der Jahresfrist eingeschätzt wird, dass mit aller Wahrscheinlichkeit kein Teilzeitarbeitsplatz angeboten werden kann, ist von einem verschlossenen Teilzeitarbeitsmarkt auszugehen.

Das ist beruhigend, auch wenn es natürlich frustrierend ist, daß es anscheinend keine Erfahrungswerte gibt, wie lange die Arbeitsagenturen es durchschnittlich versuchen
Zitiert von: -_-

Lehnen Sie aber z. B. ein konkretes Vermittlungsangebot ohne zwingenden Grund ab, ist der Teilzeitarbeitsmarkt nicht verschlossen und es wird nur die Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung gezahlt.

Das war mir schon fast klar, daß es bei einer Ablehnung meinerseits nicht zur Anerkennung eines verschlossenen Teilzeitarbeitsmarktes kommt.

Wie verhält es sich aber, wenn ich mich bewerbe und meine Bemühungen ins Leere laufen, da ich vom Arbeitgeber "aussortiert" werde?

Nochmals besten Dank und viele Grüße,

Bobby

Experten-Antwort

Hallo Bobby,

ich denke, das haben Sie richtig verstanden. Erfolglose Eigenbemühungen führen für sich gesehen im Übrigen grundsätzlich nicht dazu, dass von einem nicht verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt ausgegangen werden kann.

von
Bobby

Zitiert von: -_-

Erfolglose Eigenbemühungen führen für sich gesehen im Übrigen grundsätzlich nicht dazu, dass von einem nicht verschlossenem Teilzeitarbeitsmarkt ausgegangen werden kann.

Hallo liebes Expertenteam,

entschuldigen Sie bitte, daß ich mich jetzt nochmal melden muß - aber kriegen Sie den Satz auch ohne doppelte Verneinung hin?

Denn im Moment rätseln sowohl mein Mann als auch ich, was Sie uns denn damit eigentlich sagen wollen... :-/

Besten Dank und viele Grüße,

Bobby

Experten-Antwort

Hallo Bobby,

anders gesagt: Aus erfolglosen Eigenbemühungen kann man Ihnen keinen „Strick drehen“... Diese haben - für sich betrachtet - keinen Einfluss auf die Beurteilung des Teilzeitarbeitsmarktes.

von
Bobby

Hallo liebes Expertenteam,

besten Dank für die weitere Erklärung.

Heißt das im Umkehrschluß, daß nach einer gewissen Anzahl erfolgloser Bewerbungen der Teilzeitarbeitsmarkt doch als verschlossen betrachtet wird und es dann letztendlich doch zur Gewährung der vollen EM Rente kommt?

Tut mir leid, wenn ich Sie hier so nerve, aber mir ist das ganze Vorgehen diesbzgl. einfach sehr schwer verständlich.

Beste Grüße,

Bobby

Experten-Antwort

Nein. Dieser Umkehrschluss funktioniert nicht. Ist ein offener Teilzeitarbeitsmarkt vorhanden, wird er nicht dadurch automatisch verschlossen, weil es für eine konkrete Person nur Absagen "hagelt" (dies ließe sich ja auch bewusst steuern... ;-)).

von
Bobby

Hallo liebes Expertenteam,

vielen Dank für die ausführliche Erklärung und Ihre Geduld!

Nachdem jetzt bei mir alle Klarheiten beseitigt sind ;) lehne ich mich jetzt einfach mal zurück und warte auf weitere Nachricht von der DRV.

Beste Grüße und schönes Wochenende,

Bobby

von
Schwachsinn

Zitiert von: -_-

Nein. Dieser Umkehrschluss funktioniert nicht. Ist ein offener Teilzeitarbeitsmarkt vorhanden, wird er nicht dadurch automatisch verschlossen, weil es für eine konkrete Person nur Absagen "hagelt" (dies ließe sich ja auch bewusst steuern... ;-)).
Also, selten habe ich einen solchen Schwachsinn lesen müssen, was ein/e Experte/in hier vom Stapel lässt. Mag ja sein, das es bei über 100 Berwerbungsabsagen nicht doch in Hintertupfingen einen sog. Teizeitarbeitsplatz gibt, den die BA - spezielle für diesen Fall ausgräbt und oder aus dem Hut zaubert. Die unterschwellige Unterstellung, es könnten Bewerbungen getürkt werden, ist wieder einmal schlicht und ergreifen typisch Deutsch. Die DRV sollte endlich einmal die Hosen herunterlassen und bestätigen, das es hier nur darum geht - eine EMR zu verhindern und oder auf dem eingeschlagenen weg über die Agenturen versucht wird diese zu verzögern.

von
STefannnnn

Zitiert von: Schwachsinn

Zitiert von: Schwachsinn

Nein. Dieser Umkehrschluss funktioniert nicht. Ist ein offener Teilzeitarbeitsmarkt vorhanden, wird er nicht dadurch automatisch verschlossen, weil es für eine konkrete Person nur Absagen "hagelt" (dies ließe sich ja auch bewusst steuern... ;-)).
Also, selten habe ich einen solchen Schwachsinn lesen müssen, was ein/e Experte/in hier vom Stapel lässt. Mag ja sein, das es bei über 100 Berwerbungsabsagen nicht doch in Hintertupfingen einen sog. Teizeitarbeitsplatz gibt, den die BA - spezielle für diesen Fall ausgräbt und oder aus dem Hut zaubert. Die unterschwellige Unterstellung, es könnten Bewerbungen getürkt werden, ist wieder einmal schlicht und ergreifen typisch Deutsch. Die DRV sollte endlich einmal die Hosen herunterlassen und bestätigen, das es hier nur darum geht - eine EMR zu verhindern und oder auf dem eingeschlagenen weg über die Agenturen versucht wird diese zu verzögern.

Völlig falsch, totaler Mist

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass wenn für einen teilweise Erwerbsgeminderten kein Teilzeitarbeitsplatz gefunden wird, dass dann von Anfang an eine volle Erwerbsminderungsrente gezahlt wird. Der Rentenbeginn ist kein anderer als bei einer sofortigen Zahlung , allein die Dauer bis der Bescheid da ist ist länger.