E-Formular bei Rückkehr nach Dtl.

von
alehma

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich meiner Rückkehr nach Deutschland ersuche ich dringend um Information, welches E-Formular bzgl. Rentenversicherung ich benötige.

Ich bin derzeit noch in Österreich unselbstständig in einem Arbeitsverhältnis, welches ich demnächst beende. Durch einen Info-Tag der Arbeitsagentur wurde mir vom Europaservice-Personal erklärt, dass ich das E 205 benötige.
Ich habe mich entsprechend bei meiner österreichischen Krankenversicherung BVA erkundigt. Die erklärten mir, dass ich dieses Formular vom Arbeitgeber erhalte. Der behauptet jedoch, es gibt kein solches Formular.
Nun habe ich Informationen gefunden, laut denen es noch das E 207 und das E 201 für die Angabe von Versicherungsverläufen gibt.
Welches benötige ich nun und wer stellt es aus (Versicherungsträger oder Arbeitgeber)? Ich bin am Verzweifeln ...

Vielen herzlichen Dank für Ihre Informationen!
Freundliche Grüße

von
Schade

es gibt natürlich viele E Formulare für alle möglichen Anlässe.
Was wollen Sie eigentlich beantragen?

von
alehma

Sehr geehrte Damen und Herren,

nach einem Jahr Berufstätigkeit in Österreich besteht das Ziel, die Versicherungszeiten in Österreich anzurechnen, d. h. mitzunehmen, so wie es den Formularen E104 und E301 entspricht.
Diese habe ich bereits erfolgreich beantragt und es geht nur noch um die Berrechnung von Rentenversicherungszeiten.
Vielen Dank für Ihre Informationen und freundliche Grüße

von
Dieter

Hallo Alehma
Gehen sie mal auf diesen Link. Da finden Sie alle E Formular die Sie benötigen. Für Österreich brauchen Sie E 205 AT ca. auf Seite
Gruß
Dieter

http://www.grensarbeider.nl/gp/gp-de-al-la-brochures.php

Experten-Antwort

Die österreichischen Versicherungszeiten, soweit sie in rentenrechtlicher Hinsicht von Bedeutung sind, können nur vom zuständigen Rentenversicherungsträger in Österreich bestätigt werden. Im VERWALTUNGSVERFAHRENwerden europäische Formblätter mit den Bezeichnungen z.B. E 202, E 205, E 207 etc. benutzt. Diese Formblätter werden Ihnen, SOWEIT ERFORDERLICH, zur Verfügung gestellt, sind aber im Grunde genommen nur für den Austausch zwischen den europäischen Rentenversicherungsträgern gedacht.

Das Rentenverfahren läuft folgendermaßen ab:
Sie stellen in Deutschland, also in Ihrem Wohnstaat, einen Rentenantrag und geben in diesem Rentenantrag auch an, dass Sie Versicherungszeiten in Österreich zurückgelegt haben. Sie werden, SOWEIT ERFORDERLICH, von Ihrem deutschen Rentenversicherungsträger gebeten, in dem Formblatt E 207 „Angaben über den Beschäftigungsverlauf des Versicherten“ genauere Angaben (Zeitraum, Arbeitgeber etc.) zu Ihren Beschäftigungszeiten in Österreich zu machen. Dieser Rentenversicherungsträger stellt Ihnen dann auch das Formblatt zur Verfügung. Dieses Formblatt wird VOM DEUTSCHEN RENTENVERSICHERUNGSTRÄGER an den österreichischen Träger mit der Bitte gesandt, die nach österreichischem Recht zurückgelegten Zeiten mit dem Formblatt E 205 AT zu bescheinigen. Ferner leitet der deutsche Rentenversicherungsträger mit den entsprechenden europäischen Formblätter das Rentenverfahren in Österreich ein.

Das Formblatt E 205 „Bescheinigung des Versicherungsverlaufes“ wird im Verwaltungsverfahren NUR zum Austausch zwischen den beteiligten Rentenversicherungsträgern in Europa benutzt. Ihr Arbeitgeber darf dieses Formblatt nicht benutzen.

!!! Bewahren Sie bitte sämtliche Unterlagen über Ihr Beschäftigungsverhältnis in Österreich als Nachweis auf!!!

Die Zeiten in Österreich werden, wenn sie mindestens ein Jahr umfassen, vom deutschen Rentenversicherungsträger nicht übernommen, d. h. jeder Staat zahlt eine Rente aus den in seinem Land zurückgelegten Zeiten und auch nur dann, wenn die jeweiligen nationalen Voraussetzungen erfüllt sind. Allerdings können sich die österreichischen Zeiten beim Erwerb des Rentenanspruchs und auch bei der deutschen Rentenberechnung positiv auswirken.

Vermutlich werden Sie jedoch in Deutschland im Rahmen der Klärung Ihres Versicherungsverlaufs vor Eintritt des Rentenalters aufgefordert, Angaben zu den Zeiten in Österreich zu machen. Ob der österreichische Träger, diese Zeiten auch außerhalb eines Rentenverfahrens – wie oben beschrieben - bescheinigt, können Sie nur bei einer Verbindungsstelle erfragen.

Im Verhältnis zu Österreich sind die Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd in München , die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und die Deutsche Rentenversicherung Bund Verbindungsstellen.

von
alehma

1000 Dank, Ihre ausführlichen Informationen haben mir sehr geholfen!
Ich werde diese Infos an meinen österr. Rentenversicherungsträger weiterleiten, denn dieser hat mich zur Ausstellung des Formulares E205 an den Arbeitgeber verwiesen.

Noch einmal herzlichen Dank und beste Grüße!

von
alehma

Sehr geehrte Damen und Herren,

anlässlich Ihres Expertenbeitrages zu meiner letzten Anfrage "E-Formular bei Rückkehr nach Deutschland" habe ich meinen Arbeitgeber den dafür notwendigen Teil in Formular E207 (S. 2) ausfüllen und unterschreiben lassen. Dieser Teil betrifft die Angabe von Beschäftigungszeit/-art in Österreich.

Soll ich nun dieses Formular bei mir behalten oder gleich der Deutschen Rentenversicherung zusenden, damit diese das Formular E205 bei österreichischen Pensionsversicherungs-träger einholen? Bis zum Rentenantrag habe ich noch 40 Jahre vor mir und ob die österr. Pensionsversicherung dann noch all die Daten hat ...

Vielen Dank für Ihren Rat und beste Grüße!

Experten-Antwort

Zur Klärung der österreichischen Zeiten leiten Sie dieses Formular E 207 mit der Bitte um entsprechende Klärung an den für Sie zuletzt zuständigen Deutschen Rentenversicherungsträger weiter. Von dort wird das weitere Verfahren zur Ausstellung des Formblattes E 205 AT, je nach Zuständigkeit innerhalb der Deutschen Rentenversicherung, entweder direkt über den österreichischen Träger eingeleitet oder an die zuständige Verbindungsstelle abgegeben. Diese zuständige Verbindungsstelle wird dann das Formblatt E 205 AT aus Österreich anfordern.

Nach Erhalt dieses E 205 AT wird der zuständige deutsche Rentenversicherungsträger Ihnen die in Österreich zurückgelegten und bestätigten Zeiten mitteilen.