E207

von
Eike Schmidt

Ich habe seit einigen Jahren im Ausland gearbeitet und Formular E207 ausgefüllt. Ich habe keinen Beweis für meinen genauen Zeitraum meiner Arbeit im Ausland erhalten. Die Arbeitszeitraum von mir auf Formular E207 ausgefüllten wurden war geschätzt. Ich weiß das ich im Ausland genau 15 Jahre gearbeitet hab, nur die genaue Zeitraum von verschiedenen Arbeitgebern bin ich nicht sicher.
Ist diese Information ausreichend? Wenn ich genaue Daten bekomme oder ein Fehler gemacht habe, kann ich mein E207 Formular erneut einreichen?

von
Herz1952

Das wird nicht ausreichen...

Experten-Antwort

Hallo Eike Schmidt,
wenn Sie im Rahmen einer Kontenklärung Ihre im Ausland zurückgelegten Zeiten geltend gemacht haben, wird sich die Deutsche Rentenversicherung mit dem ausländischen Träger in Verbindung setzen, sofern zwischenstaatliche oder überstaatliche Rechtsvorschriften dies vorsehen. Zur Klärung der ausländischen Zeiten sind die Angaben im E 207 notwendig und sollten möglichst genau sein. Anhand dieser Angaben erfolgt also die Anfrage beim ausländischen Träger. Dieser prüft und klärt die geltend gemachten Zeiten und übermittelt dann die dort gespeicherten Zeiten an die Deutsche Rentenversicherung. Sollten die Zeiten bereits beim ausländischen Träger gemeldet sein, ist die Beibringung weiterer Nachweise nicht notwendig. Wurden jedoch Zeiten geltend gemacht, die beim ausländischen Träger nicht bekannt sind, ist eine weitere Nachweisführung erforderlich.

von
Eike Schmidt

Danke für die schnelle Antwort. Dass ich nicht die genaue Information gegeben habe macht mir sorgen, ich würde keine Strafe bekommen oder?

von
=//=

Zitiert von: Eike Schmidt

Danke für die schnelle Antwort. Dass ich nicht die genaue Information gegeben habe macht mir sorgen, ich würde keine Strafe bekommen oder?

NEIN! :-)

von
Herz1952

Zitiert von: =//=

Zitiert von: Eike Schmidt

Danke für die schnelle Antwort. Dass ich nicht die genaue Information gegeben habe macht mir sorgen, ich würde keine Strafe bekommen oder?

NEIN! :-)


Diese Antwort hätte glatt von mir sein können. :-)

von
W*lfgang

Zitiert von: Techniker
Zur Klärung der ausländischen Zeiten sind die Angaben im E 207 notwendig
Experte/in,

wo wir grad beim E207/Papiervordruck sind ...der hat seit Jahr(zehnt)en ein *Scheißformat! Wer hat denn so eine Mickymaus-Schrift, um die notwendigen Angaben in den schmalen Zeilen/Spalten da leserlich zu platzieren. Vielleicht hilft hier mal eine 'interne Sitzung der Vordruckarbeitsgruppe Ausland', um das halbwegs auf Neuzeitvordruck-Niveau zu bringen.

Ja, ich weiß, man kann das PDF auch am PC ausfüllen (wer den hat und Internet) ...wenn der Versicherte das aber bereits 2/3 fertig ausgekrickelt hat, fängt man einfach wieder komplett von vorne an.

Da auch noch zu hinterfragen, warum das die DRV-Beratungsstelle nicht gleich via eAntrag erledigt hat ("wo habense denn den Rentenantrag gestellt? - ach dort, super ...und machen Sie denn jetzt bei mir? - die haben mich zu Ihnen geschickt!"), sondern sogar die 'Bitte um Antragsergänzung' im Versicherungsamt landet/wahlweise neben der Option, den Versicherten zur Ausfüllung aufzufordern ...könnte ich jedes mal 'nen Hals kriegen ;-)

Gruß
w.

von
Groko

Zitiert von: W*lfgang

Zitiert von: Techniker
Zur Klärung der ausländischen Zeiten sind die Angaben im E 207 notwendig
Experte/in,

wo wir grad beim E207/Papiervordruck sind ...der hat seit Jahr(zehnt)en ein *Scheißformat! Wer hat denn so eine Mickymaus-Schrift, um die notwendigen Angaben in den schmalen Zeilen/Spalten da leserlich zu platzieren. Vielleicht hilft hier mal eine 'interne Sitzung der Vordruckarbeitsgruppe Ausland', um das halbwegs auf Neuzeitvordruck-Niveau zu bringen.

Ja, ich weiß, man kann das PDF auch am PC ausfüllen (wer den hat und Internet) ...wenn der Versicherte das aber bereits 2/3 fertig ausgekrickelt hat, fängt man einfach wieder komplett von vorne an.

Da auch noch zu hinterfragen, warum das die DRV-Beratungsstelle nicht gleich via eAntrag erledigt hat ("wo habense denn den Rentenantrag gestellt? - ach dort, super ...und machen Sie denn jetzt bei mir? - die haben mich zu Ihnen geschickt!"), sondern sogar die 'Bitte um Antragsergänzung' im Versicherungsamt landet/wahlweise neben der Option, den Versicherten zur Ausfüllung aufzufordern ...könnte ich jedes mal 'nen Hals kriegen ;-)

Gruß
w.


.."könnte ich jedes mal 'nen Hals kriegen"
Das haben die nur so gemacht um Dich zu ärgern.

von
Marie Weisser

Zitiert von: Experte/in
Hallo Eike Schmidt,
wenn Sie im Rahmen einer Kontenklärung Ihre im Ausland zurückgelegten Zeiten geltend gemacht haben, wird sich die Deutsche Rentenversicherung mit dem ausländischen Träger in Verbindung setzen, sofern zwischenstaatliche oder überstaatliche Rechtsvorschriften dies vorsehen. Zur Klärung der ausländischen Zeiten sind die Angaben im E 207 notwendig und sollten möglichst genau sein. Anhand dieser Angaben erfolgt also die Anfrage beim ausländischen Träger. Dieser prüft und klärt die geltend gemachten Zeiten und übermittelt dann die dort gespeicherten Zeiten an die Deutsche Rentenversicherung. Sollten die Zeiten bereits beim ausländischen Träger gemeldet sein, ist die Beibringung weiterer Nachweise nicht notwendig. Wurden jedoch Zeiten geltend gemacht, die beim ausländischen Träger nicht bekannt sind, ist eine weitere Nachweisführung erforderlich.

Bei mir sind die Zeiten bzw. die Arbeitsstellen, Ort etc. alles bekannt und von der österreichischen PV in derem Versicherungsverlauf längst eingespeist, auch da es sich um zurückliegende Zeiten handelt: Muss ich das trotzdem alles in die Nr. 7 des Formulars einfüllen und wenn ja, nirgendwo steht, ob man dabei auch die Zeiten in anderen Ländern, also z.B. die deutschen zeiten auch noch einpflegen müsste. Wie ist das? Sehr schlecht gemacht die Ausfüllhinweise, tut mir leid.
Herzlichen DAnk für eine Auskunft.